Freundin ist eingezogen sie ist unter 25 nun bekomm ich nur noch die halbe Miete vom amt

3 Antworten

Ich habe noch etwas gefunden, dass Euch weiterhelfen kann.

Sieh mal:

Die Ausnahmen sind in § 22 SGB II, Abs. 5 beschrieben: § 22 SGB II (...) (5) Sofern Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, umziehen, werden Bedarfe für Unterkunft und Heizung für die Zeit nach einem Umzug bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres nur anerkannt, wenn der kommunale Träger dies vor Abschluss des Vertrages über die Unterkunft zugesichert hat.

Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet,

1.wenn die oder der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann,

2.der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist oder

3.ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt.

http://www.jugendwegweiser.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen225.c.4581.de

Da das Jobcenter Deiner Freundin die Leistungen bewilligt hat, wurde auch akzeptiert, dass sie als unter 25jährige nicht mehr bei den Eltern lebt.

Demnach stehen ihr zu den Regelleistungen angemessene Wohnungs- und Heizkosten zu.

Wichtig für Euch ist, dass -bevor Eure Beziehung als Bedarfsgemeinschaft gilt - Ihr ein Jahr lang zusammenleben könnt, ohne dass Euch die Bezüge gekürzt werden dürfen.

Danke, diese Antwort hilft mir sehr weiter... ich weiss ja nicht wie weit du dich da auskennst... aber steht da irgendwas im SGB2 das ich den also mit pharagraphen kommen kann?!

3
@FreiWildRocker

SGB II § 7 Abs. 3a

(3a) Ein wechselseitiger Wille, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen, wird vermutet, wenn Partner

1. länger als ein Jahr zusammenleben,

5
@FreiWildRocker

Gerne..... und blnsteglitz hat Dir ja schon eine perfekte Antwort gegeben.

Ich wünsche viel Erfolg!

1
@blnsteglitz

gut und schön, nur glaub ich nicht das dies auch für unter 25 jährige zutrifft... das hat der Gesetzgeber dort doch anders geregelt und darum sind wir ja in dieser Misere weil sie unter 25 ist ...

0
@blnsteglitz

alles schön und gut, aber das gilt in der Regel nicht für unter 25 Jährige!

0

Da das Jobcenter Deiner Freundin die Leistungen bewilligt hat, wurde auch akzeptiert, dass sie als unter 25jährige nicht mehr bei den Eltern lebt.

Das ist falsch

Bewilligt wurde mutmaßlich nur der Regelsatz!

0

Unter 25jährige erhalten normalerweise nicht die Kosten für eine eigene Wohnung, da sie Daheim wohnen bleiben müssen (das SGB II wurde hier nach Einführung schnell geändert). NUR wenn sie gegenüber dem Jobcenter darlegt, daß das Zusammenwohnen Daheim nicht mehr möglich ist, wegen häuslicher Gewalt, Zerrüttung der Familie, dann bekäme sie die Wohnungskosten bezahlt. Dir wird nur die halbe Miete bezahlt, da Du ja zu zweit wohnst, würde man Dir die Miete voll zahlen, bekäme sie die KdU durch die "Hintertür". Macht einen Termin beim Jobcenter und legt die Gründe für ihren Auszug von Daheim dar.

ALG II - Eltern und Geschwister in der Bedarfsgemeinschaft?

Hallo,

zunächst einmal ein kleiner Überblick über die bisherige Situation:

ich beziehe derzeit ALG II, bin über 25 und wohne mit Vater und Schwester zusammen. Vater ist erwerbstätig, Schwester lief als Schülerin (zweiter Bildungsweg, allerdings kein Anspruch auf BAöG).

nun wird meine Schwester, ebenfalls über 25, diesen Monat ihren Abschluß machen und ist danach auch erst einmal ohne Einstellung. Da ihre letzte Festanstellung bereits länger zurück liegt wird sie kein ALG I erhalten.

Ich weiß, dass theoretisch Geschwister keine Bedarfsgemeinschaft bilden und wenn wir zu zweit wohnen würden beide eine Einzelne ergeben, aber ist das auch der Fall wenn wir in der Wohnung unserers Vaters leben? Der Mietvertrag läuft nur auf ihn, falls das eine Rolle spielen sollte.

Ich bin zwar mehr oder weniger sicher, dass sie eine eigene Bedarfsgemeinschaft bildet und es keine Rolle spielt, dass wir bei unserem Vater leben, allerdings muss ich ganz ehrlich gestehen, dass ich auch nach einiger Suche bei Google eher ratlos bin, vor allem was diverse Paragraphen angeht, auf die man so stößt (zumal einige Suchergebnisse schon 5-6 Jahre alt sind und ich mir ob der Aktualität nicht sicher bin)

ein weiterer Punkt, der mir ein wenig Panik verursacht wäre da noch die Miete. Könnte das Jobcenter verlangen, dass wir uns eine eigene Wohnung suchen oder ähnliches, weil die Quadratmeterzahl pro Person über der Norm liegt? Bisher habe ich das Problem zwar nicht, aber könnte sich das ändern wenn nun 2 der 3 Personen im Haushalt hilfebedürftig sind?

(wenn das alles hier der absolute Unfug ist möge man mir bitte verzeihen. Teilgrund meiner Arbeisunfähigkeit ist blanke Paranoia und ich möchte mich und meine Familie nur so gut es geht absichern)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?