Freelance Rechnungen in Bitcoin akzeptiert - Geld weg, was nun mit der Steuer?

4 Antworten

Im Moment in dem Du die Coins bekommen hast, wurde die Umsatzsteuer ausgelöst.

Auch die Betriebseinnahme war in der Höhe zu erfassen.

Was anach kam, war so etwas wie Geldanlage, oder spekulation.

Du hättest gleich wechseln können, hast aber gewartet.

Wenn Du es vernünftig erklärst, wird zumindest der Wertverlust der Coins in Deiner EÜR anerkannt un Du sparst Einkommensteuer.

Die Umsatzsteuer ist ganz normal angefallen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Angenommen, Du hättest den Rechnungsbetrag in Euro erhalten und das Geld dann versoffen oder mit leichten Mädchen verjubelt, glaubst Du, das Finanzamt würde das interessieren?

Und den Märchenonkel zu spielen kannst Du Dir sparen. Es kommt nicht darauf an, weshalb Du die Bitcoins angeblich nicht sofort umtauschen konntest.

Du hast doch die MWSt in Rechnung gestellt - wie kann man da auf die Idee kommen, man müsste sie nicht zahlen.

Deine "Freunde" hätten ja auch in Schweinehälften zahlen können.

Steuererklärung 2018 bei Eheleuten mit getrennter Veranlagung - zwei unabhängige Steuerfälle?

Guten Tag,

die Steuererklärung 2018 steht an, und dieses Jahr werden wir voraussichtlich eine getrennte Veranlagung bevorzugen, da meine Frau über längere Zeit Elterngeld bekommen hat.

Für den Fall, dass wir die getrennte Veranlagung wählen - wie ist das dann mit der Rückerstattung bzw. Nachzahlung?

Angenommen, meine Frau hätte eine Rückerstattung, und ich eine Nachzahlung - werden dann zwei separate Steuerbescheide erstellt mit separaten Berechnungen und meine Frau bekommt Guthaben auf ihr Konto ausgezahlt und ich erhalte eine Nachzahlungsforderung? Oder wird das dann trotzdem am Ende in der Summe verrechnet und wir bekommen gemeinsam eine verrechnete Rückerstattung oder auch Nachzahlung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?