Forex Verlust bei Steuern geltend machen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Verluste aus diesem Bereich sind nur mit gleichartigen Gewinnen (Kapitaleinkünfte) auszugleichen.

Daher können Sie auf das nächste Jahr vorgetragen werden und auch länger, als der Verlustvortrag normal reicht, nämlich 10 statt 5 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die erste Frage ist die des Nachweises. Ich vermute mal, daß es nicht um eine deutsche Institution geht, bei der Du handelst. Die wesentliche Frage ist also, welchen Status diese Einrichtung hat. Ist das überhaupt ein Broker oder nur ein Vermittler für irgendeine Offshore-Plattform? Wenn sie nicht bankartigen Regularien unterworfen ist, wird es problematisch mit der Anerkennung der Transaktionen. Bei wem wurde der Forex-Handel durchgeführt?

Dann sollten die Nachweise lückenlos sein, d.h. der Broker müßte bestätigen, wie viele Gewinne und Verluste im Kalenderjahr angefallen sind. Es sind daher die Trades des Jahres zusammenfassend aufzuführen. Ich kenne keinen seriösen Forex-Broker, der das nicht schafft.

Dies ist dann so zu behandeln wie die Jahressteuerbescheinigung einer Bank, d.h. in die Summen der Anlage KAP einzutragen. Steuern wurden ja keine abgeführt, d.h. diese Position bleibt unverändert.

Damit ist die Verlustverrechnung gesichert.

Ich vermute jedoch, daß Du womöglich bereits am ersten Punkt scheiterst. Daher: welcher Broker?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

În der Anlage KAP angeben, Nachweise (wenn keine Bankbescheinigung, brauchst du etwas mit dem du den Verlust anderweitig beweisen kannst) mit anhängen.

Du kannst die Verluste aus Devisengeschäfte mit Gewinnen aus anderen Kapitaleinkünften verrechnen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pechvogel13
29.12.2013, 20:16

Da die Verluste aber höher sind als die Gewinne in 2013. Werden diese dann auf die kommenden Jahre Übertragen und solange vorgetragen bis sie aufgebraucht sind?

0
Kommentar von gandalf94305
29.12.2013, 22:01

Der Knackpunkt hier ist die lückenlose Dokumentation aller Trades auf einem anerkannten Dokument. Sonst könnte man ja nur die Verlusttrades angeben und die Gewinne verschweigen. Es kommt daher darauf an, welcher Broker das ist.

0

Ei, was hat sich denn seit dem letzten Mal hier geändert? Du hast ja noch nicht einmal den Broker benannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?