Ergo Pro - 450€ pro Vertragsabschluss?

3 Antworten

Lasst die Finger davon!!! Bitte!! Wenn du Verträge abschließt bei Freunden oder anderen Personen und diese kündigen die Verträge bleibst du auf den Kosten sitzen und musst zurückzahlen. Außerdem musst du ständig neue 'Kunden' und Angestelle' suchen und jeden nach seiner Nummer fragen und um Termine bettel zum 'üben'. Üben heißt immer, hoffentlich Vertragsabschluss. Lasst es!!

Man kann da viel erreichen ohne, dass du Leute verarscht. Ist einfach so. Das mit der Provision stimmt. Ist zwar kein Gesetz, aber die Höhe passt so

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich habe meine allerersten Schritte beim Vorgänger, der HMI, gemacht. Ich kann Dir folgendes sagen:

Eine gesetzliche Vorgabe von Provisionen gibt es nicht.

450,00 hört sich viel an, ist es aber nicht. Denn bei dem was Du da anbieten/verkaufen musst um das zu erhalten würdest Du an anderer Stelle, z. B. als Agentur einer regulären Versicherung das 4-5-fache erhalten.

Weiterhin wird man dich dazu bringen deine Freunde und Verwandten "anzubaggern", was unschön ist.

Irgendwann wirst Du kaum noch Kunden haben und das Ganze aufgeben.

Dann wird dein "Vorgesetzter" oder dessen Vorgesetzter DEINE Kunden abgrasen, ihnen davon erzählen das da Unregelmässigkeiten auftauchten und man die von Dir geschlossen Verträge prüfen müsse.

Bei der Prüfung findet man im Haus der Ergo ein "besseres" Produkt, macht den Vertrag neu und storniert deinen Vertrag. Das Ergebnis: Der Typ hat dann dein Geld, Du musst die stornierten Verträge zurückzahlen und hast Zeit und Geld geopfert, deine Freunde und Verwandten denken ggf. das Du ein Betrüger bist, bzw. es bleibt ein bitterer Nachgeschmack.

Lass die Finger davon! Das Struckisystem macht nur Leute reich die oben an der Pyramide sitzen, bzw. kein Gewissen haben.

Wenn du in den Vertrieb willst such Dir ein solides Unternehmen, geh z.B. zur DeBeKa - da gibt es Gehalt und Provision, eine fundierte Ausbildung......

Ich hab das alles durch, sehr unschön, das garantiere ich Dir.

Vollkommen korrekt. In einem Strukturvertrieb fressen die Grossen die Kleinen und hinterlassen verbrannte Erde. Es gibt auch vernünftige Vertriebe. Und natürlich ist das mit der gesetzl. Regelung Bauernfaengerei.

2

Nachdem ich deinen Beitrag durchgelesen habe, muss ich dir leider sagen, dass ich dir nicht glaube, dass du bei der HMI gearbeitet hast. Dazu kommt, dass du dich mit der Thematik nicht richtig befasst hast, denn ansonsten wüsstest du, dass das, was du hier geschrieben hast, nicht der Wahrheit entspricht.

Klar verdient man in einer Agentur mehr daran, aber dort wirst du auch niemals an deinen Mitarbeitern mitverdienen, sondern nur an Verträgen, die du wirklich auch selbst verkauft, sodass du am Ende bei weitaus weniger rauskommst, das wüsstest du auch, hättest du wirklich für die HMI gearbeitet.

"Freunde und Familie anbaggern" - stimmt auf keinen Fall so! Du bietest Beratungsgespräche an, was die dann aus den Infos machen, ist deren Sache.

Da man sich zeitgleich ein Team aufbaut, gehen die Kunden auch nicht aus, also Schwachsinn, dass man dann aufgeben muss, dann fängt es erst richtig an. Du bist dann dafür verantwortlich, dein Team aufzubauen und einzuarbeiten und wirst dafür sehr gut entlohnt.

Der nächste Abschnitt, frei erfunden, macht nicht mal Sinn, was du da schreibst und wieder mal ein Beweis dafür, dass du nie dort gearbeitet hast. Es werden von Mitarbeitern natürlich keine bestehenden Verträge von abgesprungenen Mitarbeitern gekündigt, da dies 1. zur Stornoquote des Strukturhöheren, der den "alten" Mitarbeiter eingearbeitet hat und noch dort arbeitet mit einfließt, der dann auch die Provision, die er daran verdient hat zurückzahlen muss und dies niemals zulassen würde und es 2. zur Stornoquote der gesamten Geschäftsstelle dazuzählt, was natürlich mit allen Mitteln versucht wird zu verhindern. 3. würde kein normaler Mensch einen Vertrag neu abschließen ohne das mit seinem Vermittler (alter Mitarbeiter) zu besprechen, zu dem er ja auch ein freundschaftliches oder familiäres Verhältnis hat. Also Non-Sense was du schreibst.

Jeder kann sich soweit hocharbeiten, wie er möchte, es sind keine Grenzen gesetzt! "Es verdienen nur die Hohen" - das sind die Leute die drangeblieben sind, gute Einarbeitung geleistet haben und konsequent durchgezogen haben. Jeder hat es selbst in der Hand, also wieso hast du so einen Frust auf die, die sich hochgearbeitet haben?

"Ich hab das alles hinter mir" - du hast nichts gerissen, sonst würdest du hier nicht verzweifelt versuchen Lügen zu verbreiten, nach dem Motto nur weil ich kläglich versagt habe, sollte es niemand anderes versuchen.

Tu was für dein Mindset!

0

Was möchtest Du wissen?