Ein halbes Jahr Langzeiturlaub in der Türkei und Krankenversicherung

6 Antworten

Eine Versicherung über 6 Monate würde beim ADAC ca 300,00 € als Nichtmitglied kosten (Alter 65). Weitere Angebote findet man im Net auch bei anderen Anbietern.

Die Auslandskrankenscheine der deutschen Krankenversicherung werden von der Türkei anerkannt, müssen jedoch von SGK (türkische Sozialversicherung) gültig geschrieben werden. Damit kann man nur staatliche Einrichtungen benutzen. Über die Geltungsdauer muss man bei der eigenen Krankenversicherung nachfragen.

Überigens: auch in der Türkei sind die Winter ausserhalb der Mittelmeerküstenregion der türkischen Riviera genau so kalt wie in Deutschland oder kälter. Durch die oft sehr schlechte Bausubstanz, auch bei Neubauten ist der Aufenthalt an kalten Tagen auch nicht so das Pralle, wobei die Heizungen oft nicht dagegen abkommen, Zentralheizungen gibt es kaum und über Antlaya z.B. schwebt im Winter eine dicke Smogwolke dank Kohle- und Holzofenheizung.

Du weisst aber, dass du über 90 Tage Aufenthalt eine Aufenthaltsgenehmigung (Ikamet) bzw. ein Visum benötigst?

Bis 90 Tage kannst du als Deutsche(r) visumfrei einreisen. Ein Aufenthalt über diese Zeit hinaus kann dir bis zu 5 Jahre Einreiseverbot einbringen.

Gerade Langzeiturlauber sollten über eine gute Auslandskrankenversicherung verfügen.

Wenn man während seines Auslandsaufenthaltes ernsthaft erkrankt, oder bei einem Unfall verletzt wird, kann es passieren, dass je nach Aufenthaltsort eine notwendige Behandlung nicht gewährleistet werden kann.

Ordnet der behandelnde Arzt deshalb einen Rücktransport nach Deutschland an, kann es für den Langzeiturlauber ohne Auslandskrankenversicherung unangenehm teuer werden, denn die Kosten für einen Rücktransport werden von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht erstattet.

Eine solche Versicherung erhältst Du für ca 35 € pro Monat und Vergleiche dazu findest Du im Netz.

Antrag auf Beitragsrückerstattung abgelehnt?

Ich bin Deutsche seit Jahren in der Türkei gemeldet und wohnhaft, also in Deutschland vollkommen abgemeldet. Ich habe einen Antrag auf Beitragsrückerstattung gestellt bei der DRV Berlin.Jedoch habe ich eine Ablehnung erhalten, mit der Begründung, das einen Beitragerstattung nur bewilligt werden könnte , wenn keine Versicherungspflicht mehr besteht und seit dem Ausscheiden 24 mon. vergangen sein müßten.Des Weiteren ich das Recht auf freiwillige Vers. in der deutschen RV hätte. Ich bin aber seit dem ich in der Türkei verzogen (anfänglich mit Unterbrechung Ende 2010, ab Februar 2012 durchgängig hier)bin nicht mehr Berufstätig, sondern nur Hausfrau hier gewesen,da mein Lebensgfährte , der mittlerweile mein Ehemann ist mich unterstützt hat und Alleinverdiener hier war. Aus finanziellen Gründen konnte ich mich weder hier noch in der deutschen RV freiwillig weiter versichern un Vorsorge tragen. Also im Prinzip zhale ich seitdem auch nicht mehr in die deutsche RV ein, da ich auch nicht mehr dort lebe wie gesagt. Ich bin aber i der Türkei gezwungen jeds Jahr mir einen neue Aufenthaltsgenehmigung kostenpflichtig erstellen zu lassen und einen staatliche oder private kostenpflichtige Krankenversicherung /Jahr abzuschließen. Warum wird mein Antrag auf Beitrasrückerstattattung trotzdem abgelehnt, obwohl ich bereits 325 Monate erfüllt habe.Ich bin jetzt 48 Jahre und möchte aus privaten Umständen die mich zwingen die Beitragsrückerstattung erhalten, da mein Mann inhaftiert wurde auf unbestimmte Zeit und ich aber keinerlei Einkommen erziehlen darf , da ich keine Arbeitserlaubnis hier habe. Was soll ich tun?

Mfg.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?