Eignet sich ein Architekt als Bausachverständiger?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

hier wären nähere Angaben wünschenswert. Also um was es überhaupt geht.

Hier wäre zum freien, zertifizierten oder öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen zu unterscheiden.

Ferner wird in 3 Sektionen zu unterschieden:

Sektion I: Architektur – Hochbau

Sektion II: Bauingenieurwesen – Ingenieurbau,

Sektion III: Gebäudetechnik und sonstiges wie Bauwesen, Bauphysik

. .

I.d.R. genügt oft ein freier Bausachverständiger, da es hier oft nur um die Überwachung der Bauausführung eines Generalunternehmers geht. Also oft ein starker rechtlicher und wirtschaftlicher Bezug. Ggf. auch zu Förderungen wie z.B. KfW, also Energieeffizienz.

Ich denke, dass ein Architekt mehr weiß als alle anderen Beteiligten auf dem Bau und der Chef vom Ganzen ist. Das sieht man schon an den großen teuren Autos, die sie fahren.

Ein guter Sachverständige sollte immer ein Betriebshaftpflichtversicherng haben. Ob ein Architekt die statische Bausubstanz beurteilen kann, wage ich zu bezweifeln. Außerdem ist richtiger Sachverständige amtlich zugelassen. Das kann man nur am runden Stempel erkennen.

Was möchtest Du wissen?