Dürfte der Hausbesitzer den Trockenboden getrennt kündigen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn er Bestandteil des Mietvertrags ist muss er kündigen, was sicher auch eine Reduzierung der Miete zur Folge hat. Ausserdem soll es sich um eine reine Wohnbau-Massnahme handeln und während der Bauphase ist wohl auch mit Belästigungen zu rechnen, die Geld "wert" sind.

Ich bin selbstständig und setze seit 20 Jahren ein Arbeitszimmer vom Einkommen ab. Nun verlangt das Finanzamt plötzlich einen Grundriss der Wohnung - was tun?

Vor zwei Jahren bin ich umgezogen. Die neue Wohnung ist kleiner als die vorherigen Wohnungen.. Das eigentliche Arbeitszimmer ist sehr klein (7 qm), weshalb ich dazu die Kammer (4qm) zur Aktenlagerung benutze.

Diese vier qm habe ich daher zum Arbeitszimmer dazu gerechnet und dann diese 11 qm prozentual vom Einkommen abgesetzt (ESt, EÜR). Es sind dann 20% der gesamten Wohnungskosten.

Nun habe ich einen Fragebogen bzgl. Arbeitszimmer vom FA erhalten. Durfte ich die Kammer dazu rechnen? Was ist, wenn ich eine Matratze oder einen Staubsauger auch in der Kammer lagere? Muß ich mir Sorgen machen, dass das vielleicht als Steuerhinterziehung angesehen wird?

Kann ich die Nutzung der Kammer auch nochmals ändern, indem ich evtl. doch alte Akten im Schuppen lagere und die Kammer nun doch nur zur Hälfte privat nutze? VG, Brigi

...zur Frage

Wenn ich SBU und BUZ habe, habe ich dann die Vorteile von beiden und minimiere deren Nachteile?

Ich habe schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die nicht an eine Risikoversicherung gekoppelt ist. Jetzt hat mir mein Berater aber eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung schön geredet, und die Vorteile leuchten mir auch ein (z.B. dass der BU-Betrag steuerlich absetzbar ist und die Risikoversicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit weiter gezahlt wird). Nur kenne ich auch die Nachteile von gekoppelten BUZ, nämlich dass es schwierig sein kann, getrennt zu kündigen und dass die Abschluss- und Vertriebskosten natürlich doppelt anfallen (oder gibt es zusätzliche Nachteile?)

Daher meine Frage, lohnt es sich, beides zu haben, also meine selbstständige BU beizubehalten und zusätzlich eine mit einer fondsgebundenen RV zu machen, natürlich mit einem sehr geringen BU-Beitrag. Letzterer dient ja nur zur Aufstockung und die gesamte BU-Rente ginge auch bei den zwei Versicherungen nicht über mein Nettoeinkommen hinaus, sodass beide im Schadensfall zahlen müssten. So hab ich das zumindest verstanden. Würden die höheren Kosten (eben die doppelten Kosten) die Vorteile aufwiegen?

Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.

...zur Frage

Nach der Trennung nicht abgemeldet beim Stromanbieter

Hallo alle zusammen, ich brauche dringend Eure Unterstützung!!! Mir ist folgendes passiert: Im Oktober 2006 habe ich mit meinem Ex-freund eine Wohnung gemietet. Ich war im Mietvertrag mit meinem EX als Mieter eingetragen. Ein halbes Jahr später habe ich mich von meinem Ex getrennt, er hat mich daraufhin aus der Wohnung rausgeschmissen. Ab dem 01.06.2010 habe ich nachweislich eine neue Wohnung bezogen und das Leben ging weiter. Am 14 Dezember 2010 erhalte ich eine erste und letzte Mahnung von den Stadtwerken über 1000€ wegen nicht bezahlten Strom für den zeitraum vom 04/2008 bis03/2009, also für den Zeitraum wo ich schon seit langem wo anders gewohnt habe. Daraufhin habe ich selbstverständlich bei den Stadtwerken angerufen und gefragt was das soll. Ich bekam eine pampige Antwort, dass der Vermieter mich und meinen Ex für den Strom angemeldet hat, also habe ich seit Oktober 2006 einen Vertrag von dem ich nichts weiss... Stadtwerke haben mir klar geschildert, dass ich das bezahlen soll, ansonsten bekomme ich einen Schufa Eintrag und gerichtsvollzieher usw. Natürlich habe ich keinerlei Kontakt zu dem Ex und weiß nicht ob er sich erbarmt seinen mist zu bezahlen oder nicht. Daher meine Frage an Euch: 1. Muß ich diesen Strom bezahlen, obwohl ich ihn nachweislich nicht verbraucht habe? 2. Kann ich eine erste und letzte Mahnung zugleich bekommen?

...zur Frage

Alleinerziehend - Teilzeitstelle - Zuschuss für eigene Wohnung vom Jobcenter?

Hallo,

ich bin ein wenig verwirrt und unsicher.

Ich bin alleinerziehend, meine Tochter ist 1,5 Jahre alt. Vom Noch Ehemann lebe ich getrennt, die Scheidung ist in ein paar Monaten durch. Ich bin nach der Trennung mit meinem Kind erstmal zu meinen Eltern gezogen , da ich noch in Elternzeit war und die alte Wohnung zu gross war. Beim alten AG musste ich kuendigen weil dort mein Arbeitsplatz umstrukturiert wurde auf Früh- und Spätschicht, so dass ich Vollzeit und in den zwei Schichten mit kleinem Kind nicht mehr arbeiten kann. Nun bin ich erstmal Arbeitslos gemeldet, und auf der Suche einer Teilzeitstelle. (Antrag auf Arbeitslosengeld 1 abgegeben, und stehe somit nun dem Stellenmarkt für 15-20 Std zur Verfügung, Betreuung des Kindes ist für die Zeit gegeben.

Frage , natuerlich will ich bald mit dem Kind in eine eigene Wohnung ziehen, dass ich da die qm Anzahl und im bestimmten Kostenrahmen bleiben muss ist mir klar, bekomme ich aber überhaupt zuschuss vom Jobcenter?

Ich meine, vom einer Teilzeitstelle oder wie jetzt Arblos gemeldet bekomme ich höchstens Netto raus um die 550 Euro. Kindesunterhalt 225 und Kindergeld 184. Davon werd ich kaum leben koennen mit Kind ....

Bekomme ich sicher zuschuss vom Jobcenter wenn ich sage, hallo , ich bin jetzt nur voruebergehend bei den Grosseltern gewesen und möchte nun mit meinem Kind in eine eigene Wohnung. steht mir das zu ? Bekomme ich zuschuss, und von wem Jobcenter oder Wohngeldantrag abgeben?

Danke im voraus......

...zur Frage

Gas angemeldet obwohl kein Bedarf

Hallo liebe Helfer-Community, ich fühle mich gerade ungelaublich dumm. Nein, dämlich. In der Anonymität des Internets schildere ich schüchtern meinProblem:

Bin zu Dezember aus einer WG in eine eigene Wohnung gezogen. Strom und Gas im Internet angemeldet. Dazu eine andere als gewöhnlich genutzte Emailadresse verwendet, welche ich leider lange nicht gecheckt habe.

Zum Gas kam eine Nachricht, dass man mich unter den genannten Daten beim Vorversorger (welchen man benennen konnte?) nicht finden konnte, nun noch eine Nachricht, dass der Jahreverbruachswert nicht akzeptiet wird - [ heute haben wir eine Rückmeldung von Ihrem Verteilnetzbetreiber erhalten und müssen Ihnen leider mitteilen, dass der von Ihnen angegebene Jahresverbrauchswert nicht akzeptiert wurde. Da uns der Verteilnetzbetreiber Ihren Verbrauch auf Basis der von Ihm übermittelten Angaben in Rechnung stellt, dient dieser Wert als Berechnungsgrundlage für Ihre Abschlagszahlungen. ] Wir zahlen jetz 64 Euro monatlich, insgesamt schon 387 Euro.

... Ich glaube aber wir haben gar keine Gasquelle in der Wohnung..........

????????

Kann ich den Vertrag kündigen? Dieser beginnt ja eigentlich erst mit der Lieferung und die dürfte dann ja gar nicht statt gefunden haben?!

Zum Strom haben wir nur postalisch ein Schreiben bekommen dass wir auch hier nicht gefunden werden konnten (habe die Daten vom Vormieter übernommen, aber vielleicht wurd komplett was falsches abgeschrieben?!). Wunderte mich, dass das jetzt erst kam (Einzug zum 01.11.)

Ich bin überfordert, was mach ich jetzt? Klar, ich habe nach den korrekten Daten bei meinem Vermieter nachgehakt und werde dies dem Stromversorger mitteilen, und mit dme Gas? Ist mir echt peinlich dass ich das alles nciht verstehe. Kei Hexenwerk oder?

Danke...

Anonym.

...zur Frage

Wie komme ich aus Wohnriesterfinanzierung heraus ohne große Schwierigkeiten zu bekommen

Hallo, ich finanziere meine ET-Wohnung mithilfe eines Wohnriester-(Voraus-)darlehens der BSP Schwäb. Hall. Das heißt ich habe von der Bausparkasse vor 3 Jahren 65000,- EUR erhalten, die mir zum Erwerb meiner ETW gefehlt haben. Im Gegenzug zahle ich den Bausparer (auch mithilfe der Riesterförderung) nach und nach ab.

Leider habe ich in den letzten Jahren kaum Geld angespart und benötige daher noch ca. 9 Jahre bis ich mit der "Ansparphase" fertig bin und in die "Abzahlphase" gelange. Vorher hab ich anscheinend keine Möglichkeit, Sondertilgungen einzubringen, sodass ich lt. Berater keine Möglichkeit habe, vorher mit der Ansparphase fertig zu werden.

Problem ist, dass ich aufgrund einer bevorstehenden Hochzeit zu Geld komme und die Finanzierung damit theoretisch abschließen könnte. Meine Verlobte möchte nicht in dieser Wohnung leben, weil sie sich dort absolut nicht wohl fühlt, sodass es uns am liebsten wäre, ich würde die Wohnung abzahlen und verkaufen. Leider geht das ja anscheinend nicht.

Gibt es eine Möglichkeit, eine Riesterfinanzierung aufzulösen bzw. zu kündigen? Ich wäre definitiv dazu bereit, eine klassische Rieser-RV abzuschließen und die zuvor erhaltenen staatlichen Zuschüsse aus dem Wohnriester in die RV "umzuschichten", um nichts zurückzahlen zu müssen. Spielt da die Bausparkasse mit?

Ich möchte einfach nicht ein knappes Jahrzehnt an diese Wohnung gebunden sein, wenn ich hier gar keine Zukunft habe. Eigentlich möchte ich gemeinsam mit meiner Frau ein Haus kaufen (oder ein Geerbtes renovieren) und das Geld aus dem Verkauf der ETW in die Finanzierung des Hauses (oder der Renovierung) einfließen lassen.

Es wäre schön, wenn mir jmd helfen könnte. Leider habe ich zu dieser Problematik noch keinen passenden Beitrag gefunden. Evlt. hat jmd ähnliche Probleme mit dieser unflexiblen Wohnriesterfinanzierung gehabt?

Danke im Voraus Martin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?