Darf die Arge Geld kürzen, trotz nicht erhaltener Einladung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweise rechnet man mit einem Empfang der Briefe beim AlgII-Empfänger nach einer Postlaufzeit von 3 Tagen. Wenn Du aber sagst, daß Du das Einladungsschreiben (das meist mit "normaler Post" kommt), nicht bekommen hast, dürfte das Jobcenter Dir keine Sanktion aussprechen. Verschwinden öfter Briefe, müßte die Arge, Dir eben die Einladungen per Einschreiben mit Rückschein schicken, dann hat sie einen Nachweis, daß Du die Einladung erhalten hast. Würde Dir raten, Widerspruch gegen den Sanktionsbescheid einzulegen. Einladung per E-Mail werden nicht gemacht.

Sind telefonische Einladungen bindend?

Ich habe am 14.10. eine Einladung zu einem Gespräch in der Arge bekommen. Da ich zu dieser Zeit in einem Arbeitverhältnis stand musste ich den Termin telefonisch verschieben. Den verschoben Termin musste ich nochmals verschieben, weil ich kurzfristig für einen Kollegen einspringen musste. Der 3te Termin wurde um 14 Tage (auch telefonisch!) verschoben. Jetzt habe ich den Termin beim Jobcenter mit einem Termin der Bundesagentur für Arbeit verwechselt (die 1 tag aufeinander waren!) und ging hin. Gestern war ein netter Brief meiner Sachbearbeiterin im Briefkasten wo stand dass sie meine Leisungen STREICHT weil ich nicht willig zur Mitwirkung sei. Nach einer Diskussion mit der SB musste ich jetzt einen Neuantrag stellen was bedeutet dass mir jetzt 11 Tage Leistungen nicht zugesprochen werden. Was kann ich jetzt tun?? Nach einer heftigen Diskussion

...zur Frage

Sperrzeit Alg II nach Kündigung od. Aufhebungsvertrag für ÖBFD?

Hallo!

Eine Freundin, 31 Jahre alt, bezieht nach Abschluss ihres Diplomstudiums Landschaftsplanung zurzeit aufstockend Alg II (mtl. ca. 330 €). Mit ihrem Teilzeitjob verdient sie etwa 485 € brutto, das entspricht etwa 425 € netto.

Sie will jetzt ab 1.1.2014 ein Jahr des ökologischen Bundesfreiwilligendienstes wahrnehmen, um ihre Berufschancen deutlich zu verbessern. Das wird sie mit 30h/Woche in Anspruch nehmen. Da die Dienstzeiten sehr unregelmäßig sind, sich auf alle Wochentage verteilen und auch ohne feste Dienstpläne, wird sie kaum regelmäßig zusätzlich arbeiten können. Sie wird versuchen, was zu finden, nur ihren jetzigen Aushilfsjob wird sie aufgeben müssen.

Wenn sie diesen Job kündigt od. einen Aufhebungsvertrag schließt, wird sie dann vom Jobcenter eine Sperrzeit bekommen? Ihr "Ansprechpartner" dort wurde am 27.11. und 29.11. per Jobbörse persönl. "angemailt", reagiert bislang aber nicht.

Bis wann muss er antworten? Sie braucht von ihm schnell eine Antwort, um den Vertrag für den BFD abschließen zu können; das kann sie nicht erst am 30.12.

...zur Frage

Wird TAN-Liste auch per Email geschickt?

Schickt die Bank eigentlich eine TAN-Liste auch per Email weiter? Wenn man z.B. im Ausland ist oder auf reisen ist und man keine freie TAN mehr hat, aber auch nicht die Möglichkeit, die neue TAN-Liste per Post entgegen zu nehmen. Es kann doch nicht sein, dass deshalb der komplette Geldverkehr lahmgelegt wird, oder?

...zur Frage

Haftet Post für Verlust des Inhaltes bei zerstörtem Brief?

Habe vor einigen Wochen einen Großbrief ,mit 1,45€ frankiert , an eine Person geschickt, Inhalt : 1 kleines Buch, Wert 13 €. Der Brief kam beim Empfänger verspätet, eingerissen und ohne Inhalt an, mit einem Begleitschreiben der Postzentrale ,dass der Brief bei der Sortierung maschinell beschädigt worden sei. Daraufhin erklärte sich die Postzentrale bereit, nach dem verlorengegangenen Inhalt zu suchen. Meine Frage: Ist die Post verpflichtet , sollte sie den Inhalt nicht finden, den mir entstandenen Schaden zu ersetzen, da sie ja schriftlich bestätigt hat, dass der Brief von ihr beschädigt wurde?

...zur Frage

Darf die Arge Leistung einfach stoppen, ohne Einen darüber zu informieren?

Ich habe im Okt. mit einer Umschulung begonnen.Einen Bildungsgutschein habe Ich von der Arge bekommen und musste eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben.Jetzt habe Ich aus privaten Gründen die Umschulung abgebroche.Es ist mir schon klar, das ich jetzt die Konsiquenz zu erwarten habe und 10% der gesamten Kosten der Umschulung übernehmen muss.Dies ist die eine Sache. Nur jetzt hat mir die Arge für Jan.keine Leistung gezahlt.Ohne Benachrichtigung,kein Brief oder per Telefon.Meine Frage ist, darf der Jobvermittler die Leistung einfach so stoppen?Sind das nicht zwei verschiedene paar Schuhe? Lieben Gruß

...zur Frage

Thema Vermittlungsvorschläge Jobcenter Wer von Euch hat Erfahrungen mit den Vermittlungsvorschlägen?

Kennt sich jemand von Euch gut mit den Vermittlungsvorschlägen vom Jobcenter aus?

Ich habe zum ersten mal Kontakt mit den Vermittlungsvorschlägen.
Habe am 21.11.2011 5 Vermittlungsvorschläge bekommen, darauf hin habe ich mich am selben Tag bei allen Firmen online beworben, dann bin ich krank geworden ( vom 28.11.2011 bis 18.12.2011. Bei den Vermittlungsvorschlägen stand dass ich bis zum 09.12.2011 Bescheid sagen soll wie es ausgegangen ist.

Da ich krank war und die AU natürlich dort abgegeben habe konnte ich in dieser Zeit keine Vorstellungsgespräche annehmen. Diese Woche am Montag ( 19.12.2011 ) hab ich mich bei der Arge wieder gesund gemeldet und alle Betriebe erneut angeschrieben und die Bewerbungsunterlagen per E-Mail erneut hin geschickt und dies dem Jobcenter auch mit geteilt dass ich mich erneut bewerbe, habe auch meine Eigenbemühungen vom letzten Monat gemailt.

Auf den Vermittlungsvorschlägen steht: Bitte schriftlich oder per E-Mail bewerben, das hab ich dann auch so gemacht. Was muss ich jetzt machen? Denn ich sollte eigentlich bis zum 09.12.2011 Bescheid sagen. Verlängert sich jetzt die Frist oder soll ich nach einer Woche erneut die Ergebnisse per E-Mail senden ?

Da Weihnachten vor der Tür steht erreiche ich telefonisch die Ansprechpartner nicht oder die Firmen haben Betriebsurlaub oder es wurde mir gesagt dass man sich nach Prüfung der Bewerbungsunterlagen bei mir meldet.

Ich finde das alles etwas unsicher zumal kann ich es auch nicht beweisen wie ich vorgehe, vllt erinnert sich in einem Monat der Mitarbeiter nicht mehr daran dass er mit mir gesprochen hat. Ich möchte keinen Fehler machen und keine Sperre riskieren.

Am 21.11.2011, an dem Tag als ich die Vermittlungsvorschläge bekommen habe, war ich bei einer Arbeitsvermittlerin, ich fragte sie wie ich vorgehen soll, ob ich die Firmen anschreiben soll oder auch anrufen. Sie hat mir keine 100%ige aussagekräftige Antwort gegeben, sie meinte gerne per E-Mail und wenn keine Reaktion kommt könnte ich auch anrufen. Ich hätte natürlich nachfragen sollen, das werde ich noch beim nächsten mal, ich möchte nur nicht dass mir das falsch ausgelegt wird oder falsch verstanden wird.
Es soll auch, wenn ich mich bewerbe nicht aufdringlich erscheinen.

Meine Frage:

Wer von Euch hat Erfahrungen mit Vermittlungsvorschlägen und kann mir sagen wie man sich richtig verhält? Also zuerst per E-Mail und dann anrufen oder 2 Wochen warten? Wie macht Ihr das?

Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?