Börsenbriefe verschiedener Anlagestrategien

2 Antworten

Ob Börsenbriefe generell gut oder schlecht sind, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin der Meinung, das man selbst bei einem Börsenbrief immer noch seinen eigenen Kopf einschalten kann und niemand gezwungen ist, blind den Empfehlungen zu folgen. Das ist allemal besser als das Geld einfach einem Berater oder der Bank in die Hände zu geben. Ich sehe Börsenbriefe eher als Inspiration und Leitfaden. Gerade Anfänger können meines Erachtens so mehr richtig als falsch machen, vorausgesetzt natürlich man liest einen seriösen Börsenbrief.

Den zu finden ist natürlich nicht leicht. Hier mal eine gute Übersicht:

Wie erkenne ich seriöse Börsenbriefe?

Kurz noch zur erwähnten 50% Trefferquote: Das kann schon auch bei einem guten Börsenbrief so sein, das die Hälfte der Werte in die Hose gehen. D.h. aber nicht, das man auf +/- 0% Rendite raus kommt, wenn die Hälfte der Empfehlungen nach unten gehen. Schon 1-2 sehr gute Empfehlungen können das Gesamtergebnis nach oben ziehen, so das langfristig zweistellige Renditen realistisch sind. Aber: Das Ganze funktioniert nur, wenn man sein Risiko gleichmäßig verteilt. Und auf keinen Fall Geld investieren das lebensnotwendig oder geliehen ist. Generell bin ich Fan von langfristigen Strategien.

Was möchtest Du wissen?