Bezugsverhältnis?

1 Antwort

Für 39 vorhandene Aktien hat man 39 Bezugsrechte und kann somit 1 neue Aktie bekommen. Du hast also 1220 Bezugsrechte und rechnerisch Anspruch auf 31,28 neue Aktien (31,28 = 1220 : 39).

Du stehst also vor der Wahl:

31 neue Aktien (für 1209 Bezugsrechte) zu bekommen und kannst 11 Bezugsrechte verkaufen oder

32 neue Aktien zu bekommen und müsstest dafür noch 28 Bezugsrechte kaufen.

Der Verkauf-/Kaufpreis wird börsentäglich an der Börse bestimmt.

5

Danke für die Antwort. Ich trage also 1220 Bezugsrechte und 31 Stück ein, um nichts dazukaufen zu müssen. Und den kleinen Rest bekomme ich dann als Dividende?

0
5
@Neuerdings

Die Eingabe "31 Stück" wurde mit folgender Begründung nicht akzeptiert (Online-Formular):

"Die gewiesene Stückzahl ist kein Vielfaches des Bezugsverhältnis-Zählers."

Heißt das, daß ich mindestens 39 Stück bestellen muß?



0
5
@Neuerdings

Ich verstehe nicht, weshalb ich überhaupt eine Stückzahl eingeben muß. Sie müßte sich doch aus der Höhe der Dividende ergeben.

0
53
@Neuerdings

Du hättest nicht 31 (Bezugsrechte), sondern 1209 Bezugsrechte und 31 Stück angeben müssen.

Im übrigen kannst Du auch nur - sagen wir z. B. - 390 Bezugsrechte und 10 Stück eintragen, den Rest bekommst Du dann als Dividende ausgezahlt. Maximal kannst Du 1209 Bezugsrechte für 31 neue Aktien einsetzen und der Rest der Bezugsrechte (11 Stück) wird als Dividende ausgezahlt.

Apropos Dividende: In meiner Antwort bin ich auf einen anderen Fall eingegangen, nämlich die Kapitalerhöhung mit Bezugsrechten für Altaktionäre. Mein beantworteter Sachverhalt ist bei Dir so nicht gegeben, da Du ja nur eine andere Wahl hast: nämlich Dividende und/oder neue Aktien.

Mein zweiter Fall der 32 neuen Aktien trifft hier nicht zu, da die Bezugsrechte nicht an der Börse gehandelt werden!!!

Jetzt verstehst Du vielleicht auch, warum die Anzahl der Bezugsrechte und die - wohl eher als Kontrollzahl - Anzahl der neuen Aktien eingegeben werden muss.


0
5
@LittleArrow

Ich habe 31 STÜCK eingegeben. In dem Online-Formular gibt es nur *ein* auszufüllendes Feld, nämlich STÜCK. Die Anzahl der Bezugsrechte erscheint da gar nicht, das galt nur für die auszudruckende und per Post einzusendende Version. Noch verwirrender finde ich, daß da "Stückzahl von Bezugsrechten" steht:

"Ich beauftrage die Bank unter Verwendung der nachfolgend genannten Stückzahl von Bezugsrechten für das oben genannte Wertpapier (bezogener Titel) die Dividende in Aktien zu beziehen:"

Und dann kommt das Eingabefeld STÜCK.

Anscheinend werden die Bezugsrechte doch gehandelt. In dem Schreiben heißt es weiter:

"Sollten wir zu diesem Zeitpunkt keine Weisung von Ihnen erhalten haben, werden inländische Bezugsrechte bestens zum Verkauf gegeben ..."

Ich verstehe es nicht.

0
53
@Neuerdings

Offenbar musst Du die Stückzahl der Bezugsrechte eingeben, in Deinem Fall also 1209, um 31 Aktien zu bekommen.

Handelt es sich in Deinem Fall um in- oder ausländische Bezugsrechte? Vielleicht ist der Hinweis auf "bestens zum Verkauf" für Deinen Fall irrelevant.

Ich verstehe es nicht.

Die Depotbank wird es Dir sicherlich gerne erklären:-)

0
5
@LittleArrow

Es sind inländische Bezugsrechte. 1209 hat geklappt!

Danke für die Bemühungen. :-)

0
53
@Neuerdings

Danke für Deine positive Rückmeldung. Ich freue mich für Dich:-)

Bitte berichte doch später noch, was mit der Differenz von 11 Bezugsrechten passiert ist.

0
12
@LittleArrow

Die werden automatisch "bestens" verkauft, das hattest Du doch selbst in Deiner Antwort geschrieben (11 BZR verkaufen oder 28 zukaufen) Mit Auftrag für den Bezug von 31 Aktien ist automatisch der Verkauf der restlichen BZR beauftragt, das steht normalerweise unten auf dem Auftrag.

0

Fragen zum Aktiendepot mit Verrechnungskonto bei Cortal Consors !

Ich überlege ob ich meine Aktiendepot bei meiner Bank aufgebe , da es eigentlich zu teuer ist . Bei Depot Vergleichsseiten bin ich immer wieder auf Cortal Consors oder eventuell onvista gelandet . Ich handel nicht viel , habe aber einige Dividenden Aktien . Wer kann Angaben zum Depot von Cortal Consors machen ? Erscheinen gekaufte Aktien sofort im Depot und könnte man die auch gleich wieder verkaufen ? Weiterhin müsste ich wissen , wie ist das mit dem Verrechnungskonto , kann man von dort auf ein Girokonto bei einer anderen Bank überweisen und umgekehrt ? Und was für ein chip tan verfahren haben die ? Werden Gebühren für das Verrechnungskonto fällig ? Danke . DAM

...zur Frage

Gibts bei Biotest gute Neuigkeiten? Man hört Großaktionär Ogel GmbH habe Stammaktien nachgekauft?

Bei Biotest solls gute Neuigkeiten geben. Hab gehört, der Großaktionär Ogel Gmbh habe noch Stammaktien nachgekauft. Überleg mir auch dort einzusteigen, was haltet Ihr davon? Danke für Euren Rat.

...zur Frage

Welche Plattform empfehlt ihr für den Intraday-Aktienhandel?

Liebe Mitglieder,

ich verfüge derzeit über einiges an flüssigem Geld (ca. € 100.000,-), das ich gerne kurzfristig in Aktien investieren möchte. Ich beabsichtige dabei sehr kurze Anlagezeiten, so dass es wohl tatsächlich auf Daytrading hinauslaufen wird. Mir ist klar, dass Aktien nicht der klassische Daytradingwert sind, aber ich möchte das Geld nicht risiokoreicher anlegen. Welche Plattform könnt ihr empfehlen?

Für mich sind folgende Punkte wichtig:

  • ECHTE realtime-Kurse ohne Zeitverzögerung
  • geringe Gebühren in Relation zum Kapital
  • unkomplizierte und schnelle Ausführung
  • ganz toll wären features wie take-profit und trailing-stop

Gibt es eine Plattform, die sich vielleicht sogar auf das Daytrading mit Aktien spezialisiert hat?

Ich bin eigentlich im Forex-Bereich aktiv und von daher in Bezug auf die Qualität der Plattform recht "verwöhnt". Aber ich möchte einen solchen Betrag natürlich lieber nicht an der Forex riskieren. Was mir vorschwebt, ist eine Plattform wie z.B. Oanda aber auf Aktien zugeschnitten.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand von euch mit seinen Erfahrungen helfen könnte.

Mit herzlichem Dank, Larmid

...zur Frage

Kann man neben einer Untergrenze für Aktienverkäufe auch gleichzeitig eine Obergrenze einrichten?

Hallo, kann man eigentlich neben einer Stopp-Loss-Order die meine Aktienkurse vor Verlusten als Untergrenze absichert gleichzeitig auch eine Order für Höchstgrenzen setzen? Bsp: Aktienkauf zum Kurs von 500. Kann ich jetzt eine Stopp-Loss Order zum Kurs von 470 Euro setzen und GLEICHZEITIG eine Order zum Kurs von 530 Euro? So dass meine Aktien verkauft werden, sobald 470 unterschritten wird oder 530 überschritten wird, um mich vor Verlusten zu schützen bzw. meine Gewinne einzufahren?

...zur Frage

USA neue Umweltauflagen fuer die Autoindustrie, wer versteht sie?

Die neuen Auflagen machen anscheinen besonders auslaendischen Sportwagenherstellern zu schaffen, wie Porsche, Ferrari und Co. allerdings auch Audi. Dennoch besteht wohl keine Gefahr fuer inlaendische Spritmonster wie Pick Up Trucks von Ford etc. Wie kann das sein? Wie wirkt sich das auf die Aktien der betroffenen auslaendischen Unternehmen aus?

...zur Frage

Wie funktioniert das mit Aktienverlusten und dem Freibetrag (Laie)?

Hallo,

folgendes Beispiel:

Ich habe Aktie A mit 1000€ Gewinn

Aktie B mit 800€ Verlust

sowie einen Freibetrag von 600€ bei dieser Bank.

Wenn ich nun Aktie A verkaufe, muss ich ja auf 400€ Steuern zahlen. Was ist aber, wenn ich danach Aktie B verkaufe? Wird das rückgerechnet? (Weil ja 1000-800 > 600, also keine Steuern)

Muss ich dafür Aktie B zuerst verkaufen oder ist die Reihenfolge egal? Wird das aufs Jahr gerechnet und dann quasi am 31.12 wieder "resettet"?

Danke für alle Hilfen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?