Wer ist Eigentümer eines Unternehmens, wenn dieses alle Aktien hält?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder Aktionär ist Miteigentümer, jeder Mehrheitsaktionär ist Mehrheitseigentümer. Wenn du alle Aktien hast, bist du alleiniger Eigentümer. Mit der Mehrheit von 50 % plus 1 Aktie kannst du bestimmen wo es lang geht in der Aktiengesellschaft.

Das ist nicht möglich, da nur bis zu 10 % der eigenen Aktien erworben werden dürfen.

In Deutschland ist das wie von wfwbinder geschrieben begrenzt. Nach § 274 Abs. 4 HGB muss auch eine Rücklage für eigene Anteile eingestellt werden.

Es ist also streng reglementiert und wenn man darüber nachdenkt, ist das auch logisch und wird wohl auch anderswo vergleichbar geregelt sein denn: Kapital (also Aktien), das ich selbst im Unternehmen habe, haftet nicht. Wenn also in einem Land eigene Anteile unbegrenzt und ohne eine entsprechende (gegen das Kapital (Rücklagen, Gewinn, Gewinnvortrag) gebuchte) Rücklage gekauft werden könnten, würde das Eigenkapital dadurch neutralisiert. Das Unternehmen hätte faktisch keines mehr.

Nur müsste man wohl auch dort Konkurs anmelden, wenn das Eigenkapital aufgebraucht ist. Bei der Hauptversammlung sitzt und entscheidet also der Konkursverwalter.

Das Thema ist nur sehr theoretisch.

Was möchtest Du wissen?