Besteuerung von Fonds - Vorabpauschale und Verluste?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Das betrifft aber nur den Verkauf, richtig?

Ja, und zwar richtigen Verkauf (im Gegensatz zum "gedanklichen Verkauf" nach der Art: "Wenn ich heute verkaufen würde, dann hätte noch ....").

2

Super, das hilft schon weiter. Um noch einmal genauer zu sein: Der Verlustverrechnungstopf wird also nur befüllt, wenn ich Verkaufe (und Verluste erleide). Er wird nicht befüllt, wenn mein Depot am 1.1. einen Wert von zB 1000€ hat und am 31.12. einen Wert von 900€, da ich nicht verkauft habe, Korrekt?

0

Können Fonds auch als kurzfristige Geldanlage genutzt werden?

Man sagt ja immer, dass man Fonds lange halten soll, damit sich die Schwankungen wieder ausgleichen können. Aber wenn man gerade neu in einen Fonds investiert hat, der dann Gewinne bringt, könnte man doch seine Anteile auch wieder verkaufen und hätte keine Verluste zu fürchten, oder? Wäre das ein sinnvolles Verhalten?

...zur Frage

Wann Freibetrag bei Fonds nötig- jährlich oder erst nach Jahren bei Endauszahlung?

Hallo, wann ist eigentlich bei Fonds der Steuerfreibetrag wichtig? Jährlich oder erst ganz am Ende bei Verkauf der Anteile? Habe bei der Fondsdepotbank einen Target-Fonds von Fidelity (ausschüttend) und zwei Sauern-Dachfonds (thesaurierend). Alle drei Fonds haben die ausländische LU-Kennung. Angenommen, ich zahle 15 Jahre in alle Fonds monatlich ein und rühre diese bis in 15 Jahren nicht an; dann verkaufe ich alle Anteile auf einmal. Wird dann auf die Erträge einmalig die Steuer berechnet und der Freibetrag "hilft" eben nur einmal- oder wird der Freibetrag X jährlich "gesammelt"? Kann es also sein, dass ich für den ausschüttenden Fonds lediglich einen kleinen Freibetrag benötige und für die anderen erst in 15 Jahren einmalig einen möglichst hohen Freibetrag- so dass ich 15 Jahre lang den Freibetrag für andere (Bank)-Sparformen nutzen kann?

...zur Frage

Wer kauft Anteile an Immobilienfonds, wenn Fonds abgewickelt wird?

Ich bin froh, dass mich meine Frage nicht direkt delber betrifft, weil ich keine Anteile an Immobilienfonds halte. Es geht also eher ums Verständnis.

Also: man liest ja häufiger, dass offene Immobilienfonds geschlossen werden und die Anteile der einzelnen Anleger nicht zurückgegeben werden können. Und da steht dann auch immer dabei, dass man in solchen Fällen die Anteile nur über die Börse verkaufen kann. Ich frage mich: wer kauft diese Anteile und mit welcher Begründung. Wenn der Fonds abgewickelt wird, dann kann man doch eigentlich auch kein Geld mehr mit den Anteilen verdienen, dachte ich. An welcher Stelle denke ich da falsch?

...zur Frage

Steuern auf Wertpapierverkauf

Ich lebe in Spanien und habe in 2011 Wertpapiere (Fonds) verkauft und dirket in einen anderen Fond gelegt. Nun "beschwert" sich das spanische Finanznamt, dass ich das Geld nicht in der Steuererklärung angegeben habe.

Muss ich auf den gesamten Betrag Steuern zahlen oder nur auf den Gewinn? Wenn nur auf den Gewinn aus der kompletten Zeit oder nur das angegebene Jahr?

Werden in Deutschland nicht die Steuern direkt abgeführt?

...zur Frage

Finger weg von thesaurierenden ausländischen Fonds?

Stimmt es, dass man bei ausländischen Fonds oft zu viel Steuern bezahlt und es schwierig ist, diese wieder von Finanzamt zurückzufordern? Sollte man deshalb wegen des erhöhten Verwaltungsaufwandes diese Anlageform meiden?

...zur Frage

Anteile am Verlust einer Mitunternehmerschaft?

Hallo, ich hätte eine Frage zu den Hinzurechnungen gem. §8 GewStG Es geht um folgendes:

Anteile am Verlust einer Mitunternehmerschaft werden bei der Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die GewSt hinzugerechnet.

Ziel: Vermeidung einer doppelten Nutzung von Verlusten aus Mitunternehmerschaften, da eine PersGes selbst GewSt-plfichtig ist und bereits bei deren Gewinnermittlung berücksichtigt wird.

Wer kann mir dies in einfachen Worten erklären ? Was bedeutet Anteile am Verlust einer Mitunternehmerschaft? Was ist das überhaupt ?

Der Mitunternehmer ist der Gesellschafter einer Personengesellschaft. Und dieser erzielt Verluste durch sein tätigwerden für den Betrieb ?

Ich möchte euch bitten eure Antworten simpel auszudrücken, so dass es auch ein Leihe in Steuern versteht. Danke !

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?