Bekommt man mit Eintrag in Schufa nur noch Guthabenkonto?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In die Schufa kommt sogar ein Handyvertrag, oder eine Kreditkarte oder ein Ratenkredit. Bei solchen Einträgen bekommst Du trotzdem einen Dispo, wenn die Vorraussetzungen, wie z.B. regelm. Eingänge erfüllt sind.

Anders verhält es sich bei Einträgen, aus denen hervorgeht, dass Du Verüflichtungen usw nicht erfüllt hast oder sogar Zahlungsbefehl.

Wenn es sich um eine Lapalie oder ein Versehen handelt,sollte man dies beieiner Bank anprechen. Wenn jemand bei dem Finanzamt eine Steuer nicht begeicht, und wenn es 20 E sind kann passieren, dass gleich ein Zahlungsbefehl erstelt wird. Mit Bank dann offen und ehrlich darüber reden.

Wenn Du einen erledigten Schufaeintrag hast, 1 - 2 Jahre bewiesen hast, dass Du nicht wieder "Unsinn" machst, ein regelmäßiges Einkommen vorweisen kannst und der Bank durch vorbildliche Kontoführung zeigst, dass Du zuverlässig bist, (Also keine Rücklastschriften etc.) wird man Dir bei entsprechend freundlichem Auftreten sicherlich einen Dispo einräumen und eine vollwertige Kreditkarte geben. Ich spreche aus Erfahrung. So, wie Einige in Foren zu derartigen Themen antworten, treten Sie wahrscheinlich auch der Bank ggü. auf. Kein Wunder, dass der Berater dann sagt: "F*ck you!" ABER: Wenn Du unerledigte Einträge oder sehr hohe hast, wirst Du wahrscheinlich nur ein Guthabenkonto erhalten. Kreditwürdigkeit muss man sich dann verdienen. UND: Freundlich nachfragen lohnt sich immer. Dafür sind die Berater ja mitunter da.

Wenn du bei der Schufa gemeldet bist, so wird es in aller Regel schwieriger ein Konto mit Dispot zu bekommen. Was nicht heißt das es unmöglich ist. Das entscheidet jede Bank für sich. D.h. es könnte sein, dass du bei einer Bank abgelehnt wirst, aber eine andere Bank dich trotz Schufaeintrag nehmen würde.

Dispo auf keinen fall, außer du hast erledigte Schufa Einträge und bist vllt schon 20 Jahre Kunde bei der Bank, dann nen kleinen Dispo, wenn überhaupt. Aber so, auf keinen Fall. Da wirst du keine Bank finden.

Nur negative Einträge sind ein Problem (siehe http://www.finanzfrage.net/frage/welche-informationen-erhaelt-die-schufa-auskunft). Und selbst dann gibt es Banken, die dennoch einen Dispo einräumen.

Es stellt sich eher die Frage nach den Selbstschutz. Wenn man schon tief in der Kreide steht und die Schufa-Auskunft negative ausfällt, halte ich es für besser, den Schuldenberg diszipliniert abzubauen statt sich auf (halbseidene) Zusatzdarlehngeber verlassen. Macht die Sache doch nur schlimmer!

Was möchtest Du wissen?