bei Immobilienkauf Schreiben vom Finanzamt wegen Finanzierung und Eigenkapital, normal?

2 Antworten

Na das Finanzamt interessiert sich doch dafür, wei Du es finanziert hast. Könnte doch sein, das Du kein Darlehnbrauchst, weil Dir Dein AG, die Deutsche Bank noch einen Bonus gezahlt wat von dem die Villa bezahlt wurde? könnte ja sein, dass der auf der Lohnsteuerkarte fehlt.

Diese Rückfragen sind üblich. Es geht tatsächlich darum Kapitaleinkünfte aufzuspüren, die in Steuererklärungen vergessen wurden.

Ich habe das noch nie benötigt. Das ist wirklich merkwürdig. Die wollen wahscheinlich wissen wo dass Eigenkapital herkommt. Ob da eventuelle eine Schenkung, Schwarzgeld oder Geldwäsche dahintersteckt.

Schenkung - Partnervertrag - Immobilienkauf... Reihenfolge u. Ablauf?

Hallo liebe Finanzexperten!

Ich stehe kurz davor, mir mit meinem Partner eine Eigentumswohnung zu kaufen. Wir sind nicht verheiratet.

Seine Eltern (+Oma) sind relativ vermögend und möchten ihm zum Eigenkapital eine nicht unerhebliche Summe (120tausend Euro) schenken.

Die Immobilienfinanzierung möchten wir zusammen planen. Das EK stammt dann fast ausschließlich von ihm. Die monatlichen Raten teilen wir jedoch durch die Hälfte.

Die Maklerin meinte heute, dass wir die Finanzen untereinander vorher klären müssen, d. h. ich vermute, dass wir vor einer Finanzierung und dem notariellen Kaufvertrag die Schenkung zwischen ihm und seinen Eltern und einen Partnervertrag zwischen ihm und mir beim Notar vereinbaren müssen?

Hat jemand Erfahrungen mit einem Partnervertrag und Immobilienkauf?

Ich sehe gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht. Vielleicht könnt Ihr mir helfen?

LG

Toffifee*

...zur Frage

Muss eine Einliegerwohnung abgeschlossen sein, um sie zu vermieten und Steuervorteile zu nutzen? Kann ich dafür auch getrennte Kreditverträge abschließen?

Hallo,

ich möchte ein Haus kaufen mit Einliegerwohnung. Diese soll an meine Eltern vermietet werden, später evtl. an Schwester, also nur Familie.

Ich weiß nicht, ob ich ein passendes Haus finde, wo die Einliegerwohnung tatsächlich abgeschlossen ist, evtl. wird es eben eine NICHT abgeschlossene sein.

Spielt die Abgeschlossenheit eine Rolle für das Finanzamt oder für andere Stellen/Behörden?

Und zwar:

1) Bei der Verrechnung von Mieteinnahmen und der Absetzung der Ausgaben

2) Bei der Finanzierung --> Ich habe vor, das Eigenkapital komplett in den Kredit reinzustecken, der die selbstbewohnte Hauptwohnung finanziert, und einen zweiten Kredit für die Einliegerwohnung aufzunehmen ganz ohne Eigenkapital, um die Zinsen des 2. Kredits beim Finanzamt abzusetzen.

Ist es von irgendeiner Bedeutung bei dieser Konstellation, ob die Einliegerwohnung abgeschlossen ist?

Liebe Grüße

Petersilienbrot

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?