Ansatz von Verpflegungsmehraufwand als Student möglich?

1 Antwort

Hallo,

Verpflegungsmehraufwendungen (§ 9 Abs. 4a EStG) sind teil der Reisekosten, also wenn man außerhalb der Wohnung bzw. ersten Tätigkeitsstätte arbeitet/sich fortbildet.

Eine Universität/Hochschule gilt grds. als erste Tätigkeitsstätte (Abs. 4 S.8). Anderes kann z.B. bei dualen Studiengängen gegeben sein. Hier sind die Studenten oft beim Sitz des Arbeitgebers tätig/zugeordnet und für die Semesterzeiten vorübergehend (auswärtig) tätig. Hier würden die Verpflegungspauschalen dann für bis zu 3 Monate greifen.

MfG
-Valeskix

Doppelte Haushaltsführung bei 2 Jobs

Guten Tag, liebe Community. Ich habe mich fast totgegoogelt, kann aber keine Antwort finden. Mir ist klar, dass man bei seinen normalen Arbeitsverhältnis, auch wenn man mehr als 8 Stunden arbeitet, nur Fahrtkosten, aber keinen verpflegungsmehraufwand steuerlich geltend machen kann. Desweiteren ist mir klar, dass man bei Auswärtstätigkeit, Dienstreisen usw. Verpflegungsmehraufwand geltend machen kann. Ich finde aber nichts, was auf meinen Fall zutrifft. Ich habe 2 völlig voneinander unabhängige Arbeitsverträge bei verschiedenen Firmen mit jeweils 4 Tagen und 1 Tag pro Woche.. Die eine (4 Tage) ist direkt hier vor Ort und die andere (1 Tag) ist100 km entfernt. Bei der 100 km entfernten bin ich folglich einmal die Woche über 8 Stunden unterwegs. Eine Dienstreise und ein Auswärtstätigkeit ist es natürlich nicht, da meine "Stammfirma" damit natürlich nichts zu tun hat. Kann ich nun für diese 2. Firma (dieses 2. Arbeitsverhältnis), da ja weit entfernt von meinem Wohnort Verpflegungsmehraufwand beantragen ? Es liegt keine doppelte Haushaltsführung vor, da ich noch bei meinen Eltern ohne Mietvertrag lebe. Ich hoffe, das ganze ist nicht zu verwirrend, aber ich bin nach wie vor erstaunt, dass nichts im Internet darüber zu finden ist. Vielen Dank !

...zur Frage

Steuerliche Absetzbarkeit von Pflichtpraktikum mit 450-EUR-Job

Hallo zusammen,

ich habe hier mal einen Steuerfall:

Ein Student absolviert im Rahmen seines Studiums ein Praxissemester (also sechsmonatiges Pflichtpraktikum) an einem anderen Wohnort. Die hierzu entstehenden Kosten (also Wohnung, Heimfahrten, ...) kann er ja im Rahmen der doppelten Haushaltsführung steuerlich geltend machen. Das gleich gilt für den Verpflegungsmehraufwand in den ersten 90 Tagen des dortigen Aufenthalts. Er hat in diesem Jahr keine Einnahmen, sodass mit der Steuererklärung den Verlust ins nächste Jahr vortragen kann (es handelt sich um eine Zweitausbildung, daher Werbungskosten und keine Sonderausgaben).

Nun erhält der Student eine Aufwandsentschädigung für das Praktikum im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung (450 EUR pro Monat). Diese Einnahmen sind bekanntlich nicht in der Steuererklärung anzugeben. Nur wie sieht dies im Zusammenhang mit den oben genannten anzusetzenden Kosten aus? Können diese trotzdem steuerlich geltend gemacht werden?

...zur Frage

Kann ein Student der nicht mehr zu Hause wohnt das Kindergeld direkt bekommen?

Hallo, ich bin mir bewusst, dass das Kindergeld normalerweise den Eltern zu steht. Aber was ist der Fall wenn man als Student auszieht, weil man einen guten Platz in einer anderen Stadt bekommen hat. Die Eltern sagen, aber dass man genauso gut zu Hause bleiben könnt und somit weniger Kosten „verursachen“ würde. Wenn man den Platz in der anderne Uni annimmt, dann wollen sie einen nich tunterstützen. Kann man in diesem Fall das Kindergeld direkt dem zukünftigen Studenten zusprechen?

...zur Frage

Wie als Leiharbeiter die Steuererklärung ausfüllen bezüglich Verpflegungsmehraufwand.

Hallo,

Ich als Leiharbeiter war bei verschiedenen Kunden im Laufe dieses Jahres um Montagetätigkeiten durchzuführen. Von meinem Arbeitgeber bekam ich tlw. Verpflegungsmehraufwand,welche auch auf den Lohnabrechnungen als "VMA Steuerfrei" ausgewiesen ist.

Wie mache ich nun konkret meine Steuererklärung?

Führe ich alle 20 Betriebe auf einem extra Blatt auf (mit Km oder ohne?) und dann jeweils die 6 Euro Verpflegungspauschale für eine Abwesenheit von 8-14 Stunden pro Arbeitstag?

Vielen Dank

Maria

...zur Frage

Student + Minijob + Studentische Hilftskraft an der uni

Halo, ich hätte eine Frage.

Ich bin Ausländerin und studiere an der Uni in Deutschland, NRW. Seit Januar arbeite ich als studentische Hilsfkraft 16 Stunden in der Woche an der Hochschule (auf Lohnsteuerkarte 1). Ich bin vor kurzem beim Ausländerbehörde gewesen und man hat bestätigt, dass wenn man als studentische oder wissenschaftliche Hilfskraft an der Uni oder Hochschule arbeitet, dann zahlen diese Stunden nicht zu der erlaubten 120 Ganz- oder 240 Halbtagen im Jahr. Also, ich darf die genannten 16 Stunden pro Woche an der Hochschule arbeiten, und dazu, theoreitsch, noch 20 an einem anderen Ort. Ich habe jetzt die Möglichkeit, noch eine Arbeit in der Disko auszuüben auf 450 Basis, ca. 10 Stunden pro Woche, am WE. Also, insgesamt wird es:

  1. ca. 30 Stunden die Woche
  2. mehr als 850 pro Monat (bis max. 1100).

Ich habe 3 Fragen: 1. Werde ich meinen Studentenstatus/Semesterticket verlieren, bzw. soll ich dann volle Versicherungsbeiträge bezahlen, und wir hoch diese seien könnten? 2. Soll ich denn Steuern, Rentenversicherungen oder Arbeitslosengeld bezahlen? und wir hoch könne diese sein? 4. Wird die Hochschule denn für mich höhere Beiträge bezahlen?

Danke schön!

...zur Frage

Doppelte Pendlerpauschale bei 4 Stunden "Mittagspause"???

Hallo, ich arbeite seit Oktober von 8.00-12.00h und von 16.00-20.00 in einem Betrieb der 32 km von meinem Wohnort entfernt ist. Da habe ich zwischendurch also 4 Stunden Pause und fahre dann nach Hause. Kann ich die Fahrten zur Arbeit dann auch 2x am Tag steuerlich geltend machen?? Vielen Dank für eure Antworten. LG Deli

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?