Absetzbarkeit von Handwerkerrechnungen bei Arbeiten an Ferienhaus in der Schweiz

2 Antworten

Wo hast du gelesen, dass das auch für Spanien gilt? Im §35a EStG steht, dass es sich um einen inländischen Haushalt handeln muss. Deshalb sind meiner Meinung nach nur Hanwerkerleistungen in Haushalten in Deutschland absetzbar. Ferienhäuser bleiben außen vor.

Steuererklärung: Absetzbarkeit von Sanierungskosten (hier: Asbest)

Hallo!

Wir haben in unserer Wohnung eine Asbestsanierung vornehmen lassen. Im Zuge dieser Sanierung kam es zu zahlreichen Arbeiten (auch im Vorfeld der eigentlichen Sanierung) und Kosten, z.B.:

  1. Luftmessungen/Luftanalysen um den Asbestgehalt festzustellen
  2. Grobreinigung bzw. Vorreinigung und Entsorgung von Gegenständen, um die Luftmessung (s.o.) durchführen zu können
  3. Fußbodensanierung (Asbest-Bodenfliesen und -Kleber wurden entfernt)
  4. Abschließende Feinreinigung und erneute Luftmessung

Es handelte sich um ASI-Arbeiten gem. TRGS 519.

Meine Frage ist, (falls überhaupt) welche dieser Kosten als Ausgaben meiner Steuererklärung geltend gemacht werden könnten.

Bei "normalen" Handwerkerrechnungen ist es ja "nur" die reine Arbeitsleistung ("Handwerkerleistungen bis zu 3.000,- Euro ohne Material, Ermässigung 20 %, also höchstens 600,-") wie sieht es bei solchen Sanierungsarbeiten aus? Gibt es spezielle Möglichkeiten für Asbestsanierungen? Die Kosten waren deutlich höher.

...zur Frage

Dreiecksgeschäft zwischen 3 EU-Staaten

Guten Tag, ich habe eine Firma in Spanien und möchte Produkte nach Portugal verkaufen. Mein Lieferant ist in Deutschland. Mein portugiesischer Kunde bekommt die Ware, die bei mir in Spanien bestellt wird, von meinem deutschen Lieferanten geliefert. Der Lieferant übernimmt die Transportkosten bis nach Portugal und beliefert meinen Kunden. So viel ich weiss, handelt es sich hier um ein Dreicksgeschäft. Alle 3 Mitglieder arbeiten mit UST-ID Nr, demnach schreibt Deutschland mir eine mehrwertsteuerfreie Rechnung. Ich berrechne die Ware bei Ankunft auch steuerfrei, richtig? Was muss ich noch beachten? Müssen in der Rechnung irgendwelche Bemerkungssäzte bzgl. dem Dreieckshandel geschrieben werden etc. ? Vorab vielen Dank für Ihre Hilfe.

...zur Frage

Könnten wir doppelte Haushaltsführung Deutschland-Italien geltend machen?

Hallo! Wir möchten gerne nächstes Jahr in unser Ferienhaus nach Italien ziehen. Wir wollen aber weiterhin in Deutschland freiberuflich tätig bleiben, teilweise arbeiten wir auch in anderen Ländern (Österreich, Schweiz, Italien), allerdings für deutsche Auftraggeber. Bisher versteuern wir unsere Einkünfte in D. Dort haben wir auch unser Büro, aber hätten dann dort keine Wohnung mehr. Könnten wir die Kosten der Fahrten nach D und zurück nach Italien als doppelte Haushaltsführung absetzen? Wenn ja, wie lange und was muss man beachten? Könnten wir die Flug- und Mietwagenwagenkosten ansetzen (weil meist preiswerter und weniger aufwändig als die lange Autofahrt nach D). Vielen Dank im voraus für Eure Antwort.

...zur Frage

Rente und Ausland verbinden?

Hi,

wie mach ich dass mit meiner Rente wenn ich ins Ausland gehe um dort langfristig zu arbeiten? Innerhalb von Europa sollte dass doch bestimmt irgendwie möglich sein, im Zuge der EU? Aber was ist wenn ich doch etwas weiter weg möchte? Kann ich mich dann nur auf die private Vorsorge verlassen?

Private Vorsorge ist wohl eh nötig... Aber kann ich Rentenansprüche nach Deutschland übertragen? Es ist eher eine generelle Frage weil ich mir nicht sicher bin um welches Land es gehen würde und es da wahrscheinlich auch individuelle Unterschiede gibt... Danke

...zur Frage

Steuererstattungen aufgrund von Arbeiten im Ausland

Mein Bruder fährt seit vielen Jahren für Österreich als Fernfahrer. Immer zahlte er bei dem dort ansessigen Unternehmen Lohnsteuern. Hier in Deutschland sagte man ihm bei seiner jährlichen Abgabe der Steuererklärung, dass es keine Erstattung geben, da er in Deutschland keine Steuern gezahlt hätte... also Erklärung ergab immer plus-minus-null. Jedoch gab es jetzt Kollegen, die bei der gleichen Finanzbehörde ihre Erklärungen einreichten (die selben familiären Voraussetzungen aufwiesen) und plötzlich Steuern erstattet bekamen. Wie ist dies in Bezug auf der Regelung der EU geklärt??

...zur Frage

Zollbestimmungen Waren und Dienstleistungen von der Schweiz nach Deutschland? Mehrwertsteuer?

Ich habe meinen Wohnsitz in der Schweiz. Ich habe jedoch im Schwarzwald noch ein 6-jähriges Ferienhaus. Das Haus konnte ich jetzt zum Glück an eine Wohngemeinschafts-Mitbewohnerin unbeschränkt vermieten, so kann ich dort auch meine Ferien verbringen und mich ein paar Tage erholen. Leider hatten nicht alle Feriengäste Sorge getragen und das neue Haus wertgeschätzt. Es wurde in der Küche auf der Abstellfläche und auf dem Induktionsherd geschnitten obwohl ein Zettel laminiert an der Wand befestigt war, dass man ein Brett benutzen muss zum Schneiden. Schade. Meine Frage ist jedoch das Zoll, respektive die MWST.

Ich fragte, ob ich einen Schweizer Handwerker anstellen kann um die Wände im Wohnzimmer zu streichen, ob es eine Bewilligung benötigt. Die Antwort war, dass die Arbeit mit 19 % MWST verzollt werden müsste. Wie ist die Sache, wenn ich selber streiche? Im Internet habe ich nur folgendes gefunden: • Haben Sie Ihren Urlaub außerhalb der EU verbracht und dort eingekauft, müssen Sie die Waren grundsätzlich beim Zoll anmelden. • Wenn Sie mit Flugzeug oder Schiff reisen, haben Sie einen Freibetrag von 430 Euro, bis zu dem die Einfuhr zollfrei bleibt. Reisen Sie mit Auto oder Bahn, beträgt die Grenze 300 Euro. Ich selber kann an einem Tag sowieso nicht im Wert von 300 Euro streichen. Und am nächsten Tag dürfte ich ja wieder einen Wert von 300 Euro erreichen. Ich denke für Eigenleistungen kommt sowieso keine Verzollung zur Anwendung, ich verdiene ja nichts.

Wie sieht es aus, wenn mein Kollege streichen würde, ihm müsste ich einen Lohn bezahlen, er macht nichts gratis. Im Internet bei wikipedia habe ich folgendes gefunden: Die Umsatzsteuer wird von Unternehmern nicht erhoben, wenn der maßgebende Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird. (§ 19 Abs.1 S.1 u. 2 UStG). Mein Kollege ist Schwezer. Seine Arbeiten erreichen niemals die 17500 Euro. Ich habe im ganzen Internet nichts gefunden, wie es aussieht, wenn ein Kleinunternehmer in der Schweiz wohnhaft ist. Meinen Kollegen direkt anstellen kann ich auch nicht für eine so kleine Arbeit. Er würde von der Bundesknappschaft wo ich einzahlen müsste für Minijobs, sowieso von Deutschland keine Rente erhalten, weil der Beitrag wahrscheinlich zu klein wäre. Kennt sich jemand aus? Danke für Antworten. Freundliche Grüsse Schulstrasse

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?