Ab wann verjährt Urkundenfälschung

2 Antworten

Urkundenfäschung ist nur ein Teil dessen was angeklagt werden wird.

Urkundfälschung ist ein Punkt gegen Deine Schwester.

Gegen Dich kann es zu einem Verfahren wegen Betruges kommen, denn wenn Du das Gewerbeangemeldet hast udn den 34 c beantragt hast (für die Tätigkeit als Versicherungsmakler), ist gegenüber den Versicherern getäuscht worden, denn nciht Du, sondern Deine Schwester war tatsächlich die Maklerin.

Auch Deine Schwester hat natürlich fortgesetzten Betrug begangen

gehen wir mal davon aus, dass man Dir natürlich glauben wird, dass Du nur Deiner Schwester ehrlich helfen wolltest.

So könnte im günstigsten Fall das Verfahren gegen Dich eingestellt werden.

Schließlich hast Du durch die Anzeige zur Aufklärung beigetragen, bzw. diese erst in Gag gebracht.

Deine Schwester muss mit einer Freiheitsstrafe, vermutlich auf Bewährung rechnen. schätze mal so zwischen 12 udn 24 Monaten. Kommt auf den entstandenen Schaden an.

Schlecht für Dich, weil Du gegenüber den Versicherern als Vertragspartner aufgetreten bsit (vermute ich jedenfalls, denn sonst hätte die Aktion keinen Sinn gehabt), können die von Dir die Provisionen zurückfordern.

Du bist ein Zeuge und deine Schwester wird Beschuldigte sein. Aufgrund der Verwandschaft darfst du die Aussage verweigern - aber daa du auch ein Opfer bist, solltest du dir das genau überlegen

Ob das Verfahren eingestellt wird oder ob es zu einer Anklage kommt, entscheidet der zuständige Staatsanwalt. Dabei muss er prüfen, welcher Schaden angerichtet wurde und ob es auch den Versuch der Wiedergutmachung gibt.

Was möchtest Du wissen?