Lohnsteuerklasse und Auswirkung auf Arbeitslosengeld I

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Höhe des Arbeitslosengeldes hängt grundsätzlich von der Steuerklasse ab, die am Anfang des Jahres auf der Steuerkarte steht, in dem die Arbeitslosigkeit beginnt.

Ist eine Steuerklassenwahl nicht nur für die Höhe des Arbeitslosengeldes, sondern auch steuerlich günstiger, erkennt das Arbeitsamt auch einen späteren Wechsel noch an (Paragraph 137 Absatz 4 Nummer 1 Sozialgesetzbuch III).

ist das logisch? Ich finde nicht!

0

Das Arbeitslosengeld beträgt etwa 60 % des letzten Nettolohnes, bei Verheirateten sind es 67 %. Wenn nun das Netto - wegen der günstigeren Lohnsteuerklasse III - höher ist, dann ist entsprechend auch das Alg I mehr. Und man sollte beachten: die Arbeitsagentur leistet keine Nachzahlung weil man weniger Alg I (wegen Steuerklasse) bekam, aber sollte der Partner die Lohnsteuerklasse V nehmen, dann kann man das mit dem Finanzamt mit der Steuererklärung "verrechnen".

Wenn man in der Probezeit selbst kündigt ,bekommt man dann auch eine Sperre beim ALG 1?

...zur Frage

Warum bekomme ich kein Arbeitslosengeld nach § 150 Abs.3 SGB III nach meinen 78 Wochen / Aussteuerung ?

Mir wurde nach sozialer Auswahl im November 2014 die Kündigung ausgesprochen, dann wurde ich freigestellt bis zum Ende der Beschäftigung Juli 2015. Ich war in dieser Zeit auch in ärztlicher Behandlung, nur ohne Krankenschein, weil ich ja freigestellt war. Seit Juni 2015 bis dato und auf unbestimmte Zeit bin ich Krank geschrieben. Im Januar wurde ich am Ende der 78 Wochen ausgesteuert. Ich habe Arbeitslosengeld beantragt und habe nun Bescheid bekommen... das ich in den letzten 2 Jahren weniger als 150 Tage Anspruch auf Arbeitsentgeld hatte und deshalb bei der Bemessung des Arbeitslosengeldes nach §152 Abs.1 Satz 1 SGB III berechnet werde! Meiner Meinung nach habe ich von Januar 2015 - Juli 2015 meine 150 Tage für den Anspruch nach § 150 Abs.3 SGB III erfüllt. Wer kann mir weiter helfen? Durch diese Berechnung von der Arbeitsagentur erhalte ich jetzt rund 60% weniger Geld als nach der 2 Jahres/ 150 Tage Regelung. Es wären nur 25% von meinem letzen Verdienst obwohl ich noch gar kein Arbeitslosengeld bezogen habe. Das kann doch nicht stimmen oder?

...zur Frage

berechnung arbeitslosengeld

Hallo, ich habe bis April 2013 Krankengeld bezogen (78 Wochen). Mein Arbeitsverhältnis wurde mir zum 30.09.2013 gekündigt. Nach der Aussteuerung des Krankengeldes im April, war ich weiterhin krank geschrieben, so dass ich das Arbeit nicht aufnehmen konnte. In der Zeit von April bis Juli erhielt ich keinerlei Leistungen. SV habe ich freiwillig versichert. Für die Monate August und Septemper erhalte ich vom Noch-Arbeitsgeber Urlaubsabgeltung. Nun meine Frage: Welche Monate werden für die Berechnung des Arbeitslosengeldes, ab Oktober, zugrunde gelegt? Werden die 3,5 Monate ohne Bezug berücksichtigt, sprich rausgerechnet?

...zur Frage

Schenkungs-, Erbschaftssteuer und Auswirkung auf Einkommensteuer

wird mir was geschenkt oder ich habe ein grosses Erbe, so dass Schenkungs- oder Erbschaftssteuer an, wie ist das dann mit den Auswirkungen auf die Einkommensteuer?

Nehmen wir an, ich muss 50.000 Euro Erbschaftssteuer zahlen. Haben diese 50k dann Einfluss auf meine ESt, z.B. über einen Mechanismus wie Progressionsvorbehalt etc?

Oder zahle ich die 50k und das war's?

...zur Frage

Elterngeld Berechnung

Hallo, habe mein Elterngeld auf 24 Montae verlängert (50% des Betrages pro Monat). Ich frage mich nun, wenn ich jetzt nach zwei Jahren noch ein Kind bekomme, welches Einkommen für die Berechnung herangezogen wird? Es heißt doch, dass der Zeitraum in dem man Elterngeld bezieht nicht hinzugerechnet wird. Also wäre es im meinem Falle das ursprüngliche Nettogehalt. Wäre dankbar auch für eine Angabe der Fundstelle.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?