Zahnzusatzversicherung vorzeitiger Rücktritt

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

A. "Ich habe letztes Jahr im August eine Zahnzusatzversicherung bei der Barmenia abgeschlossen weil ich demnächst eine Krone brauche."

Also - es ist grundsätzlich mal so, dass die Versicherung nur für die Versicherungsfälle in der Leistungspflicht steht, die neu nach Vertragsabschluss eingetreten sind. Wenn die Krone bereits vor Vertragsabschluss notwendig/angeraten/geplant war, dann ist das ein vor Vertragsabschluss eingetretener Versicherungsfall und hierfür würde die Barmenia dann auch wohl kaum leisten. Die Versicherer überprüfen insbesondere bei Ersterstattungen genau, wann ein Versicherungsfall eingetreten ist. Die schreiben hierzu den Zahnarzt an und der muss auch korrekt antworten.

B. Eine Beitragserhöhung, die sich aufgrund eines neu erreichten Alters ergibt ist keine außerordentliche Beitragsanpassung und eröffnet somit auch kein Sonderkündigungsrecht.

C. Dass man nach einem Schadenfall kündigen kann, gibt es bei der Krankenversicherung (zum Glück) so nicht. Denn bei den Versicherungen, bei denen es diese Möglichkeit gibt, steht dieses Recht der Kündigung natürlich immer beiden Seiten zu. Es wäre aus Verbrauchersicht eine Katastrophe, wenn die Krankenversicherer nach einen Schadenfall dem Versicherten kündigen dürften.

A. Ich hoffe dass die Barmenia das zahlt, da mein Bruder (Zahntechniker) mir geraten hat die Krone machen zu lassen. Also habe ich die Versicherung abgeschlossen und bin dann erst damit zum Zahnarzt gegangen.

B. Danke

C. Endlich jemand der meine Frage beantwortet hat

eine Beitragserhöhung, die nicht auf steuerliche gründe zurückzuführen ist, begründet ein Sonderkündigungsrecht. hier ist eher aber zu prüfen, ob es sich hier um eine tatsächliche Beitragserhöhung handelt oder nur ein rabatt wegfällt. ich würde es im zweifel einfach mal probieren.

Was für ein Quatsch !

@SgtMiller

achso? hast du noch so ein geistreichen kommentar? du kannst eine versicherung immer kündigen, wenn die Beiträge angehoben werden. wenn es sich hier um eine Umstufung handelt oder ein weggefallener Rabatt, aufgrund alter etc., dann ist dies auch keine Beitragserhöhung und begründet dann auch kein Sonderkündigungsrecht. aber so hab ichs ja auch geschrieben.

@DPawi

Da sage ich bloß :

" Schuster bleib bei Deinem Leisten "

und erzähle hier kein angelerntes Halbwissen.

siehe die Antwort von Schokolade.

@SgtMiller

ich gebs auf... ich kann mit solchen leuten nicht, die nur dampfplaudern aber selbst nicht einen sinnvollen beitrag zur frage liefern können.

Sieh mal unter den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nach, was dort unter "Ausserordentliches Kündigungsrecht" steht. Normal darf man nach Ankündigung einer Beitragserhöhung ausserordentlich Kündigen. Sollte aber auch in den AGB´s so stehen.

ergänzend noch, wenn die Beiträge angehoben werden, muss der Versicherer auf das Sonderkündigungsrecht sogar hinweisen.

@DPawi

Hast Du eigentlich die Frage mal durchgelesen ???

Du kannst wegen der Prämienerhöhung sofort kündigen.Das ist ein Grund zur sofortigen Kündigung.

Quatsch !

@SgtMiller

SgtMiller,Wenn Du Die Gesetze nicht kennst,lass deine Dummen Kommentare.Du hast ja nichts zu sagen als Quatsch,genau das ist dein Kommentar.

Vielleicht hab ich mich doof ausgedrückt... Es ist keine Prämienerhöhung, es ist letztlich eine Umstufung der Barmenia weil ich jetzt 21 werde.

@taubenratte

Das ist schon ein Unterschied.Wenn Ich eine Prämienerhöhung bekomme kann ich sofort zu dem Termin der Erhöhung kündigen.Bei einer Umstufung nicht.

@Dackelmann888

da hättest wohl mal die Frage aufmerksamer gelesen :-))

@SgtMiller

SgtMiller ,auch der Kommentar ist überflüssig.Zum Thema hast du ja nichts gebracht.

@Dackelmann888

aber ich hoffe Dir etwas gebracht zu haben !

Das stimmt nicht ganz,

das Erreichen einer neuen Altersstufe löst ein Kündigungsrecht des Versicherungsnehmers aus. Siehe VErsicherungsbedingungen: 4. Hat eine Vereinbarung im Versicherungsvertrag zur Folge, dass bei Erreichen eines bestimmten Lebensalters oder bei Eintritt anderer dort genannter Voraussetzungen der Beitrag für ein anderes Lebensalter oder eine andere Altersgruppe gilt oder der Beitrag unter Berücksichtigung einer Alterungsrückstellung berechnet wird, kann der Versicherungsnehmer das Versicherungsverhältnis hinsichtlich der betroffenen versicherten Person binnen zwei Monaten nach der Änderung zum Zeitpunkt deren In-Kraft-Tretens kündigen, wenn sich der Beitrag durch die Änderung erhöht.

Lasst euch solche Fragen lieber von Fachleuten in einem Forum beantworten:

www.zahnzusatzversicherung-forum.com

Was möchtest Du wissen?