Zahnzusatzversicherung- muss ich das angeben? Hilfe :O

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich sollte dein Vermittler dir beim beantworten der gesundheitsfragen zur Seite stehen. Bei Unklarheiten empfiehlt es sich immer vom Zahnarzt einen gebissstatus erstellen zu lassen und diesen mit dem Antrag einzureichen. Mit diesem statusbogen sind dann alle fragen zum Zustand deiner zaehne und evtl. Angeratener Behandlungen aufgeführt.

Ok, ich hatte einen freien Markler hier, der war aber nicht auf Zahnzusatzvers. spezialisiert und entsprechend unhilfreich. Also stelle ich meine Fragen / schicke den Antrag doch über Waizmann. DIesen Gebissstatus kann ich doch sicher auch noch nachreichen? Würde den Antrag gerne bis zum 15ten losschicken und weiß nicht, ob ich so schnell einen Gipsabdruck bekommen würde. Auf jeden Fall sollte ich mich mehrfach rücksichern,wie ich es aus deinem Posting entnehme. Ich hab auch keine Lust erst mal 10 Jahre einzuzahlen und dann am Ende nichts zu bekommen und aus der Versicherung geschmissen zu werden :-(

@kirschsaft88

Ein gebissstatus ist kein Gipsabdruck sondern ein Vordruck auf dem der Zahnarzt eintraegt welche zaehne fehlen, ersetzt sind oder eine fuellungen haben. Ebenso gibt er an welche Behandlungen ggf. Noch angeraten sind. Da du erst kürzlich dort warst dauert das ausfüllen nur ein paar Minuten.

Grundsaetzlich wuerde ich dir aber empfehlen dir einen Vermittler zu suchen der sich mit Krankenversicherungen auskennt und dir die unterschiedlichen Tarife erklaert und dir hilft die Dinge abzusichern die dir wichtig sind. Die Unterschiede sind enorm und es ist eine Entscheidung Ufers leben, da sollte alles stimmen.

das ist eigentich ganz normal und das wissen die auch. ich denke du hast größere füllungen, und ewig halten die ja auch nicht. grade aus kunststoff. da werden ganz sicher in ein paar jahren kronen oder brücken fällig sein. der 47, es ist nicht so das da jeder einzelne zahn versichtert ist. aber mit deiner versicherung werden die kosten bei zahnersatz nicht so hoch. und den 47 kannst du dann später überbrücken lassen.

Ich hab ja nun Amalgam, die zuvor waren Kunststoff (die haben aus irgendeinem Grund nie was gekostet) er meinte halt, dass der ZA vorher gepfuscht hat, die Füllungen waren zu groß und auf welche Zähne er das mit Brücken&Kronen bezogen hat, weiß ich auch nicht. Bin nun auch erst 23, hab also nicht so ein hohes EIntrittsalter

Gerade bei Zahnzusatzversicherungen ist es wichtig, die Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß zu beantworten. Macht man dies nicht, habe ich es schon öfter erlebt, dass Kunden beim ersten Leistungsfall aus der Versicherung rausgeworfen wurden, denn hier wird die Zahnzusatzversicherung dann mit Sicherheit beim Zahnarzt Rücksprache halten.

Ich empfehle ihnen daher, vorab kurz bei ihrem Zahnarzt anzurufen und abzuklären, ob etwas in den Akten vermerkt wurde. Ich gehe in diesem Fall aber nicht davon aus, da die Bemerkung "in 5-10 Jahren kann Zahnersatz notwendig werden" ja kein konkreter Behandlungsbedarf ist.

Zu den fehlenden Zähnen, ja es gibt Versicherungen, bei denen können fehlende Zähne mitversichert werden, hierzu gehört z.B. die Janitos Versicherung (http://www.zahnzusatzversicherung.me/rechner-und-tarife/zahnzusatzversicherung-beschreibung/82-janitos-dental-plus), aber auch noch weiter Tarife gibt es, die diesen mitversichern.

Ich würde auch empfehlen, einen solchen Tarif abzuschließen, auch wenn aktuell nicht geplant ist, den fehlenden Zahn zu ersetzen, aber wer weiß, was in 5-10 Jahren passiert.

Was möchtest Du wissen?