Zählt Wasser zu den Nebenkosten? (Mietvertrag)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

schön wärs - nein du zahlst bei den nebenkosten auch den wasserverbrauch

ICH ZAHLE JA KEINE NEBENKOSTEN

muss nur Kaltmiete 538 euro zahlen und ausdrücklich ist hinterlegt im Vertrag das alle nebenkosten sowie betriebskosten vom Vermieter übernommen werden

@user621

in dem artikel steht ja das in der betriebslostenverodrnung steht was zu zahlen ist und was in nebenkosten ist, da beides ausdrücklich auf meinem mietervertrag steht das der vermieter das alles übernimmt bin ich ja da raus

@user621

cool danke da steht das hier:

Anders ausgedrückt, wenn im Mietvertrag nicht steht, dass neben der Grundmiete auch bestimmte Betriebskosten anfallen, muss man sie auch nicht bezahlen! In diesem Fall wäre die Miete eine Inklusivmiete, was aber fast nur noch bei Untermietverhältnissen oder alten Mietverträgen anzutreffen ist.... :O) also bin ich safe :o) und kann wasser verbrauchen ohne zu zahlen... meine vermieterin is um die 85 jahre alt und die unterlagen sahen auch sehr alt aus :)

@Teddy80

dann haste echt glück :) hätts auch nich gedacht wenn ichs nicht gelesen hätte :) freut mich helfen zu können :)

@user621

JO aber der Umwelt zuliebe werde ich das wasser nicht so raushaun aber gut zu wissen das ichs tun könnte :o)

Stimmt denn es fallen Kanalgebühren an.

es ist auch noch hinterlegt, dass ich keine weiteren Kosten trage ausser die Kaltmiete von 538 euro.

@Teddy80

Diese antwort kann nicht hilfreich sein, wenn es sich um eine pauschalmiete handelt!

@Volker13

es steht ja da das ich mit dem eingegangenen mietverhältnis keine kosten hab ausser einmal pro monat 538 euro. und aufgeführt sind auch nebenkosten und betriebskosten die nicht zu zahlen sind.

Wasser und Abwasser gehören zu den Hausnebenkosten. Diese zusammen mit den Heizungskosten werden als Betriebskosten definiert. Schau nach bei google >Betriebs-kostenverordnung<, da ist alles aufgelistet, was dazu gehört. Du zahlst eine Inklusivmiete (Pauschalmiete). Heizkosten dürfen in der Regel nicht pauschal einbezogen werden (s. Heizkostenverordnung) da sie grundsätzlich nach Verbrauch abzurechnen sind. Wenn der Vermieter in deinem Fall ausdrücklich schriftlich dir zusichert, dass die Heizkosten in der Mietsumme enthalten sind, würde ich nicht dran rütteln. Interessant wäre zu wissen, wie groß die Wohnung ist.

Na das wäre ja wohl toll, das Wasser gratis zu erhalten... sei mal lieber nicht verschwenderisch

Soweit ich es von meinem Mietvertrag her weiß, ist in den Nebenkosten Wasser- und Müllgebühr enthalten. Das heißt, dass die gesammten Wasserkosten über den kompletten Mietblock aufgeteilt werden. Wenn Du jetzt also – sagen wir mal – 100l Wasser am Tag verbrauchst, werden die Gesammtkosten sicher teuerer und Du kannst sehr bald mit einer Mieterhöhung rechnen. Vor allem macchst Du Dich da sicher sehr beliebt bei den anderen Mietern :o)

bin die einzige mieterin in dem haus....

Teddy80: Du scheinst ja ein Glückspilz zu sein, eine so großzügige Vermieterin zu haben, die fast alle Betriebskosten selber trägt, wenn Deine Vertragsinterpretation richtig ist. Oder wird da noch irgendwie auf die Zweite Berechnungsverordnung verwiesen? Der Begriff "Kaltmiete" wird üblicherweise nur dann verwendet, wenn es noch weitere vom Vermieter belastete Betriebskosten gibt.

Vielleicht nur noch ein Hinweis zu Deiner besonderen Wohnkonstellation: Die Vermieterin hat ein vereinfachtes Kündigungsrecht nach § 573a BGB, allerdings bei einer um 3 Monate verlängerte Kündigungsfrist. Stelle Dich daher gut mit der alten Dame und spendiere ihr mal ein Stück Kuchen oder kaufe für sie ein.

Was möchtest Du wissen?