Würdet ihr einem 14-Jährigen ein Monatliches Taschengeld von 300(!) Euro gewähren?

Das Ergebnis basiert auf 64 Abstimmungen

Nein, das ist zuviel ! 79%
Wenn genügend Geld da ist... 10%
Unter bestimmten Umständen... 9%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Unter bestimmten Umständen...

die da wären, daß er sich Essen, Fahrkarten, Klamotten etc. alleine kaufen muß. In jedem anderen Fall: Nein.

Nein, das ist zuviel !

In dem Alter nicht, das halte ich für unangemessen. Wenn er teure Hobbys hat und in der Schule gute Noten vllt. 150€ im Monat.

Nein, das ist zuviel !

Hatte ich früher auch, und danach nie gelernt richtig mit Geld umzugehen.

Nein, das ist zuviel !

das ist erheblich zu viel! der lernt ja nie mit geld umzugehen!

Unter bestimmten Umständen...

Ich bin ein Mallocher und verdiene nicht sehr viel. Also würde ich aus dem Bauch heraus sagen, dass das zuviel Geld für ein 14 jähriges Kind ist. Aber - es mag durchaus Gesellschaftsschichten geben, wo es für Jugendliche zum guten Ton gehört, flüssig zu sein. Ich meine, wenn Papa (oder Mama) 400.000 Euro im Jahr nach Hause bringen und man in einer Villa wohnt, auf die beste Schule geht - dann können 300 Euro durchaus angemessen sein. Aber im Normalfall - nö! Wie soll denn das Kind dann lernen, mit Geld umzugehen? 300 Euros sind verdammt viel Geld.

Was möchtest Du wissen?