Will mich scheiden lassen, möchte aber mein Kind bei mir haben!

21 Antworten

Hallo zusammen, danke für die Natworten. Jemand hat gesagt, das mein mann genauso denkt wie ich- ich weiß! Klar kann ich ihn verstehen- er liebt seine Tochter und möchte genauso wie ich hier mit ihr wohnen bleiben. Ist auch verständlich! Aber ich weiß ich könnte das nicht aushalten! Ich würde zusammenbrechen ohne meine Süße! Eheberatung- sowas würd meine mann nicht machen...und wir haben es schon so oft versucht- ich kann nicht mehr...ich bin nur gebleiben wegen meiner Kleinen, aber sie bekommt mitlerweile schon soviel mit und das möchte ich nicht. Nein ich trinke nicht, bin keine schlechte Mutter oder ähnliches im Gegenteil! Wir sind beide sehr gute Eltern und lieben unsere Tochter mehr als alles andere. ich bin von morgens bis Abend mit ihr zusammen- das änderen?! Nein!!! Das schaff ich nicht! Mein mann zieht hier nicht aus, da kann ich mich auf den Kopf stellen. Aber ich will auch nicht einfach meine Tochetr packen und hier weg- rechtlich geht es nicht, moralisch nicht und wegen ihr nicht. Was kostet mich denn ein Anwalt? Hab so Angst...will unser zu Hause auch nicht verlieren- wobei wenns nicht anders geht würd ich auch ausziehen- nur müsste sich miene Kleine wieder an eine neue Umgebung gewöhnen, das würd ich gern vermeiden. Mein Mann arbeitet, sein vertrag genht aber nur noch bis Juni 09. ich trau ihm zu seine Arbeit zu lassen, damit er unsere Tochter zu sich nehmen kann. Ich weiß er will mich nicht unter Druck stezen wegen Scheidung. unterhalt oder so. Er will genau wie ich einfach nur seine Tochter bei sich leben haben. Es ist so schwer...aber ich kann so nicht mehr leben!

Ich finds super, dass Du Deinen Noch-Mann trotzdem verstehst und nicht denkst, dass er Dich unter Druck setzen will.

Ich kann Dir leider keine weiteren Tipps geben-was ein Anwalt kostet oder so, weiß ich einfach nicht. Vielleicht kann Dir ne Beratungsstelle, ProFamilia oder so weiter helfen oder Du machst eben doch mal ne erste Beratung bei nem Anwalt-vielleicht ist die ja kostenlos....

Ich drück Dir die Daumen, dass ihr die Sache im Sinne Eurer Tochter so gut wie möglilch über die Bühne kriegt und ihr weder der Papa noch die Mama auf dem Weg abhanden kommt!!!!

Ihm wird es genauso gehen, wie Dir, wenn er schon sagt, dass er mit ihr in Eurer Wohnung bleiben will......

Ich kann Dich verstehen-aber den Vater genauso gut. Er könnte ja auch argumentieren, dass Du sie jederzeit sehen kannst....

Ich kann Dir keinen guten Rat geben-vielleicht, dass ich es in Eurer Situation mal mit einer Eheberatung versuchen würde-und wenn nur deshalb, dass ihr hinterher sagen könnt, dass ihr alles versucht habt.

Achso-i.d.R. werden doch eher den Müttern die Kinder zugesprochen...

Er will dich damit nur unter Druck setzen. Mach dir keine Sorgen, es gibt keinen Grund, warum die Kleine nicht mit dir gehen kann. Am besten kümmerst du dich jetzt schon um einen Anwalt. Kleine Kinder werden normalerweise immer der Mutter zugesprochen und das Sorgerecht habt ja sowieso ihr beide.

Ach so und im Falle einer Scheidung müßte übrigens er ausziehen und nicht du! Geh mal davon aus,daß du mit deiner Tochter die Wohnung behälst.

@moon73

http://www.anwaelte-du.de/download/FamR_Leitfaden.pdf

Da die Ehe sozusagen zerrüttet ist, ist eine Scheidung auf jeden Fall ratsam, ungeklärt ist jedoch , wie Deine künftige Wohnsituation aussehen könnte. Zur Zeit wohnt ihr offenbar noch in einem gemeinsamen Haushalt und bisher steht kein alternativer Vorschlag im Raum. Eventuell wäre es eine Überlegung wert, auszuziehen, aber in der Nähe zu bleiben. Vielleicht kann das Kind bei der Entscheidung mit einbezogen werden? Zu den Unterhaltsfragen kann Dir am besten ein Anwalt helfen. Es gibt gute Beratungsangebote, auch im Internet, z.B. hier: http://www.online-scheidung-anwalt.de/scheidungsanwalt-online/ Sicher hast Du auch die Möglichkeit, Prozesskostenhilfe zu beantragen. Es ist verständlich, dass Du Dich bisher nicht zu diesem Schritt entschließen konntest. Es ist nicht ganz deutlich geworden, ob die aktuelle Wohnsituation für Dich weiterhin erträglich ist.

Hallo Kenia, ich bin nun schon seit 5 Jahren geschieden. Mein Mann und ich haben 10 Jahre getrennt unter einem Dach gelebt. Ich habe mich um die Kinder gekümmer...war beruflich beurlaubt und er hat sein Leben gelebt. Genau wie bei dir, ein schlechter Ehemann - ein guter Vater. Mein Ex hat mir damals gedroht, wenn du mich verlässt, werde ich so lange streiten, bis ich das Sorgerecht bekomme. Ich wäre in dieser Beziehung krank geworden. Habe dann die Entscheidung getroffen...auch mit Hilfe unserer Freunde - allein eine Straße weiter zu ziehen. Meine Kinder waren zu dem Zeitpunkt 14- und 15 Jahre alt. Anfangs hatte ich Angst, dass mich alle auf der Straße anstarren (wohne in einem kleine Ort), nur es war nicht so. Weil mich viele kennen und wissen, dass ich das gemacht habe, weil ich den Kindern Streit ersparen wollte. Anfangs war es schwer. Habe abends in der Wohnung gesessen und geweint. Nun weiss ich, dass die Entscheidung richtig war. Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Kindern...wir hören jeden Tag voneinander, entweder telefonieren oder sie sind bei mir. Auch heute noch sagen meine Beiden zu mir, dass es nicht einfach für sie war, dass ich ausgezogen bin...verstehen mich aber. Hab nun meine Geschichte einfach so runter geschrieben...hoffe, du weisst was ich dir sagen möchte! Du musst eine Entscheidung treffen! Egal was andere sagen - leb dein Leben und beziehe deine Tochter immer darin ein und mach dich frei von dem Gedanken, dass Kinder immer fürchterlich bei einer Trennung leiden...Kinder leider viel mehr in einer "kranken" Beziehung. LG Bea

Was möchtest Du wissen?