Umzug 600km weit weg

4 Antworten

Die Mutter kann hinziehen, wo hin sie will. Nur das Kind eben nicht. Hier müssen sich die Eltern über den neuen Wohnort des Kindes einigen. Können sie dies nicht, müssen sie eine Entscheidung des Familiengerichts herbeiführen. Einfach mal das Kind mitnehmen geht jedenfalls nicht, da dadurch ja auch der Umgang erheblich erschwert wird.

Sie ist ein freier Mensch und darf wohnen wo sie will. Wie das dann mit dem Kind aussieht weiß ich nicht!

Die Eltern haben sich das Sorgerecht geteilt - aber darauf kommt es bei dieser Frage gar nicht an! Wichtiger ist die Frage, wer das AUFENTHALTSBESTIMMUNGSRECHT hat! Ich hatte Mit meinem Ex-Mann auch geteiltes Sorgerecht, aber alleiniges Aufenthaltsbestimmungsrecht! So konnte er auch nichts gegen meinen Umzug zu meinem jetzigen Mann unternehmen! Es waren bei uns allerdings nur 200 km und er hat seinen Sohn weiterhin alle 14 Tage übers WE zu sich nehmen können!

Wieso wird mir eigentlich so eine alte Frage als NEU angezeigt???

Bei gemeinsamem Sorgerecht muss der Vater dem Umzug zustimmen. Wenn die Mutter durch den Umzug einen neuen Job ("triftiger Grund" für den Umzug), bekommt, kann er seine Zustimmung nicht einfach so verweigern.

Die KM muss sich dann allerdings an den Kosten zur Abholung / Zurückbringen des Kindes bei der "Umgangswahrnehmung" des KV beteiligen.

doch kann er. er kann antrag stellen bei gericht auf abr und das kind einfach so zu sich holen. er begründet damit das das kind in der sozialen umgebung verbleibt. wird oft genug stattgegeben. mutti kann dann alle 14 tage ihrem umgang nachkommen.

Was möchtest Du wissen?