Wieviel Steuern gehen vom Gewinn ab, wenn man selbstständig ist? Steuertipps gesucht

14 Antworten

genausoviele wie wenn man nicht selbständig ist, nach Abzug aller Kosten. Es richtet sich also nach der Höhe deines zu versteuernden Einkommens. Wenn du z.B 10000 Einkommen hast, wirst du gar keine Steuern zahlen müssen. Außerdem kommt es darauf ob du umsatzsteuerpflichtig bist (19%), da dann auf jeden Fall immer fällig wären. Ab einem Umsatz von ca. 50.000 Euro fallen dann auch noch Gwerbesteuern an

Auch Gewerbesteuern werden nach Gewinn berechnet und nicht nach Umsatz.
Vom Umsatz ist noch keiner reich geworden, höchstens vom Gewinn.
Gewerbesteuer nach dem Freibetrag von 25.000€ und dem örtlichen Hebesatz der Gemeinde.

Hallo, auf http://www.selbstaendigen-rechner.de , findest du einen Einkommensrechner für Selbständige, Freelancer, Freiberufler und Gewerbetreibende. Es werden alle relevanten Steuer für Selbständige berücksichtigt, diese sind allgemein die Einkommenssteuer, die Gewerbesteuer, Solidaritätszuschlag sowie evtl Kirchensteuer. Außerdem werden bei der Kalkulation die Betriebskosten berücksichtigt. Weiterhin besteht die Möglichkeit bei der Berechnung die Kranken und Rentenversicherung zu berücksichtigen, sowie weitere für Unternehmer wichtige Faktoren. Außerdem bietet die Seite noch verschiedene Vergleichsrechner zu den interessanten Versicherungen für Unternehmer, z.B Unternehmerhaftpflicht, Unternehmerrechtschutz, selbstverständlich auch die, mittlerweile für Selbständige verpflichtende private Krankenversicherung (PKV). Die Seite bietet außerdem noch viele Informationen zum Thema selbständig machen, Gewerbeanmeldung und noch vieles mehr.

Hallo,

das ist eine gute und fast schon philosophische Frage, da es immer darauf ankommt.

Ich denke mal du sprichst von einer selbstständigen Tätigkeit im Sinne des Einkommensteuerrechts, dh. von Einkünften aus selbstständiger Arbeit?
(Der Unterschied zwischen EInkünften aus selbstständiger Tätigkeit und denen aus Gewerbebetrieb ist im wesentlichen die Gewerbesteuer, die bei der selbstständigen Tätigkeit wegfällt)

Da der Einkommensteuertarif weist einen progressiven Tarif auf - dh mit steigendem Einkommen steigt auch die prozentuale Steuerbelastung bis der Spitzensteuersatz erreicht ist.

Der deutsche Einkommensteuertarif ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:
1) Bis zu einem bestimmten zu versteuernden Einkommen ( 2016: 8 652 € in der Grundtabelle, 17 304 € in der Splittingtabelle) besteht Steuerfreiheit; dieser Grundfreibetrag wird auch als Nullzone bezeichnet und soll das Existenzminimum steuerfrei stellen.
2) Über dem Grundfreibetrag wird das zu versteuernde Einkommen zunächst mit steigenden Grenzsteuersätzen belastet; diese Progressionszone oder linear-progressive Zone beginnt mit einem Eingangssteuersatz (ab 2009: 14,0 %) und endet mit dem Spitzensteuersatz (42,0 %).
3) Alle zu versteuernden Einkommen ab dem Einkommen beim Spitzensteuersatz (2016: 52 882 € bzw. 105 764 €) werden mit diesem Höchstsatz besteuert; dieser Teil des Steuertarifs wird auch als Linearzone oder obere Proportionalzone bezeichnet.
4) Bezieher von besonders hohen Einkommen (2016: über 250 731 € bei Ledigen, und 501 462 € bei Verheirateten) müssen einen Zuschlag von 3 % bezahlen.

Ich würde aus Sicherheitsgründen (Soli und Kirchensteuer kommen ggf noch drauf) mit einem pi x Daumen Abzug an Steuern von rund 50 % rechnen, sollte der Laden erfolgreich laufen.

Beste Grüße von dem Steuerberater aus Frankfurt
Michael

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das hängt davon ab, welchen Gewinn (=Umsatz minus Geschäftsausgaben) du verbuchen kannst. In Deutschland sind die Steuersätze gestaffelt, d. h. die Besteuerung erfolgt progressiv im Verhältnis zum Einkommen. Im Klartext bedeutet dass, dass dein Steuersatz bei 18.000 Euro im Jahr sehr viel niedriger ist als bei 80.000 Euro. Bei letzterem kannst du mit dem Höchstsatz rechnen. Im übrigen musst du als Freiberufler nicht zwangsweise auch Gewerbesteuer zahlen. Ob diese anfällt oder nicht, hängt davon ab, in welchem Bereich du dich als Freiberufler betätigen willst. Mehr hierzu gibt es hier: http://www.finanztip.de/d/steuerrecht/Freiberufler.htm

Einkommensteuer hängt von dem zu versteuernden Einnahmen ab, siehe Einkommensteuertabelle. Gewerbesteuer errechnet sich nach dem Ertrag. Umsatzsteuer nach den Mehreinnahmen. Dann bleibt noch die Frage nach sonstigen Einnahmen die natürlich auch der Steuer unterliegen.

Was möchtest Du wissen?