Wieso bekommen viele Fahranfänger sehr alte Autos gekauft?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf ein neueres oder ein gut gebrauchtes passt man doch viel besser auf oder liege ich da falsch?

Hi olivia1997, finde deine Ansicht goldrichtig! Und ausserdem fährst du dann ein Auto mit neuester Sichherheits-Technik, was dir im Falle eines Unfalls zugute kommt! Meine Tochter wurde z.B. mit ihrem neuen VW Golf (damals angeschafft bei der Abwrackprämien-Aktion) bei einem Spurwechsel von einem LKW übersehen und abgdrängt - sämtliche Airbags wurden ausgelöst und haben ihr das Leben gerettet ;-)) - was sie mit ihrem alten "Schrottauto" bestimmt nicht überlebt hätte :-((

Gruß siola55

Und nur neue Autos haben Airbags?

@stillProtesting

Hab mich erst vor kurzem von meinem 14 Jahre alten Mondeo getrennt... Frontairbag, Kopfairbag, Seitenairbag, Gurtstraffer... das volle Programm an Bord... Die Zeiten wo alte "Anfängerkarren" gar nichts an Bord hatten sind definitiv vorbei...

(Anm. mein erster: Ford Escort... keine Airbags, keine Gurtstraffer,  keine Kopfstützen, kein ABS/ASR/ABC/ECT/PP ... ist halt schon ne weile her)

@stillProtesting

Nein, aber die alte "Schrottkarre" hatte leider keine Seitenairbags und genau diese haben ihr das Leben gerettet beim neuen Golf...

@siola55

Also meine 17 Jahre alte, wie du sie nennen würdest, Schrottkarre hat beispielsweise auch Seitenairbags.

Airbags sind nunmal keine Erfindung aus dem Jahre 2015...

@stillProtesting

Mein 18 Jahre alter Mercedes ist einer der letzten seiner Baureihe ohne Seitenairbags ------------> meiner ist vom April '97, vier Wochen später gab es eine Modellpflege bei der C-Klasse & Seitenairbags sowie Bremsassistent in Serie.

Und mein 93er Ford Mondeo hatte auch schon ABS und zwei Airbags.

Ich habe mir mit 18 Jahren 'nen Audi 100 gekauft, der 20 Jahre alt war und 500 Euro gekostet hat. Ich war damit sehr zufrieden. Er war problemlos und zuverlässig, hatte zwar kleine Mängel aber unterm Strich war es harmlos. Ich fahre bis heute nur ältere Autos, weil ich es nicht einsehe, mir einen teuren Neu- oder Jahreswagen zu kaufen... für was bitte? Mir reicht mein 18 Jahre alter Mercedes mit Kurbelfenstern, Cassetten-Radio & Fünfgangautomatik, der vor zwei Jahren 1700 Euro gekostet hat!

Mein Bruder hatte 'nen Audi 80, ebenfalls ca. 20 Jahre alt, der kostete 700 Euro. Auch das war ein super gutes Auto, anspruchslos & robust, genau richtig für einen Anfänger.

Außerdem ist es bei einem solchen alten Auto nicht schlimm wenn Kratzer & Beulen kommen.. und sich bei einem Unfall schlimm verletzen kann man auch mit ABS, ESP, BAS, Airbags und was es noch alles gibt ----------> das ist kein Argument! Mein Fahrlehrer, der mich beim Kauf des Audi 100 maßgeblich unterstützte meinte, es sei sinnvoll wenn Fahranfänger ältere Modelle kaufen, weil sie dadurch lernen wie so ein Auto überhaupt aufgebaut ist & Selbsthilfe für später lernen können... an neuen Modellen kannste ja garnix mehr selber machen! Ich habe durch meinen Audi 100 tatsächlich etliches gelernt & kenne mich mit Autos technisch recht gut aus, weil der Audi & die danach folgenden Autos (Ford-Mondeo von 1993 & eben die C-Klasse) einiges an Einblicken zulassen und ich manches selber machen kann..

Außerdem ist es in jungen Jahren ganz sicher auch 'nen preisliches Thema: Das Geld ist oft der Knackpunkt!! Ich würde mich als Azubi oder Schüler NIE für ein Auto (!) in Unkosten stürzen oder mich gar verschulden.. da würde es für mich a) wichtigeres geben & b) finde ich, dass man sich nur kaufen soll was man sich leisten kann ---------> dies ist aber nur meine subjektive & nicht repräsentative Meinung..!

Fakt ist dass die meisten Fahranfänger keinen Opa/Onkel etc. haben der ihnen einen Neuwagen kauft oder keine Eltern die sich einen Neuwagen für das Kind leisten können und wollen.. zumal so ein mittelmäßig ausgestatteter Kleinwagen, nehmen wir mal 'nen Polo, sicher zwischen 12-20000 Euro kostet wenn er neu oder ein Vorführwagen ist.

Aber: Blöde Blicke muss ich mir für meinen Mercedes C180 auch hin und wieder bieten lassen.. die typischen Fragen sind, ob mein Chef zu viel bezahlt, ob ich zu viel Geld übrig habe oder ob ich größenwahnsinnig bin.. kein Witz! Solche Fragen kommen meistens von Leuten, die in meinem Alter (werde demnächst 25) einen nicht Ansatzweise bezahlten oder geschenkten 15000-Euro-Wagen fahren ;) Auf sowas kann man echt nix geben & ich denke, dass dich mit deinem Polo niemand schief ansehen wird.. neidisch ist auf solch ein Auto niemand, ich würde sagen dass ein VW Polo eines der neutralsten Autos der Welt ist :) Da brauchste dir echt keine Sorgen zu machen!

Mit dem Mercedes musste ich mir schon einige dumme Sprüche anhören, aber die gehen/gingen zum einen Ohr rein & zum anderen wieder raus ---------> man muss sich vorstellen, das Auto ist fast 20 Jahre alt & hat heute vllt. einen Wert von 1500 Euro!!

Für Teilkasko, Haftpflicht & Schutzbrief zahle ich für den Benz monatlich ca. 50 Euro, wenn ich es hochrechne.

Woher ich das weiß:Hobby – Bin in absoluter "KFZ-Familie" großgeworden.

Weils wie immer und überall ums liebe Geld geht, wie Du sicher schon an der einen oder anderen etwas gehässigeren Antwort gemerkt hast... (und nein, auf einen 90 PS Polo braucht wirklich niemand neidisch zu sein, keine Sorge)

Manche können nicht viel Geld in einen Neuwagen oder einen teureren Gebrauchten investieren, und andere wiederum wollen nicht viel für ihr Auto ausgeben. Dies gilt nicht nur für junge Fahrer.

Als Fahranfängerin solltest Du lernen, dass ein Auto viel über seinen Besitzer aussagt, auch wenn sich das manche nicht eingestehen wollen.

In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Freude mit deinem neuen Polo! Denn wenn Omi Dir ein neues Auto spendiert, musst Du wohl eine feine Enkelin sein. :-)

Hallo, ich werde im September 18 ;) Ich gehe in die 11. Klasse eines Gymnasium und habe kein Einkommen (auch kein Ferienjob o.ä.)  Den Führerschein (BF 17 ) habe ich von Opa bezahlt bekommen , hier in BW hat der 2,3k € gekostet) seitdem bin ich immer mit den Eltern rum gefahren Urlaub etc. und hab schon 8000 km runter und bin schon recht erfahren und vernünftig beim Autofahren. 

Nur Deshalb wird mir folgendes auch ermöglicht.

Daher bin ich auf erspartes von Geburtstagen/Weihnachten etc. angewiesen .. 

Da ich aber auch noch andere Hobbys habe, die Geld kosten ist das nicht so einfach. Ich werde bis dahin ca. 2000 € zusammengekratzt haben und bekomme dann jeweils von Mama,Papa ,Großeltern vielleicht noch ingesamt 3000 € zum 18. D.h. Budget 5000€ . Ich sehe mich damit schon sehr gut gestellt, die meisten bekommen kein Auto , bzw. kaufen sich für 500-2000 eine Karre, anders natürlich wenn sie in Ausbildung sind und schon verdienen.. dann ist evtl. auch das Budget höher, wenn man gespart hat. 

Und für 5000 bekomme ich einen guten 3-4 Jahre alten Kompaktwagen .. Seat Leon, Golf V .. mit etwas Suchgeschick.. 

Und auf diesen passt man dann sicherlich genauso auf wie auf den Polo für 10 000 den man von Oma in den Hintern geschoben bekommen hat ;) 

Getankt wird auf Papas Tankkarte (meistens) aber ich darf nicht unnötig umher fahren. Versicherung ca. 30-40 € /Monat läuft auf meine Mutter und Steuer ca. 100€/Jahr wird irgendwie aus der Portokasse finanziert. 

Das funktioniert aber beileibe nicht bei jedem so. Und wir haben das auch genau planen müssen, damit das finanziell nicht sehr weh tut ... 

LG

Jeder soll sich das Auto kaufen oder schenken lassen, das er sich, oder seine Gönner, leisten kann. Natürlich ist es wirtschaftlich sinnvoller klein anzufangen. Es gibt durchaus noch gute Autos für 500,- bis 1.000,- Euro. da tut ein Kratzer nicht wirklich weh. Abgesehen aber mal davon, ich kenne viele Jugendliche die auch vernünftig mit ihrem Fahrzeug unterwegs sind und keine Kratzer im Auto haben. Ist also alles eine Sache der Persönlichkeit des Fahrzeugführers.

Was möchtest Du wissen?