Wie oft muss man seine Post aus dem Briefkasten holen in der Woche?

5 Antworten

Wie oft muss man seine Post aus dem Briefkasten holen in der Woche?

Werktäglich.

Wenn Post vom Gericht kommt, Police, Ordnungsamt etc.

Wenn Post förmlich zugestellt wird (im gelben Umschlag), gilt diese in dem Moment wo der Zusteller den Einwurf in deinen Kasten vermerkt als zugestellt.

Damit beginnen die Fristen offiziell zu laufen. Wenn du dann deinen Briefkasten nicht leerst, geht das stets zu deinen Lasten.

Wenn du amtliche Briefe bekommst, dann ist das oftmals mit Fristsetzungen verbunden, z. B. innerhalb einer Woche nach Zustellung, bei anderem auch innerhalb von 2 Wochen u. a.

Ein Problem bleibt aber immer an dir hängen. Wenn du z. B. einen Einfachbrief an die Arge schickst, dann gehört es beinahe schon zur Regel, daß solche Briefe immer dann niemals angekommen sind, wenn ein Antrag rechtzeitig angekommen sein muß.

Demgegenüber hält es z. B. in Niedersachen auch das Landesverwaltungsgericht für absolut ausgeschlossen, daß bei einem Vorgang mit dem Ordnungsamt ein an den Bürger gerichteter EInfachbrief nicht ankommt, in den falschen Briefkasten geworfen wird usw.

Daneben gibt es auch noch die Zustellungsform "Einschreiben durch Einwurf", bei dem der Zusteller bestätigt, den Brief eingeworfen zu haben. Auch das ist eine ärgerliche Sache, weil es tatsächlich nicht wenige Zusteller gibt, die ziemlich unfähig sind, eine Sendung in den richtigen Briefkasten zu werfen.

Weiterhin kommt es immer wieder einmal vor, daß Briefe auch nachträglich gefertigt werden, d. h., daß in betrügerischer Absicht die Durchschrift eines Briefes erstellt wird, der tatsächlich niemals versendet wurde, in der festen Hoffnung, daß ein Richter dem Betrüger mehr glaubt als dem durch den Betrug Benachteiligten.

Du selbst tust gut daran, wenn du täglich nach deiner Post schaust, was du natürlich nicht kannst, wenn du - wie es durchaus üblich ist - auch mal für 1 Woche verreist. Auf das Erfüllen von Nachsendeanträgen darfst du dich generell nicht verlassen, und ebenso mußt du damit rechnen, daß giftige Nachbarn deine Post auch mal einfach in die Papiermülltonne werfen, wenn sie sich über einen überquellenden Briefkasten ärgern.

Das einzige, was wirklich verläßlich ist, ist der Umstand, daß der Rechtsstaat an sehr vielen Stellen immer dann nicht wirklich funktioniert, wenn es besonders wichtig wird.

Demgegenüber hält es z. B. in Niedersachen auch das Landesverwaltungsgericht für absolut ausgeschlossen, daß bei einem Vorgang mit dem Ordnungsamt ein an den Bürger gerichteter EInfachbrief nicht ankommt, in den falschen Briefkasten geworfen wird usw.

Zugangsfiktion.

Bescheide würden dennoch nicht per einfachem Brief versendet, sondern förmlich zugestellt.

@kevin1905

Ein Freund von mir hatte ein solches Problem und hat dann den üblichen Weg durch die Instanzen versucht. Ich habe die Urteile gelesen. Mit Einschreiben oder Zustellungsurkunde war da im Vorwege gar nichts, es war lediglich ein Einfachbrief des Ordnungsamtes, der angeblich zugestellt wurde.

Es gibt keine gesetzliche Vorschrift, die regelt, wie oft man seinen Briefkasten zu leeren hat. Eine solche waere auch voellig ueberfluesig. Fuer den Zugang von Schreiben kommt es naemlich nicht darauf an, wann du das jeweilige Schreiben aus dem Briefkasten genommen hast, sondern darauf, wann es dort eingeworfen wurde.

Loest der Zugang eines Schreibens eine Frist aus, so beginnt die am auf den Einwurf folgenden Tag (sofern es zu postueblichen Zeiten eingeworfen wurde, sonst entsprechend spaeter). Ob du das Schreiben dann auch schon aus dem Briefkasten genommen hast oder ob es dann noch immer dort drin liegt, ist unerheblich. Das gilt auch, wenn du im Urlaub bist.

Eine solche Vorschrift gibt es nicht.

Wenn Du aber aufgrunddessen Fristen verpasst, geht dies zu Deinen Lasten. Alle 3 Tage sollte aber ausreichend sein.

Also besser bei längerer Abwesenheit (Urlaub, Krankenhaus, ...) eine vertrauenswürdige Person mit Postvollmacht versehen und mehrmals wöchentlich den Briefkasten leeren lassen.

Bei Privatpersonen wird davon ausgegangen, das diese ihren Briefkasten täglich (also zumindest werktäglich) kontrollieren. Als zugegangen gilt der Brief im Zivilrecht zumindest dann wenn unter normalen Umständen damit zu rechnen ist, also i.d.R spätestens am nächsten Tag. Da davon einige Fristen abhängig sind empfiehlt es sich zumindest jeden Werktag den Briefkasten zu kontrollieren. Leider trägst du auch im Urlaub die Verantwortung Briefe u.ä. zu empfangen und zu lesen. Denn ein Urlaub taugt leider nicht als Ausrede für versäumte Fristen.

Was möchtest Du wissen?