Briefversand wie beweisen?

10 Antworten

reicht es aus, zu filmen, wie man den Brief (mit der korrekten Addressierung) in einen Deutsche Post-Briefkasten wirft?

In aller Regel kommt es auf den Zugang beim Empfaenger an und nicht darauf, dass das Schreiben abgeschickt wurde. Dann reicht es natuerlich nicht aus, wenn du den Einwurf in den Briefkasten der Post beweisen kannst. Du musst beweisen, dass der Brief auch tatsaechlich beim Empfaenger zugegangen ist und ggf. auch wann.

Nein, muss ich nicht. Wenn ich den Brief dem Versandunternehmen übergebe, geht das volle Risiko des Verlustes auf den Käufer über.

@LimoZitrone4K

Ach so, du willst eine Ware per Brief verschicken. Dann ist es so natuerllich richtig.

Ich ging davon aus, dass du eine Erklaerung per Brief abgeben wolltest.

Brief als Paket verschicken. Kommt garantiert an und du kannst die Sendung verfolgen. Einschreiben reicht da aber eigentlich auch. Du hast eine Sendungsnummer, die die Post erfasst. Diesen Sendestatus bekommst du auch zugeschickt. Billigste Variante: Einschreiben Einwurf ohne Unterschrift.

Technisch gesehen kommt aber auch jeder einfach versendete Brief an.
Ein Brief der nicht am Empfänger eintrifft, wird beim Absender, sofern angegeben, wiedereintreffen. Dass Briefe verloren gehen ist ein Mythos. Wo sollen sie hin sein? Ich war kurz bei der Post, und weiß, dass es unmöglich ist. Ämter lassen sie gerne selbst verschwinden.

In Ausnahmefällen kann es türlich auch ein schwarzes Schaf der Post sein, der gerade kein Bock auf Werbungs/Dialogpostbriefe hat und ausversehen auch einen gewöhnlichen Brief wegschmeißt.

Wenn es um reine Briefe geht, verschicke ich die grundsätzlich über das E-Post Portal.

https://www.deutschepost.de/de/e/epost.html

Die verschickten Briefe sind inclusive Inhalt und Versandbestätigung im Portal gespeichert und das ist dann auch als Beweis für Versand UND Inhalt verwendbar.

Hatte schon mal Probleme, weil da so ein Prozesshansl meinte, mich einschüchtern und abziehen zu können und dazu unter anderem behauptet hat, meine Briefe NIE erhalten zu haben. Tja, ich hab ihm kurz und knapp geschrieben, dass ich sowohl den Versand als auch den Inhalt jederzeit beweisen kann. Hat er nicht geglaubt...bis er vor Gericht baden ging, weil das als Beweis anerkannt wurde.

Habe eine Ware versendet. Ich habe halt ein Video, wo ich den Umschlag ein einen Deutsche Post-Briefkasten reinwerfe. Der Käufer (in meinem Fall) will nicht zahlen, weil es nicht angekommen ist. Ein Video sollte der beste Beweis sein, dass ich alle abgegeben habe.

Am sichersten wäre die Eintütung der Ware und das Hereinwerfen in den Postkasten zu filmen. Ansonsten könnte ein Zeuge aussagen und an Eides statt versichern (das könnte ein Notar beurkumden).

Oder den Brief per Gerichtsvollzieher zustellen lassen.😁

Das Einschreiben besagt auch nicht, dass der Inhalt zugegangen ist, sondern nur der Umschlag.

Woher ich das weiß:Hobby

Hi,

Du willst Ware verschicken und den Versand beweisen. Dann hast Du also etwas verkauft?

Wenn Du das Geld per Überweisung gezahlt bekommen hast, dann dürfte das reichen es zu filmen. Dann reicht aber reine filmen wie Du ihn einwirfst nicht; dann müsstest Du eigendlich auch noch filmen wie Du die Ware einpackst, und das alle ohne Pause, also quasi direkt am Briefkasten).

Wenn Du das Geld aber per PayPal erhalten hast, dann reicht das nicht, denn dann muss man sendungsverfolgt verschicken (siehe die AGB)

Gruß

Selbst wenn Paypal das Geld zurückzahlt, bleibt es dabei, dass der Käufer mir noch Geld schulded.

@LimoZitrone4K

Wenn Du PayPal anbietest, dann bietest Du damit auch automatisch einen gewissen Service, den Käuferschutz an.
Und wenn er den nutzt, weil die Sendung nicht angekommen ist, Du was nicht verschickst, Dein Produkt fehlerhaft/ falsch/ kaputt ist etc. (egal ob das stimmt oder nicht) dann schuldet er Dir auch nichts mehr.

Was möchtest Du wissen?