Wie kommt der Briefträger ins Haus?

5 Antworten

Bei Mehrfamilienhäusern mit von außen nicht zugänglichen Briefkästen kann der Hauseigentümer / die WEG dem Postboten (d.h., der Deutschen Post AG) einen Türschlüssel geben. Das ist in D üblich, in anderen europäischen Ländern völlig unbekannt. Andere Postdienste erhalten solche Schlüssel in aller Regel nicht.

Bei manchen Häusern - je nach Größe - haben die tatsächlich einen Schlüssel.

Oder sie klingeln erst mal irgendwo im Haus - haben ja oft mehrere Sachen abzuliefern.

Nein, da gibt's ein Postschloss, das wird bei der Gegensprechanlage eingebaut. Das ist genormt. Jeder Postler hat einen Schlüssel dazu, so kommt er ins Haus.

Nur bei Neubauten mit entsprechend gestaltetem Zugang. In Altbaubestandsvierteln trägt der örtliche Postbote (wie übrigens auch die Müllabfuhr) einen riesigen Schlüsselbund mit sich rum...

@FordPrefect

...manche haben auch die Schubkarre dabei-die mit dem Posthorn-

Briefträger haben tatsächlich Schlüssel zu den Häusern, bei denen die Briefkästen innen sind. Paketdienst klingelt - häufig im Erdgeschoss.

Briefträger haben Schlüssel zu den Häusern...?? Das hab ich ja noch nie gehört :)

@kara1

Zumindest in der deutschen Großstadt, in der ich wohne, ist das so.

Mein alter Vermieter hatte als ich im Urlaub war, das Haustürschloss ausgewechselt. (Ja ja - eine lange Geschichte - aber ich war im Recht!) Irgendwann hatte ich dann endlich wieder einen Schlüssel, aber es kam keine Post mehr. Bis nach ein paar Tagen ein Postaufkleber an der Tür hing mit der Bitte, den neuen Haustürschlüssel bei der Post abzugeben, da sonst keine Zustellung erfolgen kann.

@Baiana

Das finde ich aber sehr ungewöhnlich. Also, wir haben in einer Großstadt eine Zweitwohnung in einem größerem Mehrfamilienhaus - deren Briefkästen ebenfalls innen sind. Da wird dann aber durch geschellt, bis irgendwer dem Briefträger öffnet. Als Eigentümer liegt es doch mehr in meiner Interesse, den Haustürschlüssel nicht rauszugeben. Komischer Vermieter, würde mich ja mal interessieren, wie das die Miteigentümer einschließlich Verwalter sehen.

@kara1

Kommunale Wohnungsbaugesellschaft, die sehr sehr viele Mietshäuser hier hat - das ist hier einfach ganz normal!

@kara1

In deutschen Städten ist es üblich, den Versorgern wie z.B. der Post und auch der Müllabfuhr - einen Haustürschlüssel zu geben, wenn der Zugang nicht anderweitig gewährleistet werden kann (sprich, wenn kein Tonnenhäuschen und keine von außen zugänglichen Briefkästen vorhanden sind). Es ist ja auch im ureigenen Interesse der Mieter, die Postzustellung sicher zu stellen, und nicht von der zufälligen Anwesenheit eines menschlichen Türöffners abhängig zu machen :-)

@FordPrefect

Andere Städte -andere Sitten ;)

Er geht beim Hausmeister vorbei, klingelt bei ihm. Oder klingelt bei irgendwem, denn einer macht immer auf.

Was möchtest Du wissen?