Wie kann ich gegen die Klassenkasse in der Grundschule vorgehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

erfahrungsgemäß muss beim elternabend immer erst einer anfangen, dann ziehen die anderen auch nach - die chance ist verpasst.

allerdings ist es dein gutes recht, dir die rechnungen für die materialien anzusehen. sicher wirst du bei den übermüttern und auch bei der lehrerin dafür in der kritik stehen. doch das sollte dir egal sein. denn immerhin ist es nicht nur dein gutes recht, sondern du kannst auch prüfen, ob es nicht preiswertere alternativen beim einkauf der dinge geben könnte. zb. könnten eltern die säckchen mit den kindern gemeinsam an einem basteltag nähen und gestalten.. adventskränze kann man aus heu oder zweigen selbst herstellen usw.

spätestens wenn du noch draufzahlen musst, hört der spaß echt auf..

da wünsche ich dir mal einen langen atem :)

In der Schweiz ist es in Städtischen Schulen verboten von den Eltern Geld zu fordern, wird dennoch auch öfters auf freiwilliger Basis gemacht. Frag mal bei der Schulleitung nach ob das erlaubt ist.

also die lehrer wollen den kindern einen gewissen wissensstand aneignen.das geht nicht immer nur mit "gesponsorten "mitteln, also das heißt, dass man z.B. auch diese extra lernbücher braucht, neben den normalen schulbüchern.außerdem muss ich sagen, dass 50 euro wirklich nicht viel sind ...es geht wesentlich extremer, besonders später auf den gymnasien...10 euro kopiergeld ist standard (wobei ich weiß, dass sie von den neuen gesetzen her, kein kopiergeld mehr einsammeln dürfen...da kannst du also nochmal nachharken) , das problem ist nur, dass die lehrer das nicht als "kopiergeld" betiteln, sondern als lernförderung oder so ähnlich ..zumindest ändern sie das wort und sind dann aus dem schneider...letzt endlich haben schulen bekanntlich nicht viel geld uns sind somit auf die unterstützung der eltern angewiesen ..und zur verteidigung muss man ebenfalls sagen, dass wir in einer demokratie leben ..meistens werden über einsatz der gelder und ob man noch extra schulbücher kaufen muss, abgestimmt..wenn die mehrheit siegt, ist das ein ganz normales verfahren in deutschland..wenn man mit demokratie nicht einverstanden ist, sollte man überlegen, in ein anderes land zu gehen ..das hier ist in keinster weise ein perönlicher angriff, weil ich deine meinung verstehen kann ..ich versuche nur, es dir zu erklären ..ich hoffe diese antwort reicht dir :)

Frag doch einfach mal den betreffenden Elternteil nach den Rechnungen. Ich meine, wenn das Geld wirklich nur den Kindern und den Lehrmitteln zugute kommt, kann das doch nicht so das Problem sein?

Da Du ja sozusagen "Geldgeber" bist, wird man Dir die Vorlage aller betreffenden Rechnungen nicht verwehren dürfen.

Stimmt muss ich hankey recht geben. Theoretisch hättest du anspruch darauf soetwas einzusehen

@Friiiday

Yep, einfach mal nachrechnen: Anzahl der Kinder x 50€, abzüglich aller Ausgaben der Klassenkasse bis zur Anforderung der Nachzahlung (mit Prüfung der Rechnungsdaten). Wenn dann noch ein hoher Betrag der ursprünglichen Einzahlung übrig bleibt, kannst Du skeptisch werden.

@hankey

Danke für die vielen Antworten! Ich werde das beim nächsten Elternabend wohl wirklich vorbringen müssen. Zum Verständnis. Wären es "nur" 50,- wäre das eventuell noch ....so ok. ABER. Es kommen im 2. Halbjahr wieder 50.- erfahrungsgemäß dazu. und das sind echt mega Summen! Einsicht in die Unterlagen hab ich gestern angesprochen und eine Auflistung geht demnächst per Mail rum. Das man da sonst nichts gegen machen kann nervt schon. Nächstes Jahr hab ich dann 2 Kinder in der Schule. Na gute Nacht. Da bin ich aber nichtmehr so blöd und halt den Mund.... Ich bin manchmal einfach zu Gutmütig. Aber das hat wohl hier wirklich kein Platz. Auch wenn ich mir keine Freunde mache. Danke! Ich hab mich gestern hier das 1. mal angemeldet und bin echt baff wie schnell ich hier Antwort bekommen. VIELEN DANK!

Naja, also das war bei meinen zwei Kindern auch immer so. Ehrlichgesagt, hat mich das auch immer in wenig beunruhigt, aber tatsache ist, dass du als nomales Elternteil nichts wirklich nichts zu sagen hast in solchen fällen. Du könntest versuchen, Elternsprecher/in zu werden, dann wirst du einflüsse haben, und man wird dir zuhören. Oder du wendest dich an die Momentanen Elternsprecher/innen, und schilderst diesen das Problem.

Was möchtest Du wissen?