Wie am besten für ein Probearbeiten bedanken?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

vielleicht jetzt eine kleine Mail mit einem persönlichen Dankeschön. Oder einfach anrufen. Ggf. auch nachfragen, ob man sich irgendwie auf das Probearbeiten vorbereiten kann. Mich würde diese Frage positiv beeindrucken.

Am Ende des Praktikums - wenn das Betriebsklima gut war - etwas Essbares für alle Kollegen in der Filiale oder der Abteilung dalassen. Am besten auch die Betreffenden informieren. Und/oder etwas Persönliches für den Chef: eine Dankeskarte (selbst gestaltet?) oder eine Urkunde zum Aufhängen für einen guten Praktikumsbetrieb ....

Ggf. Arbeitgeber nachträfglich im Internet bewerten: z.B.

http://www.kununu.com/

Gruß

RHW

Hallo, vielen lieben Dank für deine ausführliche und hilfreiche Antwort. du hast mir auf jeden fall weiter geholfen. ich werde auf jeden Fall nachfragen, wie ich mich am besten auf das probearbeiten vorbereiten könnte. das ist eine gute idee. hmm aber was genau essbares könnte ich der abteilung da lassen? :-) eine karte werde ich auf jeden fall da lassen.

@Dorado2

Bei Essbarem kommt es vor allem auf die Geste an: Süßigkeiten, belegte Brötchen, selbst gebackenen (Obst)Kuchen, Eis, Obstkorb ...

Das hängt auch sehr von der Zahl der Personen, dem eigenen Geldbeutel, den eigenen zeitlichen Möglichkeiten, dem aktuellen Wetter, den Transportmöglichkeiten etc. ab. Ggf. im Praktikum mal rumhören, was Kollegen bei Geburtstagen machen (das könnte eine kleine Orientierung sein - muss man aber nicht nachmachen).

Danke für den Stern!

 

okay super, ich danke dir für die tipps. und bitte, immer wieder gerne :-)

Wenn du dort eher im Wege stehst und viel angeleitet wirst, wäre ein Dank angemessen.

Wenn du aber richtig mitarbeitest und die Firma wirksam unterstützt, ist der Chef DIR zu Dank verpflichtet bzw. hat er dir einen fairen Lohn zu zahlen.

Praktisch sehe ich es so - wenn dir der Job gefällt und du einen ordentlichen Vertrag bekommst (und erst dann), solltest du einen sogenannten Einstand geben. Dazu fragst du zwei ältere Kollegen, was in dieser Firma (bzw. Abteilung)  üblich ist.

Bei manchen ist es ein Kasten Bier, bei anderen ein selbstgemachtes Frühstück oder Kuchen für alle.

vielen Dank für deine ausführliche und hilfreiche Antwort :-). ich überlege es mir nochmal :-)

@Dorado2

Ich finde die weit verbreitete Unsitte der unbezahlten Praktika ganz furchtbar.

Praktika für Studenten und Azubis sind ok, da sie dafür Wissen und Fertigkeiten erlernen.

Wer einen Beruf hat, schließt nach erfolgreicher Bewerbung einen Arbeitsvertrag und bekommt ab dem ersten Tag Lohn. Einarbeitung geht auf Betriebskosten.

Wenn einer mit dem anderen nicht zufrieden ist, kann man kurzfristig kündigen - dafür gibts schließlich die Probezeit.

Wenn du nach erfolgreicher Bewerbung vor Vertragsabschluss erstmal in den Betrieb reinschnuppern willst, ist es ok, wenn du einen Tag freiwillig mitarbeitest.

Danach wird der Vertrag gemacht oder du gehst zum nächsten.


Aber wie man hier liest, ist es scheinbar üblich geworden, den AG wie früher einen Fürsten anzusehen.^^

Ja, da hast du recht. aber mir kommt es nicht aufs geld an, sondern eher darauf, dass mir der beruf Spaß und Freude bereitet. aber ich weiß auch was du meinst. ich hoffe nur, dass mir das probearbeiten gefallen wird und ich die stelle bekommen werde :-).

@Dorado2

Ich drück dir die Daumen.

Vielen lieben Dank :-)

Besonders mutig und beeindruckend fände ich es als Arbeitgeber auch, wenn du ein paar Worte an mich richten würdest, ungefähr so: " Herr / Frau x, ich möchte mich bei Ihnen bedanken, dass Sie mir die tolle Chance gegeben haben, Ihr Unternehmen besser kennzulernen. Ich habe viel gelernt und mich hier sehr wohl gefühlt. Ich würde mich freuen, wenn sich unsere Wege auch in Zukunft nicht trennen."

vielen lieben Dank. das ist natürlich auch eine gute Alternative. ich überlege es mir noch. :-)

Ich habe mal einen Kuchen gebacken und ein anderes Mal Frikadellen und Brötchen mitgebracht. Sowas kommt immer gut an! Wenn du magst könntest du ja deinem "Chef" ein Dankensschreiben zusätzlich geben. Viel Glück!

Vielem dank für deine Antwort :-). das ist eine gute idee. ich überlege es mir noch. hast du die stelle dann bekommen?

@Dorado2

Wegen Kuchen und Frikadellen bekommt keiner eine Stelle.

@RosannaLena

Daher macht man das auch erst nach Unterschrift des Vertrags.

Ich wsr gar nicht darauf aus die Stelle zu bekommen. Hab es schließlich nur getan um mich zu bedanken. Am Ende kamen sie an und haben mir die Stelle angeboten :)

merci-Schololade....oder 1 Kilo Haribo-Leckerlies...oder Toffifee....

danke dir für den tipp. wie wäre es mit merci und einer karte? :-)

Was möchtest Du wissen?