Was genau soll "Probearbeiten" bedeuten/bezwecken?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Probearbeiten ist dazu gedacht, dass sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils ein Bild voneinander machen können, ohne direkt eine vertragliche Bindung miteinander eingehen zu müssen.

Das heißt: Der Arbeitgeber kann sich anschauen, ob der Bewerber in den Betrieb passt und ob er den Erwartungen entspricht. Ebenso kann der Bewerber sich anschauen, ob der Betrieb, bei dem er sich beworben hat, tatsächlich etwas für ihn ist und ob es ihm dort gefällt.

So wie ich das kenne, ist Probearbeiten zumeist unvergütet, der Betrieb kann sich jedoch bei dem Bewerber mit einer Kleinigkeit bei ihm bedanken (zum Beispiel einen Gutschein oder so).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo gute richtige Antwort.Schönen Donnerstag wünsch ich dir.Lg Klose11

Hallo Probearbeit ist meist ohne Bezahlung.Das der Arbeitgeber sieht wie sich der Mitarbeiter den einen Tag anstellt.Dan wird er dan entscheiden ob er eingestellt wird.Viel Erfolg wünsch ich deinen Freud.Das er Eingestellt wird.Schönen Gruß Klose11

Eine Probearbeit ist wie ein Praktikum, nur eben wesentlich kürzer. Bezahlt wird i.d.R. nicht.

Die Probearbeit sollte dazu dienen, den Bewerber kennenzulernen und seine Arbeitsweise und seinen Einsatz/Eifer zu beurteilen.

Es gibt aber leider auch schwarze Schafe, welche auf diese Weise Tag für Tag billige Arbeitskräfte mobilisieren, ohne ein wahres Interesse an einer bezahlten Beschäftigung zu haben.

Genau so etwas ist mir auch schon passiert! Aber ich habe mir den ganzen Tag gedacht, dass der mich doch hoffentlich gar nicht einstellt!

@tanztrainer1

Ist schon traurig, wenn man mit solchen Gedanken seine Arbeitskraft verschwendet. Aber immer noch besser, als wenn man von vornherein zu blöd ist, es weiter als bis zur schriftlichen Bewerbung zu bringen. Deutscher Alltag...

Was genau soll "Probearbeiten" bedeuten/bezwecken?

Der Arbeitgeber lädt den Bewerber ein, sich die Aufgabengebiete und das Unternehmen genau anzusehen – ohne ihn dafür bezahlen zu müssen. Unter bestimmten Voraussetzungen darf der Bewerber auch kleinere Arbeiten erledigen.

https://www.impulse.de/management/recruiting/probearbeiten/2097218.html

Damit er die Abläufe kennenlernt und das Unternehmen sieht, ob er geeignet ist, oder eben nicht. Und ja, Probearbeiten ist unbezahlt. Daraus resuliert aber ja hinterher eventuell die Festeinstellung.

Was möchtest Du wissen?