Wenn Sohn nicht als Fahrer eingetragen ist- zahlt bei einem Unfall die Haftpflicht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

meistens gibt die Versicherung noch einen Nachlass für Alleinfahrer.

wenn der Sohn nicht angegeben ist, wird der Schaden nicht beglichen

wenn der Sohn nicht angegeben ist, wird der Schaden nicht beglichen

Das ist Unsinn

danke für den stern, RuSSiaLaDy

@jospe

@jospe, die Antwort hat den Stern nicht verdient weil sie einfach falsch ist.

Die Versicherung zahl. Sie muss zahlen. Es ist eine Haftplfichtversicherung. Der Versicherer wird nur rückwirkend mit der Prämie hochgestuft.

Und schon wieder eine falsche Antwort als HA und auch noch zu schnell ausgezeichnet. D. h. "keine weiteren Antworten erwünscht, wir tappen weiter auf dem Holzweg." :D

@Eichbaum1963

Genau, das schrieb ich ja schon. Ist albern hier.

Wie kommst Du zu dieser abstrusen Annahme? Schon mal die Versicherungsbedingungen gelesen?

@kritiker111

ich frag die versicherung einfach

Hallo RuSSiaLaDy1991,

du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Nur weil der Unfallfverursacher nicht als Fahrer eingetragen ist, erlischt nicht der Versicherungsschutz.

Denkbar ist eine Vertragsstrafe. Ob und in welchem Umfang von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht wird, ist anbieterabhängig.

In aller Regel wird erstmal beim Versicherungsnehmer nachgefragt, warum Person X gefahren ist. War es eine Notsituation, sollte eigentlich gar nichts passieren. Wenn sich allerdings der Verdacht erhärtet, dass der Fahrer nicht angegeben wurde um Geld zu sparen, ist das nicht so optimal...

Wir hoch eine Vertragsstrafe ausfallen kann, steht in den Versicherungsbedingungen. Oft wird der erhöhte Beitrag inkl. dem weiteren Fahrer rückwirkend nachberechnet. Auch von einem Jahresbeitrag extra habe ich schon gehört.

Viele Grüße

Lydia vom DEVK Social Media-Team

Die Haftpflichtversicherung muss in jedem Fall zahlen. Dies gilt sogar wenn das Fahrzeug gestohlen wird, und ein Dritter wird geschädigt.

Wenn nun der Sohn als nicht berechtigter Fahrer (lt Police) eine Unfall verursacht, handelt es sich um eine Vertragsverletzung. Dann kann die Gesellschaft den ungerechtfertigten Rabatt (Alleinfahrer) einfordern, Dies u.U. sogar für die gesamte Vertragslaufzeit. Bei einer Kaskoversicherung kann die Regulierung verweigert werden.

Aaahh, noch eine korrekte Antwort, vom Fachmann ;)

Und man beachte: die Kaskoversicherung kann tatsächlich die Zahlung verweigern, wie auch bei grober Fahrlässigkeit - beides geht aber nicht bei der Kfz-Haftpflicht.

@Eichbaum1963

So ist es. Verwunderlich wieviel Frasendrescher sich hier tummeln und dafür auch noch Stern kassieren.

Kann ich mir kaum vorstellen, dass die dann zahlen, die Versicherung wird euch bzw. dem Vater eher Schwierigkeiten machen, weil er fälschlicherweise angegeben hat, der alleinige Fahrer zu sein. Dies wirkt sich ja positiv auf den Versicherungsbeitrag aus.

Die Versicherung zahlt in jedem Fall,in Deutschland gibt es eine gesetzlich festgelegte Haftpflicht für Kraftfahrzeuge zum Schutz von Unfallopfern., da kommt die Versicherung nicht raus.

Was möchtest Du wissen?