Welche Altersvorsorge habt Ihr?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst einmal solltest du für dich entscheiden, wie du dir einen Lebensabend so vorstellst. Das ist gerade bei jüngeren Menschen ein Problem, da sie sich hiermit noch nicht auseinander setzen wollen. Es ist ja noch soooo weit weg und was viele wirklich völlig vergessen, was ist ist, wenn der Motor mal zu stottern anfängt? Gemeint ist eine Krankheit, eine Berufsunfähigkeit oder ein Unfall. Wann möchtest du in Rente gehen, wie hoch soll die Rente sein, was bekommst du vom Staat und hast du bereits alle steuerlichen Möglichkeiten für dich ausgeschöpft. Mal angenommen, du bist heute 25 Jahre alt und verdienst 1.300 Euro netto im Monat. Dein Ziel ist es eventuell zwischen 62 und 65 in Rente zu gehen, da du dir so überhaupt nicht vorstellen kannst bis 67 oder gar 70 zu arbeiten. Die Regierung will es aber so. Das bedeutet, wenn du mit 62 in Rente gehen möchtest, dann musst du von deiner gesetzlichen Rente bereits einen Abzug von ca. 20 % in Kauf nehmen. Du ziehst also von deinem Rentenbescheid 20 % ab und dann musst du dir den Gegenwert noch Inflationsbereinigt berechnen lassen. Damit du den Gegenwert von heute 1.300 Euro in 37 Jahren bekommst, muss dein jetziges Netto mit der derzeit gültigen Inflation umgerechnet werden, da du sonst massive Kaufkraft verlierst. die durchschnittliche Inflation liegt so bei 2,5 % im Jahr. Das heißt, du bräuchtest in 37 Jahren eine Rente in Höhe von 3.241,35 Euro, damit du die Kaufkraft von deinen 1.300 Euro von heute behälst. Oder anders erklärt. Du möchtest dir einen Fernseher kaufen. Er kostet 1.399 €. Du hast sie aber nicht und musst dir das Geld erst zusammen sparen. Nach 2 Jahren hast du das Geld zusammen und gehst wieder in Laden, um endlich den Fernseher zu erwerben. Den Fernseher gibt es zwar noch, aber da die Entwicklung ja weiter ging, kostet er jetzt aufgrund verbesserter Technik und höherer Produktionskosten 1.899 Euro. Dein Geld reicht nicht und du musst etwas länger sparen, was aber auch bedeutet, dass es teurer wird, da ja jetzt z. B. 3 D Technik angesagt ist -:))). So ist es mit allem. Vielleicht verstehst du jetzt auch, warum z. B. eine klassische Lebens- oder Rentenversicherung definitiv nicht geeignet sind um für die Rente zu sparen. Das ist Finanzmathematik. Gold ist ebenso völlig ungeeignet. Gold ist gut für den Werterhalt, aber für den Sparprozess völlig ungeeignet, da es keine Zinsen erwirtschaftet. Was die Immobilie betrifft, so ist es sicherlich gut, wenn man im Alter keine Miete bezahlen muss, aber Kosten hat man trotzdem. Die meisten Immobilien in Deutschland hatten in den letzten 40 Jahren keinen effektiven Wertzuwachs, sondern Sie haben nur den Inflationsbereinigten Gegenwert erwirtschaftet. Es gibt Ausnahmen, wie z. B. München und Dresden Innenstadt. Aber außerhalb? Kostete das Haus in 1970 ca 120.000 DM, so hat es heute den Gegenwert von ca. 160.000 -200.000 Euro. Das entspricht in etwa einem Wertzuwachs von 2,5 bis 3,06 % pro Jahr. Verkaufst du es jetzt, dann usst du Miete zahlen. Hast du viele Immobilien, dann beziehst du unter Umständen Miete, dann warst du aber auch beruflich sehr erfolgreich und konntest dir den Kauf leisten. Du siehst, eine Beratung beinhaltet viele Punkte, welche im Detail durchgesprochen werden müssen. Altersvorsorge ist sehr wichtig, denn du musst ein Produkt haben, welches nicht nur den Wert erhält, sondern auch Zinsen erwirtschaftet. Weder Gold, noch klassische Versicherungen, Bausparer und Tagesgeldkonten erfüllen diese Vorgaben und da kannst du wirklich sagen, der gute alte Sparstrumpf ist besser, da du dein Geld immer zur Hand hast, aber du verlierst zunehmend Kaufkraft. Es gibt tolle lebensbegleitende Verträge ohne feste Bindung, in denen du alles flexibel auf deine individuelle Situation neu einstellen kannst. Brauchst du plötzlich Geld, so kannst du dir es einfach holen ohne gleich den Vertrag zu kündigen. So etwas bekommst du aber nur bei einem Finanzmakler. Er wird dich auch beraten und dir alle Zahlen ohne einen PC berechnen können. Kann er es nicht, dann suche dir einen anderen. Auf keinen Fall zur Bank oder irgendeiner Ausschließlichkeit gehen. Hast du dich schon einmal hingesetzt und ganz vorsichtig gerechnet, wieviel du noch so in deinem Leben verdienen wirst? Also die Jahre bis zur Rente mal die Monate mal dein monatliches Nettoeinkommen. Das Ergebnis ist der Wert deiner derzeitigen Arbeitskraft. Passiert dir morgen etwas, dann fällt das alles weg und stehst mit nichts da.

Hallo, Sparen Sparen......! Wo hin mit dem Geld? Du brauchst Geld im Alter, ob für eine Rentenversicherung oder auch als Auszahlplan! Nur die Anlage solltes jeder Zeit veränderbar sein, bzw. sich der wirtschaftlichen Entwicklung anpassen können. Dazu muss das Geld in jeder Lebensphase dir gehören, damit Notlagen abgefangen werden können. Die Wertentwicklung muss die Inflation (2,5% pro Jahr) überbieten gute Fonds sollten 6-9 % pro Jahr auf 10-20 Jahre pro Jahr erreichen. Eine Immo ist nur für den der auch für eine Altersvorsorge sparen kann interressant. Den von Steinen kannst du dich nicht ernähren. Gold ist eine sichere Anlage,aber Renditen und Wertsteigerung von denen man im Alter leben zu können ist dort nicht tragbar. Wenn viele Geld brauchen und Gold verkaufen geht der Preis des Goldes auch runter?! Verschaffe dir erst mal einen Überblick, wieviel Geld du aus heutiger Sicht zum Leben haben möchtest und dann suche den Weg und lass dich von mehrern Seiten beraten. Vergiß nicht Risiken, BU usw. Viel Glück! constein

http://www.youtube.com/watch?v=0S1l4qicfIo

Hallo SunnyStern,

bei der betrieblichen Altersvorsorge geht es nicht darum, was wir anderen haben, sondern was Dein Arbeitgeber im Betrieb anbietet. Nur dann, wenn nichts geregelt ist, kannst Du eine Direktversicherung abschließen und Dir dabei auch noch die Gesellschaft aussuchen. Das Beste für Dich wäre, wenn der Arbeitgeber eine pauschal dotierte Unterstützungskasse anbieten würde, da Du dann in aller Regel eine auf Deinen Gehaltsverzicht bezogene Zusage erhalten würdest. Diese Zusage errechnet sich wie folgt: Höhe des Gehaltsverzichts mal Laufzeit mal zugesagte Verzinsung. Das Beste dabei: sofortige Unverfallbarkeit sämtlicher Beiträge.

*Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.

Erstens durch Nachdenken. Das ist der edelste.

Zweitens durch Navhahmen. Das ist der leichteste.

Drittens durch Erfahrung. Das ist der bitterste.*

(Konfuzius)

Liebe SunnyStern, dein Empfinden trügt dich hier durchaus nicht!

Im Jahr 2oo9 hat unsere liebreizende Regierung (immerhin die so genannten Volksvertreter hinter dem Rücken des Tribuns, des Volkes nämlich) die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Banken und Bausparkassen geändert. Hierin steht nun ganz eindeutig (aber wie gesagt der Öffentlichkeit nicht publik gemacht oder schon gar nicht in tagtäglichen talk-shows thematisiert), daß der Staat gegebenfalls - also wenn er es für geboten hält - auf sämtlich Guthaben dort, auch in den Schließfächern zugreifen darf. Der Bank-/Sparkassenkunde hat die AGB's in 2oo9 zugeschickt bekommen, hatte einige Wochen Zeit zu widersprechen und hat sie nunmehr bestätigt (konkludent, dem Anschein nach). Sie gelten also als vereinbart.

Siehe AGB Sparkassen (Bank deckungsgleich): "Nr. 21 Pfandrecht, Sicherungsabtretung (1) Umfang Der Kunde räumt hiermit der Sparkasse ein Pfandrecht ein an Werten jeder Art, die im bankmäßigen Geschäftsverkehr durch den Kunden oder durch Dritte für seine Rechnung in ihren Besitz oder ihre sonstige Verfügungsmacht gelangen. Zu den erfassten Werten zählen sämtliche Sachen und Rechte jeder Art (Beispiele: Waren, Devisen, Wertpapiere einschließlich der Zins-, Renten- und Gewinnanteilscheine, Sammeldepotanteile, Bezugsrechte, Schecks, Wechsel, Konnossemente, Lager- und Ladescheine). Erfasst werden auch Ansprüche des Kunden gegen die Sparkasse (z. B. aus Guthaben). Forderungen des Kunden gegen Dritte sind an die Sparkasse abgetreten, wenn über die Forderungen ausgestellte Urkunden im bankmäßigen Geschäftsverkehr in die Verfügungsmacht der Sparkasse gelangen."

Und ein Jahr später hat man (wieder unsere Volksvertreter und wieder klammheimlich) auch noch die Bestimmungen über Versicherungen entsprevhend angepaßt, hier den § 89 VAG (Versicherungsaufsichtsgesetz geändert wie folgt:

Zahlungsverbot; Herabsetzung von Leistungen

(1) Ergibt sich be der Prüfung der Geschäftsführung und der Vermögenslage eines Unternehmens, daß dieses für die Dauer nicht mehr imstande ist, seine Verpflichtungen zu erfüllen... Alle Arten Zahlungen, besonders Versicherungsleistungen, Gewinnverteilungen und bei Lebensversicherungen der Rückkauf oder die Beleihung des Versicherungsscheins sowie Vorauszahlungen darauf, können zeitweilig verboten werden.

(2) Unter der Voraussetzung in Absatz 1, Satz 1 kann die Aufsichtsbehörde, wenn nötig, die Verpflichtungen eines Lebensversicherungsunternehmens aus seinen Versicherungen dem Vermögensstand entsprechend herabsetzen. ...

Die Pflicht der Versicherungsnehmer, die Versicherungsentgelte in der bisherigen Höhe weiterzuzahlen, wird durch die Herabsetzung nicht berührt.

Quelle: www.versicherungsgesetze.de/versicherungsaufsichtsgesetz/0089.htm

Wenn Du dann noch vertiefen möchtest, so lies das Buch "FINANZMAFIA wie Banker und Banditen unsere Demokratie gefährden" von Dr. Wolfgang Hetzer, Westend-Verlag FfM. 2o11. Damit lösen sich die letzten Illusionen, letzte Zuversicht auf einen Erhalt gewohnter Werte in nächster Zukunft in dir auf. Versprochen!!!

Ergo: Nimm dei Geld und gehab' dich wohl damit, solang' es noch Zeit dafür ist!

Die Spinner, die jetzt noch in talk-shows anderes Szenario zu vermitteln suchen, sind Marionetten der größten Demagogie aller Zeiten. Wie -bitte schön- will jemand, der ausgewiesen, also nach kaufmännisch erprobten Regeln pleite oder bankrott ist, denn noch anderen, vorgeblich noch pleiteren/bankrotteren einen "Schutzschild" bieten? Die physisvh gedeckte Geldmenge wird um das 500-fache überzogen durch die im Fluß befindlicheaus Spekulationen. Unsere ganze Hoffnung liegt im Durchsatz/Obsiegen der Kräfte für soziale Gerechtigkeit, demgemäße Umverteilung unbotmäßig angehäufter Reichtümer aufseiten kleiner, selbst unproduktiver Kasten, die nun selbst nicht mehr wissen, wie sie dem unausweichlichen, auch von ihnen selbst absehbaren knock-out noch entkommen sollten.

Hoffen wir gemeinsam auf einen möglichst schwerzarmen, geordneten Umschnitt aus diesem Chaos der Perversitäten! Es gibt Intellektuelle, gerade junge Menschen, die hier unzusteuern bereit, befähig, also in der Lage sind. Wenn es bei/unter diesen dan noch zum Entschluß kommt, so ist Kraft Inter-Vernetzung kein Halten mehr für die Veränderung. Wir brauchen heute keine schweren Waffen mehr, wir können den Geist einsetzen und bei guter Abstimmung (Vorbereitung zur überraschenden Wendung) etwas Besseres noch erfahren. Die Piraten sind eine geeignete Gruppe hierzu, deswegen werden sie mit Argusaugen schon "bearbeitet". Man wird sie vornehmlich zu stören, zu entzweien versuchen; aber letztlich ohne Erfolg. Das wissen auch die von der anderen Seite, die heute noch sicher im Glashaus sitzen.

Sagen Sie mal, was ist eigentlich mit Ihnen los? Hat man Ihnen die Medikamente gestrichen? Können sie nicht einfach mal völlig normal antworten? Sie schreiben hoch geschwollenen Beiträge, die wahrscheinlich die Meisten nicht verstehen und glauben wahrscheinlich auch, dass am 21.12.2012 die Welt untergeht. Wen wollen Sie beeindrucken? Mich nicht. Immer die gleiche Empfehlung für das gleiche Buch. Man bekommt so ein Stück weit das Gefühl, hier sitzt ein psychisch Gestörter, der noch Jünger benötigt, die ihm am Tag des jüngsten Gerichtes zur Seite stehen. Sie reden von geistiger Stärke, die man einsetzen kann. Also bitte, dann benehmen Sie sich auch so.

@Berater1966

ein psychisch Gestörter, der noch Jünger benötigt, die ihm am Tag des jüngsten Gerichtes zur Seite stehen

:D Made my day. Werbung vs. Psycho.

Sagen Sie mal, was ist eigentlich mit Ihnen los? Hat man Ihnen die Medikamente gestrichen?

Egal was er/sie nimmt- er/sie sollte es lassen oder mehr davon einwerfen.

Ich habe eine ganz normal private Rentenversicherung und noch das ein oder andere Produkt, wo ich nebenbei für eine Rente einzahle, aber noch anderen Versicherungsschutz habe.

Was möchtest Du wissen?