Wasserverbrauch von Nachbarn zu hoch?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ich dich richtig verstehe,bist du nur ein gleichberechtigter Mieter und deshalb würde ich mich da raus halten.Das ist eine Angelegenheit zwischen Vermieter und dem entsprechenden Mieter.Sicher hat der Vermieter auch einen beauftragten Ablesedienst und der erstellt dann an Hand des tatsächlichen Verbrauchs eine gesonderte Rechnung für jeden Haushalt.

Ja genau so ist es . Unsere Zählerstände werden zusätzlich Elektronisch abgespeichert

@holkesabine

Die Nachbarn können ja viel behaupten,deshalb muss es ja nicht stimmen.Die Kontrolle des Wasserzähler obliegt nun mal jedem selbst.Wenn sie ihn nach der Wäsche und vor der nächsten Wäsche kontrollieren würde,würde ihr auch jede unkorrekte Abweichung auffallen.Stellen sie Abweichungen fest können sie das mit dem Vermieter klären.

Also Ruhe bewahren und sie an den Vermieter verweisen.

@Peter501

O.k. danke so werde ich es in Zukunft machen

@holkesabine

Vielen Dank für das Sternchen.LG.Peter501

Sie (als Hauseigentümer oder Verwalter) rechnen das ab, was der geeichte Zähler hergibt. - Das Komma vor den 3 letzen Stellen haben Sie sicher beachtet!?!

also wenn ich das richtig aufgenommen habe, benutzt ein 2 Personenhaushalt 3-4 mal jeden Tag die Waschmaschine?  Was machen die da? Wird die Maschine gleichzeitig als Geschirrspüler und Waschmaschine genutzt? Also irgendetwas stimmt da nicht mit Deinen Angaben.

Ich würde der Nachbarin vorschlagen, dass diese sich den Zählerstand vor und nach jeder Wäsche aufschreibt, dann weiss diese schon einmal, ob jemand "Fremdwäscht". Wenn sie dann feststellt, dass keiner Fremdwäscht und ihre Waschmaschine einen so hohen Verbrauch hat, dann sollte sie untersuchen, ob die Waschmaschine vielleicht einen zu hohen Verbrauch an Wasser hat. Hier könnte auch ein Schaden an der Waschmaschine vorliegen oder die Maschine hat auf Grund ihres Alters einen so hohen Verbrauch.

Ich kann den Ärger schon verstehen, denn die Benutzer müssen ja Frischwasser + Abwasser zahlen. Der Preis dafür liegt je nach Stadt zwischen 3 und 5 €/m³.

Dann empfehle den Nachbarn noch, im Internet auf folgende Seite zu gehen

http://forum-waschen.de/online-waschrechner.html

Dort ist ein Waschmaschinenrechner, der nach Eingabe von Maschinenalter, Wasserpreisen und Waschverhalten den Verbrauch von Wasser und Energie ausrechnet. Da kann man sehr schnell ermitteln, ob es sich nicht lohnt einen neue Waschmaschine zu kaufen.

Ich habe das mal beispielhaft gemacht und bei einem Waschverhalten von 6 Wäschen in der Woche, 3,5 €/m³ und einer 25 Jahren alten Waschmaschine ergeben sich Mehrkosten von 335 €/Jahr gegenüber einen neuen Maschine.

Da würde ich mir sofort eine neue Maschine kaufen.

Der Faktencheck führt oft zum Frieden :-)

Nein es ist wirklich so das die Nachbarn täglich am Tag 3x gewaschen hat dies haben mir auch die anderen Nachbarn bestätigt daher kann der Zählerstand nicht falsch sein zudem sind die Zähler neu und wird Digital gezählt und abgespeichert . Wieso sie so oft waschen tut keine Ahnung

@holkesabine

Also wenn sie mit einer Maschine die 25 Jahre alt ist 4 x täglich und 6 Tage in der Woche wäscht und pro Waschgang 100 l verbraucht errechnet sich der Wasserverbrauch im Jahr auf rund 125.000 Liter = 125 m³ im Jahr. Im Jahr resultieren daraus ca. 400 € Mehrkosten gegenüber einer neuen Waschmaschine, weil eine neue Waschmaschine weniger Strom und etwa nur die Hälfte an Wasser verbraucht. Eine neue Waschmaschine kostet zwischen 310 € und 1.900 €. Wenn die Nachbarin eine Waschmaschine für 400 € kauft, hat sie die die Investition in 1 Jahr amortisiert. Das solltest Du ihr einmal nahelegen.

Wenn der Zähler auf 37000 steht wie Du schreibst, dann können das keine m³ sein, sondern maximal Literangaben also dann wären es 37 m³. Wenn das stimmt, müsste der durchschnittliche Verbrauch pro Waschgang bei ca. 30 L/Waschgang liegen. Das wiederspricht allerdings der altersangabe der Waschmaschine, denn eine bis zu 5 Jahre alte Waschmaschine verbraucht ca. 40 Liter pro Waschgang. Irgendetwas an Deinen Zahlen stimmt also nicht. Möglicherweise hast Du eine Null vergessen, dann wäre die Zählerablesung 370.000 L = 370 m³ im Jahr. Aber selbst eine 30 Jahre alte Waschmaschine verbraucht bei diesen Daten nur 156 m³ im Jahr. Da muss dann die Waschmaschine kaputt sein und wasser verlieren, sonst kann das nicht sein. Oder es wird noch anderweitig Wasser gezapft, zB. für Autowäsche oder Gartenwasser oder was weiss ich. Also es ist ja auch nicht auszuschließen, dass da irgendjemand den Hahn offen läßt und ein Schlauch undicht ist.

Das alles könntest Du auch selber recherchiert haben. Dafür muss man ledigleich etwas logisch denken.

Geht dich nichts an? Sollen sie mit dem Vermieter/den Wasserwerken klären! 

Weil Sie ja hier durch Haus laufen und bei jedem Nachbarn klingel und dem erzählen das Sie so viel nicht verbraucht haben

@holkesabine

Wenn du freundlich sein willst, dann hör dir das Gejammer freundlich zustimmend an... Wenn nicht, sag "da kann ich nichts für, müssen sie mit den Wasserwerken klären!" und mach die Tür zu!

Wenn du allerdings im Geld schwimmst, Schenk Ihnen eine sparsame neue Maschine ;-)

@Repwf

O.k. vielen dank genau so werde ich das nächste mal machen

@holkesabine

also in der Reihenfolge!

Garnichts machen. Ist ja das Problem deines Nachbarn. 

Ok uns (den anderen Nachbarn) ist es so angekommen als hätten wir mit deren Waschmaschine gewaschen , da diese Nachbarn drauf beharren wir haben soviel Wasser nicht verbraucht . Finde ich schon eine FRECHHEIT

@Nemesis900

Gut das zuhören dann werde ich diesem Nachabarn das nächste mal sagen das sein Wasserverbrauch mich nichts angeht

Was möchtest Du wissen?