Was tun gegen unverschämte Kollegin?

Support

Liebe/r hedgehogger,

fachliche Kompetenz kann jeder haben, egal wo er oder sie herkommt, welches Geschlecht die Person hat oder welche Erziehung genossen wurde.

Bitte achte doch bei Deinen Fragestellungen darauf, niemanden zu diskriminieren, da Du bereits anhand der Antworten erkennen kannst, dass Dir sehr viele gerne einen guten Rat geben würden, durch den erwähnten Aspekt jedoch die Fragestellung an sich leider verloren geht.

Herzliche Grüsse

Amelie vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Da wird man nichts tun können......ausser mal klare Worte verlauten lassen und sie in ihre Schranken verweisen. Das beste Mittel wäre, wenn alle anderen sich zusammen tun und eine Aussprache vor der Leiterin anfordern oder erbitten........Deine Tochter kann aber auch selbst eine Beschwerde gegen diese Verleumdung ihrer Kollegin einreichen bei der Leiterin....

Welche Rolle spielt es, daß die Kollegin aus dem Osten kommt? Hätte sie von Pädagogik keine Ahnung, wäre sie nicht eingestellt worden. Fast jeder Mensch hat/hatte einen KollegIn, mit dem/der er sich nicht anfreunden konnte. Vielleicht spielt Ihre Tochter sich ja als allwissende Pädagogin auf, das stößt der Kollegin auf. Wenn es wirklich so schlimm ist, nur an dieser Kollegin liegt, sollte ein Gespräch mit der Leiterin der Kita geführt werden.

aha, und das kann man bei der Einstellung ja auch sofort und hundertpro feststellen, wie kompetent jemand ist. Klar doch.

Es spielt eine große Rolle, wenn nicht sogar DIE Rolle. Im Mobben sind die aus dem Osten nämlich alle ganz groß. Und inkompetent sind sie durch die Bank, so jetzt könnt ihr wieder löschen, ich finde dieses Stasiforum eh zum Ko.tzen!!!

Ist doch allgemein bekannt , dass da drüben Abschlüsse und gute Zeugnisse nurso hinterhergeschmissen wurden. Weil ja die Lehrer nun mal auch nicht klüger waren als die Schüler. Da gibt es Abiturienten, die kein Englisch können und keinen fehlerfreien Satz zustande bekommen. Und wie es um die Pädagogiklehrbücher im Osten bestellt war, möchte ich gar nicht wissen. Oberstes Ziel der Pädagogik in der DDR war es schließlich, brave, angepasste, staatstreue Arbeiter heranzuziehen und keine intelligenten, wachen, kritischen.gebildeten Menschen. Bissl doof, arbeitssam, gehorsam und fleissig sollten sie sein und Kinder hatten zu parieren und ansonsten die Klappe zu halten. Tolle Pädagogik.

Egal ob Ossis oder Wessis man sollte sich nicht so verhalten. Sie sollte mal mit der mobbing kollegin sprechen warum sie alle untereinander aufhetzt!Und wenn dann nur doofe sprüche kommen mit den anderen mitarbeitern reden wie es ihn geht!Ich war auch mal ein mobbing opfer von einer person ich hatte das alles versucht aber es half nix war sogar bei der Ausbilderin aber es wurde nicht besser und so da ich ja eh überbetrieblich war in der ausbildung hab ich einfach den Betrieb gewechselt! Ich war es leit fast jeden tag zuheulen und die fehler bei mir zu suchen!Ich hoffte ich konnte weiter helfen mit meine erfahrung

Noch einmal: Ich bin geborener Hamburger. Und ich lebe in dieser wunderschönen Stadt! Mit Kindern arbeite ich nicht, ich arbeite in einer psychiatrischen Einrichtung. Ich wohne neben zwei Kitas. Eine Kita ist eine evangelische Einrichtung. Beide Leiterinnen sind sehr glücklich darüber, daß sie Erzieerinnen beschäftigen, die ihre Ausbildung im Osten machten. Es gehen sehr viele junge Westdeutsche in die neuen Bundesländer, um zu studieren -oder eine Ausbildung zu machen. Im Wissenschaftsteil der "DIE ZEIT" können Sie regelmäßig lesen, warum das so ist. Mich wundert, daß die Eltern der Kinder, die die Kita besuchen, noch nicht mit der Leiterin gesprochen haben. Kein Mensch gibt sein Kind in eine Kita, in der das Betriebsklima so schlecht, also zum Schaden der Kinder, ist. Die Mit-Foristen, die mich kennen, wissen, daß ich, als geborener Hamburger, respektvoll sieze. Es sei denn, es handelt sich um Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre. Das zu Ihrem: So machen wir das im Westen. Sie vielleicht - ich nicht. Und ich halte mich für einen stinknormalen Mennschen, der zufällig nicht in Afrika, China oder Dresden, sondern in Hamburg das Licht der Welt erblickte.

komisch, dass du hier der Einzige bist der andere siezt. Ich dachte, wir machen das hier so im Westen?????

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren verdienen also keinen Respekt? und wen man duzt respektiert man nicht??? seltsame Ansichten...

Erst mit den anderen Kollegen reden, dann zur Kiga-Leitung.

Das Betriebsklima wird von besagter Kollegin vergiftet, das lasst ihr (das restliche Team) euch nicht mehr gefallen. Deine Tochter soll die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers einfordern und Schutz vor dem dauernden Mobbing aktiv fordern.

und als Team mal gemeinsam mit der Dame reden. klipp und klar sagen: Wenn du mit dem Maul zerreißen und hetzen nicht aufhörst, wird das für dich Konsequenzen haben!

wenn ihr konsequent NIEMAND mehr zuhört und ihr beim Ansatz solcher Tiraden demonstrativ den Rücken zudreht oder sie unterbricht und sagt: Hier haste nen Cent, geh und quatsch die nächste Parkuhr voll, du nervst, dann sollte sie es begreifen.

Ach ja, bei dem Chefgespräch auf gar keinen Fall die Herkunft oder die fehlende Kompetenz der Dame thematisieren. es geht hier ausschließlich um ihr verhalten!

Ja, danke, endlich mal ein guter Rat und kein beleidigtes Ossigenöle. . Nein, das mit dem Herkunft thematisieren, das kommt von mir, das würde meine Tochter nie tun, die ist hier wie die meisten alle hier (ach Ost/West, das hat doch gar nix zu sagen, bla). Sie wollte mir das nicht glauben dass die Ossis eben so sind. Jetzt musste sie es leider sellbst erfahren auch wenn sie s immer noch nicht recht zugeben will. Der Spruch mit der Parkuhr ist echt genial. Fürsorgepflicht ist gut, das muss ich ihr sagen. Aber fehlende kompetenz sollt meiner Meinung nach schon thematisiert werden. bei der frau muss immer alle schnell gehen, sie hetzt die kinder andauernd obwohl es dafür keinen Grund gibt. Sie verbereitet Hektik, die Kinder werden laut und aggressiv. Da es offene Arbeit ist muss meine tochter mit den Folgen auch klarkommen. Sie versucht Rituale einzubringen die bei den kindern sehr gut ankommen(Kleine kinder brauchen Rituale sie geben ihnen Sicherheit) dies wird von dieser kollegin und ihrer "Gefolgschaft" nur lächerlich gemacht, weil sie so etwas nicht kennt. Und was der Ossibauer nicht kennt, mag er nicht. ich finde, fehlende kompetenz sollte hier auch ein Thema sein.

@hedgehogger

Ich komme nicht aus dem Osten, daher ist es von mir auch kein beleidigtes Ossigenöhle.

Allerdings grenzt das was du hier praktizierst stark an Rassismus und das ist nicht okay!

@Sumselbiene

es ist Rassismus seine Meinung über eine Bevölkerungsgruppe zu äußern, die durch eine bestimmte, politisch bedingte, Sozialisation eben anders ist als der Rest der Deutschen? ich denke, es ist eher rassistisch und in hohem Maße faschistisch, hier derart die freie Meinunsäußerung unterdrücken zu wollen.

@krabbelkrabbe

Es mussten schon Politiker gehen, nur weil sie es gewagt haben zu sagen dass die nazis in ostdeutschland stark sind. Sowas darf man einfach nicht sagen, obwohl es 100pro stimmt. Bestimmte Meinungen werden einfach unterdrückt, was man ja hier auch bei gutefragenet sieht. Das ist für mich Faschismus!

Sie werden hier wieder einen neuen Unterdrückerstaat aufbauen in dem keiner mehr sagen darf was er denkt, wir sind auf dem Weg dahin und ihr alle macht brav mit!

Was möchtest Du wissen?