Was passiert bei Roten Zahlen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Börsenwert hat nicht viel mit dem Realwert des Unternehmens zu tun, sondern ist überwiegend psychologisch motiviert. Noch deutlicher sieht Du das bei den Kryptowährungen: Was ist der Substanzwert eines Bitcoin? Es gibt ihn nicht. Der gesamte Wert ist reiner Hype.

Wenn ein Unternehmen rote Zahlen schreibt, dann macht es Verluste. Die Kredite nehmen zu, oder es müssen Besitztümer des Unternehmens verkauft werden. Manche Unternehmen (z.B. AMD) finden immer wieder Geldgeber, die frisches Kapital reinbuttern in dem Wahn, irgendwann mal etwas damit zu verdienen. Der Regelfall ist allerdings der, dass solch Unternehmen irgendwann überschuldet ist und pleite geht, wenn es nicht rechtzeitig die Wende schafft.

Ein paar Jahre rote Zahlen hält ein Unternehmen aber aus. Und gerade bei Unternehmen wie Zalando musst Du auch auf nichtmaterielle Güter achten: Ein gesteigerter Kundenkreis bzw. Umsatz schafft das Potenzial für größere zukünftige Gewinne. Um dies zu erarbeiten, wurde ggf. viel Geld ausgegeben, so dass die Zahlen rot sein können. Zugleich ist aber auch die Kreditwürdigkeit gestiegen, denn mit mehr Umsatz ist man auch eher in der Lage, einen höheren Kredit zurückzuzahlen.

Irgendwann kann man dann umschwenken, nicht mehr alles Geld für Expansion ausgeben und dann auch Gewinne verbuchen, um Kredite abzuzahlen und Dividenden auszuschütten.

Das kommt darauf an.

Solange (noch) ausreichend finanzielle Mittel im Unternehmen vorhanden sind oder Investoren bereit sind ausreichend frisches Geld zu investieren passiert gar nichts. In Extremfällen kann die Unternehmensbewertung sogar vollkommen neue Bewertungsdimensionen erreichen obwohl die Verluste weiter steigen.

Beispielhaft erwähne ich hier mal Tesla. Das Unternehmen hat noch nie in der Unternehmensgeschichte ein Geschäftsjahr mit Gewinn abgeschlossen. Trotzdem war es in der Spitze des Hypes irgendwas um die 70 Mrd. wert. Aktuell haben wir immer noch einen Wert von 50 Mrd.

Wenn die finanziellen Mittel im Unternehmen aufgebraucht sind und die Investoren die Geduld verlieren (und den Geldhahn zudrehen), dann kommt einfach die Insolvenz. Schluss, aus, Ende.

Beispielhaft nenne ich hier mal Windu: https://www.gruenderszene.de/business/wimdu-macht-dicht-und-entlaesst-mehr-100-mitarbeiter

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

In vielen Fällen geht es einfach auch nur um Steuertricks. Wenn ein Unternehmen rote Zahlen schreibt, wird es auch keine Steuern zahlen.

Nehmen wir an Firma X macht einen Umsatz von 100 Millionen. Würden nur Ausgaben für Waren, Miete, Mitarbeiter etc. anfallen würde das Unternehmen 40 Millionen Gewinn machen. Damit diese nun aber nicht versteuert werden müssen, muss Firma X an Firma Y z.B. 60 Millionen an Lizenzkosten zahlen. Firma Y befindet sich nun aber in den Niederlanden. Welche wiederum Lizenzkosten an Firma Z in Luxenburg zahlen muss. Wo dann im Endeffekt 200€ Steuern fällig werden.

So ungefähr wird es dann wohl auch bei Zalando sein.....

Investoren ,die daran glauben das es Bergauf geht oder sie haben noch Geld aus den guten Zeiten

Was möchtest Du wissen?