Warum werden Jugendliche weniger hart bestraft?

4 Antworten

http://www.bpb.de/izpb/7770/ziele-und-aufgaben-des-jugendstrafrechts?p=all

Übereinstimmung besteht darin, dass das Ziel staatlicher Strafmaßnahmen nicht der "gute Mensch" als Idealtypus sein darf, sondern dass alle Maßnahmen, und somit auch die erzieherischen, darauf gerichtet sein müssen, zukünftige Straftaten zu verhindern. Schädigende Wirkungen für die Entwicklung des Jugendlichen beziehungsweise Heranwachsenden sollen vermieden werden. Aus diesem Grunde sind die Dauer des Freiheitsentzuges im Jugendstrafrecht eingeschränkt und die Anordnung einer Untersuchungshaft an engere Voraussetzungen geknüpft, insbesondere müssen zuvor alternative Maßnahmen ausgeschöpft sein.
Einigkeit besteht auch, dass jugendlichen Straftätern möglichst mit pädagogischen Sanktionen begegnet werden sollte, um sie so von weiteren Straftaten abzuhalten.Hallo

Zielsetzung

"Die Anwendung des Jugendstrafrechts soll vor allem erneuten Straftaten eines Jugendlichen oder Heranwachsenden entgegenwirken. Um dieses Ziel zu erreichen, sind die Rechtsfolgen und unter Beachtung des elterlichen Erziehungsrechts auch das Verfahren vorrangig am Erziehungsgedanken auszurichten", heißt es in § 2 Abs. 1 des Jugendgerichtsgesetzes.

Hi du,

das kann man so doch nicht sagen. In vielen Familien ist die "Bestrafung" anders. Gerichtlich wird man noch nicht bestraft, weil ich denke die Richter und Jugendschützer schätzen die Kinder werden noch aus den Situationen lernen. Erwachsene lernen oft nicht mehr aus Vergehen. (Tut mir leid ist etwas schlecht ausgedrückt)

LG Haru

Weil sie weniger Erfahrung und damit eine andere Weltsicht haben.

Kinder sind strafunmündig, Erwachsene sind strafmündig und können ihre Handlungen überblicken und Verantwortung dafür übernehmen. Und jetzt stellt man fest, der Übergang findet ja nicht über Nacht statt, was also tun?

Was möchtest Du wissen?