Warum darf geschreddertes Papier nicht in die Papiertonne?

5 Antworten

Das Problem KÖNNTE darin bestehen, dass der Entsorgungsbetrieb das abgeholte Material im Freien umschlagen muß: Je kleiner dann das Zeug ist, um so mehr und schneller wird es fortgeweht und liegt auf der Straße oder in Nachbars Garten...

Wäre mir neu, aber wenn ich in Solingen wohnen würde und das auf meiner Papiertonne stünde, würde ich die Solinger Stadtwerke bzw. den Entsorgerbetrieb fragen.

das könnte VIELLEICHT mit der "vorsortieranlage" zu tun haben: dort wird das gesammelte papier ausgekippt und läuft über ein förderband zur sichtung durch menschliche mitarbeiter in eine presse. wenn dieses förderband im freien aufgestellt ist, würden bei stärkerem wind feine papierschnipsel über das ganze gelände geweht werden. vielleicht liegt es DARAN.

Das Problem hatte ich auch!! das Papier würde bei der Leerung und beim entladen des lkws nämlich verklemmen !!Das wäre zu mühseelig!!Das geschredderte am besten in einen Karton oder in einen Müllsack!! Ich habe damals auch nachgefragt und die haben gesagt das dass OK sei!!! Also Ab ins Altpapier!

Karton ok, aber Müllsack? Der ist doch aus Kunststoff und gehört in die Wertstoff- oder (je nach Füllung) in die Restmülltonne! Dann lieber in eine Papiertüte packen oder eben Karton.

Weil die Fasern vom Papier beim Schreddern zerstört werden und das Papier für das Recycling-Verfahren unbrauchbar ist. Auch hat es keinen Wert mehr für den Abnehmer und Recycler. Es kann aber dem Kartonrecycling zugefügt werden. Die Entschädigungen für reines Papier-Recycling sind höher als die Entschädigungen für Kartonrecycling.

Sibylle

Was möchtest Du wissen?