Vermieter verbietet Müllbeutel für den Restmüll, ist das rechtens?

14 Antworten

Natürlich passt mehr in die Tonne, wenn die Sachen sich besser verteilen können, wenn die nicht in Säcke gepackt sind. Aber gerade bei solchen großen Tonnen die selten komplett dicht sind, ist das ein gefundes Fressen für alles was in die Tonne reinkommt. Da freuen sich dann die Ratten und Mäuse und vielleicht sogar noch ein paar Vögel. Die können zwar auch Müllsäcke durchknabbern, werden aber weitaus weniger vom Geruch angelockt.

Taschentücher gehören in der Tat nicht in die Papiertonne (übrigens genauso wie z.B. Pizzakartons wenn da zu viel Fettreste dran sind).

Ihr müsst diesem Mann irgendwie dazu bringen sich das Thema von einem Fachmann erklären zu lassen, denn so wie es klingt, ist er sehr von sich überzeugt und lässt sich von euch bestimmt nichts erklären.

Es hat sich noch keine Maus, Ratte oder Vogel von einem Müllsack aufhalten lassen.

@MaryLynn87

Das habe ich ja gesagt und damit begründet, dass der Müllsack verhindet, dass die es von sonst woher schon riechen können.

@Spikedsilver

Auch das ist Unsinn. Der Sack ist keinesfalls eine Geruchsbremse für Tiernasen. Außerdem steht die Tonne ja immer am gleichen Ort. Sie wissen also wo sie was finden können.

erstens: die Müllkosten sind Mietnebenkosten, die zahlst du sowieso und nicht der Vermieter

zweitens: wenn die Tonne stinkt und verschmutzt ist, muss sie alle paar Wochen gereinigt werden .. den Hausmeister zahlt ihr auch, falls das nicht das Hobby des Vermieters ist.

drittens gehört verschmutzes Papier in die Restmülltonne

++++

wenn der Vermieter also so eine Schw...sinn verbreitet, sollte man ihm mal die Vorschriften der Gemeinde kopieren (normalerweise online zu finden).

ganz sicher ist es nicht zumutbar, den Müll zu entleeren und ganz sicher gehört Müll in Tüten oder Beutel.

Jetzt fällt mir ein die Säcke vor SEINE Haustüre zu stellen. Aber man will ja auskommen mit ihm. Eher kommt also der Weg in die öffentlichkeit in Frage. Hat er solche Regeln schriftlich gegeben ? .. Dann einfach mal die Lokalzeitung fragen ob sie sowas nicht bringen kann .. oder den Mieterverein ... oder die Gemeinde ...

Es sei denn, es ist eine Bruttokaltmiete vereinbart.

Als würde das den Vermieter jucken dass es in den Nebenkosten aufgeteilt wird. Er verlangt das volle Geld für die Tonne von uns. Da wir die einzigen in diesem Haus sind die Müllsäcke benutzen, haben wir auch eine zweite Tonne zu bezahlen - absurd.

Die Bewohner der anderen Eigentumswohnung, sind leider mit benanntem Vermieter verwandt und der gleichen kranken Ansicht was die Müllbeutel betrifft.

Ich weis nicht wo das Problem ist. Du nimmst doch jetzt kleine Mülltüten und die würde ich jedesmal unten aufschlitzen und in die Tonne entleeren. Vielleicht ist ja auch mal ein richtiger gammeliger und stinkender Fisch oder Käse dabei. Es muss so richtig Stinken, wie es Abfall nun mal tut.

Keine Extratonne denn da bleibt ihr ja auf den Kosten sitzen und die anderen benutzen sie dann auch noch. Damit er mal sieht was alles in die Restmülltonne gehört kannst du dir das hier mal ausdrucken: https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/umwelt-haushalt/abfall/muell-richtig-trennen-gelber-sack-restmuell-papier-oder-wohin-sonst-10580

Vielleicht kapiert er dann wo z.B. Taschentücher hinkommen. Das natürlich auch die kleinen Müllbeutel etwas mehr Platz wegnehmen wie lose hineingeworfener Müll ist klar. Um euren Müll immer gut weg zu bekommen kannst du ihn ja kurz vor Abholtermin sammeln (falls die Tonne schon Voll sein sollte) und gleich nach der Leerung deinen Müll hineinwerfen, wie gesagt immer schön aufschneiden und am besten Stinkenden Müll.

Vielleicht merkt er dann warum es besser ist den Müll in kleinen Müllbeuteln zu entsorgen.

Viel Glück und Erfolg

Euer Vermieter scheint wirklich krank zu sein. Wir, rein privat, vermeiden es, Müll lose in die Tonne zu werfen, ausser es sind trockene Teile, also keine Küchen- und WC-/Badezimmerabfälle.

Aus dem ganz einfachen Grund, weil dadurch die Restmülltonne immer einigermaßen sauber ist und nur noch gelegentlich richtig ausgeputzt werden muss. Der "nasse" und "verseuchte" Müll hinterläßt auch bei der Leerung immer noch Dreckreste, die dann schön "weiter leben". So eine versiffte Tonne müßte streng genommen nach jeder Leerung ausgewaschen werden. Alles andere ist einfach nur eine Schweinerei, die auch noch mehr und mehr zu stinken anfängt.

Als Anflaufstelle würde ich Euch mal die Abfallberatung Eurer Stadt oder Kommune aufsuchen und mich informieren. Vielleicht wissen die eine Lösung, wie man dem Vermieter bei kommt. Ansonsten ist es schon das Beste, eine eigene Tonne zu besorgen. Fragt sich nur, ob Euch der Vermieter dafür einen Platz erübrigen kann.

Einfach ein "Cutter Messer" mit nach untern nehmen und vor dem Einwerfen unten quer aufscheiden.

Für alle andere müsste man den Rechtsweg bemühen.

Ansonst den Müll taktisch leeren. Also nicht am Tag vor der Leerung sondern einfach den Tag danach. Dann ist für deinen Müll doch Platz.

Und die nächste fast leere Ketschupfflasche mit Wasserauffüllen schütten und die rote Sosse über den Müll. Da fasst dann keiner rein.

Alternativ eigene Tonne holen, Schloss dran und von der Miete die Müllkosten streichen. Aber vorher ankündigen

Die Müllbeutel hatte ich den Tag nach der Leerung rein gemacht. Die Tonne war also komplett leer. Es war ca. ein drittel der Tonne voll. Und theoretisch hat ja jede Partei hier 1/3 der Tonne. Tja, zwei Tage später stand der Müll vor meiner Haustür...
Eigene Tonne darf wohl irgendwie nur der Mieter beantragen. Deswegen haben wir ihm angeboten die zu bezahlen...

@Cayla18

Wenn jeder große Säcke nimmt geht nicht viel rein. Nimm kleine Beutel für jede Müllart.

So ganz .... unschuldig bist du auch nicht

@topbaugutachter

Da er sich schon einmal beschwert hat über große Säcke, benutze ich keine großen Mülltüten mehr. Sondern extra nur noch kleine Beutel. Aber das scheint ihm auch nicht gut genug zu sein.

@Cayla18

Cuttermessen !! Unten Aufschlitzen damit die platzen wenn er dran zieht

Was möchtest Du wissen?