Unverschämter Kindergarten!

5 Antworten

Das wird dir in vielen Kindergärten nicht anders gehen, ich habe selbst ein Jahr Praktikum im Kindergarten hinter mir, das einzige was ich daraus mitgenommen habe: niemals mehr in einer Kita arbeiten! Zickenkrieg, unfreundliche Drachen als Gruppenleitung die ihre Eheprobleme an ihren Praktikantinnen und den Kindern auslassen... etc. Ich würde die Einrichtung wechseln, vielleicht hast du ja das nächste mal mehr Glück.

Gehe lieber zur chef oder zur chefin und rede mit darüber oder mach einfach was sie sagt und wenn du mit deinen Praktikum fertig bist mach diese S****** fertig sry wenn ich so schreibe, weil ich hatte diesen problem auch sie ist nur neidisch weil du bestimmt besser bist als sie

ich glaub,du hast recht,danke für deine antwort,wenigstens einer/eine der mich versteht!

Leute mit solchen Ansichten werden in dem Beruf nicht weit kommen. Wir sortieren sie schon bei uns in der Schule aus.

Das heißt nicht, dass man keine Kritik äußern darf. Es bedeutet aber sehr wohl, sich ausreichend professionell verhalten zu können, um sich angemessen mit schwierigen Situationen auseinanderzusetzen.

Auch und gerade dann, wenn der Konfliktpartner das nicht kann.

Wenn deine Anleiterin dein Bedürfnis nach Respekt und Fairness nicht erfüllt, solltest du ihr das rückmelden. Idealerweise auf eine Art und Weise, die euch beiden weiterhilft - auch wenn es eigentlich der Job deiner Anleiterin wäre, sich mit dir konstruktiv auseinanderzusetzen.

Meine Idee wäre, im nächsten Anleitergespräch zu sagen, dass du dein Praktikum möglichst gut machen möchtest, dass dich aber die Rückmeldung, du wärst nicht geeignet stark verunsichert. Aus diesem Grund bittest du darum, dir doch ganz konkret zu sagen, wann du dich nicht so verhalten hast, wie man es von dir erwartet und was du tun könntest, damit sich das ändert.

Bitte darum, wirklich KONKRETE Aussagen zu treffen. Sätze wie "Du spielst zu wenig mit den Kindern" sind nicht hilfreich. Frage nach, ob es um die Häufigkeit von Spielen geht, die Dauer oder die Qualität oder ob mehr Spielimpulse von dir ausgehen sollten.

Du kannst ihr auch sagen, dass du als Praktikantin auf Anleitung und Unterstützung angewiesen bist, weil du ja noch lernen musst, wie du in welchen Situationen reagieren sollst.

Auch wenn deine Anleiterin möglicherweise ihre Defizite hat: Es kann sehr helfen, das Ganze als Lernfeld zu betrachten. Wenn du dir sagst, dass du in diesem Praktikum auch übst, mit schwierigen Kolleginnen zurecht zu kommen, erleichtert das das Ganze meist etwas.

es ist unfair, aber so ist das leben. entweder kita wechseln, oder praktikum durchstehen. arbeitskollegen mit denen man nicht klarkommt wird es immer geben!

Hühnerleiter fällt mir dazu ein. Du kannst Dich entscheiden ob Du da auch drauf gehörst oder einfach den Dreck darauf und den Gestank ignorierst.

Nein. Erwarte niemals von Ausbildern, Vorgesetzten in diesem Land soziale Kompetenz. Schon gar nicht in sozialen Berufen. Dann kannst Du auch nicht enttäuscht werden.

Ich wage sehr stark zu bezweifeln ob die Kritikfähigkeit getestet wird. Faule Subjekte finden sich durchaus massenhaft auch in sozialen Berufen die jede Gelegenheit nutzen sich zu drücken. Und dann eben auf Kosten Abhängiger. Bist Du ja. Und bezahlt wirst Du auch nicht werden schätze ich.

Ich habe hier und da im Deutschlandfunk einen Beitrag zu Praktika gehört. In der Regel ging es um fertig Studierte die versuchen im Beruf irgendwie Fuß zu fassen. Mit denen wird auch nicht anders umgegangen. Es scheint sich um eine Form des Auslebens von Aggression in dieser Gesellschaft zu handeln. Könnte ich weiter ausführen, führt aber zu weit. Ich schreibe Dir lieber wie ich mit solchen Situationen umgehe.

Ich bedanke mich für Behinderungen denn so habe ich ja die Chance meine eigenen Stärken weiter auszubilden. Letzteres sage ich selbstverständlich nicht. Ich würde mich dafür bedanken drei Tage einfach die Chance gehabt zu haben erst mal ganz frei reinzuschauen bevor die Praktikumszeit beginnt. Auch würde ich mich dafür bedanken dass mir zugetraut wird so arbeiten zu können wie eine ausgebildete Kraft.

Ich würde also die Kritik in Positivform zurück geben. Und ansonsten schlicht bei mir bleiben. Sollen sie schauen. Vielleicht lernen sie noch dazu. Wenn sie es nötig haben ist das ja ihre Sache. Auf alle Fälle würde ich mir um deren Kopf keinen Kopf machen sondern einfach mein Bestes geben.

Vielleicht überlegst Du wie Du die größeren Kinder in den Abwasch integrierst? Nutze mal das Netz entsprechend. Variiiere die Abfrage bezüglich Kindergarten und kochen, backen.

Schreibe auf alle Fälle jeden Tag nach Feierabend ausführlich was Du getan und erlebt hast ins Unreine. So hast Du ein Protokoll. Für den Fall der Fälle. Ich habe durchaus öfter erlebt dass mir angebliche Fehler vorgeworfen wurden, falscher Ton aus den Anfangstagen. Mit Fakten konnte ich solche in der Regel Lügen entkräften.

Ich würde also die Kritik in Positivform zurück geben.

DH! Das ist die beste "Waffe"! :)

Konsequenzen im Kindergarten - was ist richtig

Mein Cousin (5) darf seit ca. 2 Wochen nur am Tisch spielen. Vorher durfte er noch nicht mal spielen, musste nur auf dem Stuhl an der Wand sitzten. Nachtisch soll es auch schon einigemale nicht für ihn gegeben haben. Das ganze kam nun Stück für Stück durch das Kind raus allerdings kann es sich nicht erklären warum dies so ist. Er meint er zappelt nur rum wenn die Kinder schlafen sollen. Er geht in einer gemischten Altersgruppe und ist Vorschulkind. Wenn die Kinder schlafen, sollen die anderen 1 Stunde ruhig liegen bleiben. Ist sowas nicht für kleine Kinder total schwierig, die glauben doch die Zeit vergeht nie. Nun hat er sich erlaubt zu singen als er lag. Und deshalb darf er wiedermal nicht spielen sondern nur am Tisch. Eigentlich finde ich es total witzig, er ist ein Kind und singt .. auweia, dürfen Kinder noch kinder sein? Natürlich sage ich ihm nicht das ich es witzig finde, ich sage ihm das er sich leise verhalten soll. Nach einem kurzen Flurgespräch sagte man uns, das er total frech sein, widerworte geben und absolut nicht höre. Ich persönlich kann es mir nicht vorstellen weil ich ihn anders kenne. Ich denke das dies die Erzieher nur sagen um ihr Handeln zu rechtfertigen. Und dann finde ich es eine unverschämtheit wenn dem wirklich so sei, einfach die Konsequenzen zu beschließen ihm den Nachtisch zu verweigern ohne den Eltern mal bescheid zugeben. Sie sollen ihm auch gesagt haben, das er bis zur Schule nicht mehr Spielen darf. Die hätten doch das Gespräch mit den Eltern suchen können bzw. MÜSSEN und mitteilen das er momentan so ist, oder sehe ich das falsch??? Wenn das mit den Kitaplätzen nicht so schwierig wäre, würde ich ihn dort rausnehmen lassen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?