Familienhilfe durch Jugendamt aufgezwungen, wie kann man die wieder los werden?

5 Antworten

Nimm deinen Jungen aus dieser Kita heraus und verbünde dich mit dem Jugendamt.Wenn du gegen diese spielst wird es noch schwieriger.Beweis dem JA,dass du eben nicht so bist wie dich diese Erzieherinnen darstellen wollen.Dann wird für dich alles leichter.Ich hatte mit meinem jüngsten Sohn in der Kita,was die Erzieherinnen betrifft,auch solch schlechte Erfahrungen gemacht.Zwar nicht so schlimm wie bei dir,aber mir hat das auch gereicht.Ich hatte damals auch meine konsequenzen aus der Sache gezogen.

Gut ,unter dem Jugendamt stellt man sich natürlich immer gleich das Schlimmste vor,aber arbeite mit ihnen,das kann dir und deinem Kind nur zugute kommen.Und wenn sie merken,dass du gar nicht so bist wie alle sagen,bist du sie auch gleich wieder los.

Die Beweise für das JA habe ich fast komplett, warte nur noch auf das Gutachten vom Kinder und Jugendpsychologen und dann gehe ich damit zum JA. Werde da sagen : Sehen Sie es ist ein ganz normales Kind und die Kita ist der Schlüssel. Dann können Sie die Maßnahmen abziehen, sprich Familienhilfe und den Typ. Das JA kann sich gerne nochmal nach ein paar Monaten in der Vorschule erkundigen wie es läuft und wenn es nicht so ist wie in der kIta dann habe ich gewonnen und endlich bewiesen das es doch am Kindergarten alleine lag. Meine Mutter will dann mit zum JA

Nimm erstmal die Familienhilfe an und beweise, dass es anders läuft. Dem JA-Mitarbeiter, wird sicherlich auch schwer sein, das zu entscheiden und ich kann es nur gut heißen, wenn eher ein mal zu viel als zu wenig gehandelt wird.

Ein Wechsel der Kita wäre aber eine Option, die du machen solltest. Nur so kannst du dem JA beweisen, dass es anders geht.

Ein wechsel in eine andere Kita wollte ich auch und wurde mir vom Jugendamt VERBOTEN! Dort hätte er dann Vorschule gemacht , nun ist das so das er die Vorschule ende August in der Schule anfängt. und es geht ja anders, die kita sagt nur dass er sich nicht geändert hat. Dabei hat eine Erzieherin mir schon öfter gesagt das Sein Verhalten deutlich besser geworden ist. Und als ich andere Erzieher als seine Bezugserzieherin fragen wollte (habe einen Tag davor schon andere gefragt die mir auch bestätigten das sein verhalten deutlich besser geworden ist) wurde den anderen Erziehern verboten mir Auskunft zu geben, ich solle mich an die Leitung oder die Bezugserzieherin wenden. Dabei haben die ein halboffenes Konzept, alle Kinder können nachmittags machen was sie wollen und die anderen Erzieher erleben ihn dann auch und nicht nur die Leitung oder die Bezugserzieherin.

@Anonymus161254

Ich würd mich zur Not, wenn die nicht auch noch eingeschnürrt wurden, mal an die Praktikanten wenden, wenn vorhanden. Meistens haben die mehr mit den Kindern zu tun, als die Erzieher. Ansonsten bleibt dir nix anderes übrig und nur noch das Jahr abzuwarten.

So nervig es auch wird.

@Pacefalcon

Wie schon geschrieben ist heute Gott sei dank sein letzter Tag in der Kita. Der Praktikant ist leider nicht mehr da und es wurde ALLEN Mitarbeitern gesagt das sie mir keine Auskuft zu geben haben. Auch sind die Erzieher meist pampig zu mir gewesen. Dann wurde sich beschwert (nicht bei mir sondern bei der Familienhilfe) das ich meinen Sohn nicht täglich beim abholen in den Arm nehme. Hallo?? Soll ich auf die Knie fallen? Soll ich Ihn festhalten wenn er freudig auf mich zuläuft: Hallo Mama und dann an mir vorbei um schnell aus der kita zu gehen?? Dann wird mir das auch noch negativ ausgelegt. Einerseits das ich ihn nicht jedes mal in den Arm nehme , bin ich nicht zu verpflichtet, ich nehme meine Kinder mehrmals täglich in den arm. und andererseits wenn ich ihn zwinge. Dann heisst es wenn ich ihn zwingen muss: Da stimmt was nicht!!! So ist das doch. Die sollen mich in ruhe lassen und sich um die wirklich harten Fälle kümmern. Ich habe meinen Strukturierten Tagesablauf, bekomme alle Amtgänge allein geregelt usw. ! Und das mit dem §5 Schein da hatte ich geschrieben (geht nun an jemand anderes :-) ) das ich mal sehen wollte was Sie weiß ect. und man sah sie wusste nichts. Schon schlimm, ist älter als ich und Jahrelang in dem Beruf und wusste nicht was man brauch. Naja

@Anonymus161254

Ach ja und wegen dem Praktikanten habe ich öfter mitbekommen das er allein mit den Kindern gelassen wurde (Obstessen, draußen ect. ) das kann man auch nicht machen......

@Anonymus161254

Glückwunsch, dass das jetzt überstanden ist. ;)

Naja viele Erzieherinnen sind ziemlich verrostet in dem Beruf. Bei vielen stellt man dann auch fest, dass sie die Eltern für unfähig und dumm halten. Meiner Schwester passiert. (Sie ist Erzieherin)

Dass du dein Kind nicht in den Arm nimmst zur Begrüßung. Ist pädagogisch gesehen vollkommen irrelevant. Aber es sagt schon viel über die Kita aus, wenn selbst das Kind flüchtet. Hätte vermutlich, wenn man mir das Sagt erstmal eine übertriebene Wiedersehensszene gemacht, nachdem man mir sowas gesagt hätt und danach gefragt, ob es so besser ist.

Mit dem Praktikanten die Kinder allein lassen. Ist vollkommend in Ordnung, wenn der Praktikant dazu in der Lage ist und zur Not einen Erzieher rufen/holen kann. Also weiß wo die stecken.
Hab selbst die Ausbildung gemacht und wurde oft genug alleine mit den Kindern gelassen. (Obstessen, Mittagessen, Nachmittags, draußen usw.) Selbst hab ich zu der Zeit Gruppen und Ferienfreizeiten in meiner Freizeit auf eigene Verantwortung schon betreut. Ist halt einen Schulische Ausbildung und dort macht man nur Praktika. .

Da muss einfach von Praktikant zu Praktikant abgeklärt werden. Ein Schulpraktikant haben die auch nicht alleine mit den Kindern rausgeschickt. Als Praktikant während der Ausbildung zum Erzieher sieht das schon anders aus.

Fortsetzung: Dann wurde mir eine Familienhilfe aufgezwungen. Sprich würde ich Sie nicht freiwillig nehmen dann würde das JA andere Seiten aufziehen. Auch noch wurde mir ein Typ auferlegt der meinen Sohn 1 die Woche nimmt und 45 Minuten etwas mit ihm unternimmt. Die Aussage der JA Leitung als ich gesagt habe er hat Ergotherapie: Das bringt nix nur einmal die Woche für 45 Minuten. Veralberung?????Nun habe ich seid Februar die Familiennhilfe und den Typ. Die Familienhilfe geht mir voll auf den Nerv, habe sie ja nicht freiwillig und mit der Zeit bei den Terminen könnte ich was besseres anstellen. Entweder schickt sie mich einen §5 Schein beantragen und sagt mir nicht was ich dazu brauche (habe extra nicht gegooglet um zu sehen ob die richtige angaben macht) dann schickt sie mich zu einer Wohnungsgesellschaft um mich da zu bewerben (suche eine größere Wohnung schon vor der Sache mit dem JA) und die nehmen keine Hartz4 und die Familienhilfe meinte das sie welche nehmen. Die hat von nix ne Ahnung. Dann der Typ meinte zu mir das mein Sohn (5) gleich zu seinem auto laufen will ohne an der strasse zu gucken. Weiss der auch nicht das Kinder sich vergessen und auch wenn Sie wissen das Sie gucken müssen auch mal so rüber laufen wollen?!) dazu ists er der Erwachsene der das Kind leiten muss. So durch den ganzen Stress war ich mit meinem Sohn bei einem Kinderpsychologen der auch nach 6 Sitzungen nix feststellen konnte und ich darüber ein Gutachten bekomme, dann habe ich ein Gutachten vom Ergotherapeuten das sein Verhalten sich gebessert hat ect. dann habe ich ein Gutachten vom Werner Otto Institut das mein Sohn normal ist und das es an der Struktur der Kita liegt und er deswegen durchdreht. Nun wundert mich aber das ich schon sehr lange nix mehr negatives aus der Kita gehört habe und trotzdem behauptet die Kitaleitung das sein Verhalten sich nicht gebessert hat. Ich gehe mit allen Gutachten zum JA und dann sollen die mich in Ruhe lassen. Was meint Ihr wie kann ich das JA wieder los werden? Die meinen ja das es viele Meldungen wegen mir gab (Augenroll). Die erste Meldung kam 2006 von der Arge ; mein großer Sohn hat lichtblondes Haar das sich im Licht farblich verändert und die Arge machte Meldung das er ein großeen blauen Fleck im Gesicht hätte, nächsten Tag stand das JA vor der Tür, sie guckten Ihn sich an und nix (fehlanzeige), 2 meldung wegen meinem Großen da er in der Schule Kraftausdrücke benutzt hatte und auch ein bisschen Fehlverhalten gezeigt hatte. Ähm hallo? Kraftausdrücke lernen Sie schon in der Kita und das angebliche Fehlverhalten müssen die Lehrer korrigieren. Zb. meinen die mit Fehlverhalten das er ein anderes Kind mit wasser aus der Flasche an einem heißen Tag nass gemacht hat, oder vom Grundschulhof auf den Schulfhof der Weiterführenden Schule gegangen ist. JAAAA Sowas stand dann als Fehlverhalten in dem Mitteilungsheft. Er hat auch die Schule gewechselt und in der neuen Schule ist alles super. Aber wie werde ich nun das JA Wieder los? Es gab noch ein Gespräch mit der Kitaleitung und den beiden Sozialfuzis, in dem Gespräch kam ich kaum zu Wort, wenn ich was sagte was mich störte an der Kita dann wollte die Leitung nicht darüber sprechen und die Sozialtanten haben sich KEIN STÜCK für mich eingesetzt was sie eigentlich hätten tun müssen. Bitte helft mir das ich die aufgezwungene Maßnahme des JA wieder los werde. Die Familienhilfe meinte auch letztes mal zu mir das ich die nicht los werde so lange ich nicht die Erziehung der Kinder so gestalte wie das JA das will. Können Die mich zwingen? Jeder hat doch seinen eigenen Stil und ich fahre sehr gut mit meiner Erziehung. Meine Kinder werden Gelobt wenn ich mit Ihnen unterwegs bin (auch wenn Freunde, oma ect. mit Ihnen unterwegs sind) Sie sich freundlich und hilfsbereit. Was will das JA von mir. Ich hatte und habe keine Probleme und bin auch nicht überfordert. Die sind mir nur lästig und bereiten mir nur mehrarbeit die ich nicht brauche. Bitte gebt mmir Tips. Und wegen der Erziehung ich habe das Recht und die Freiheit meine Kinder nicht nach den Vorgaben des JA zu Erziehen. Meinen Kids geht es super, sind Fröhlich, jeden Tag sauber, haben täglich genug zu Essen, gehen in den Sportverein und ich mache Aktivitäten und Ausflüge mit Ihnen. Was wollen Die noch? Ach ja mein 5 Jähriger geht in 2 Tagen aus der Kotzkita raus und dann in die Vorschule. Bitte macht mir Hoffnung. Soll ich zum obersten vom JA gehen? Angeordnet hat es ja nur der AAllgemeine Soziale Dienst. Danke danke danke

Vorweg: ich bin alleinerziehend mit 2 Kindern (4 & 6 Jahre alt). Dein Sohn wechselt jetzt in die Vorschulklasse der Grundschule. Sprich die Kita ist jetzt in ca 1 Monat Geschichte. Dir bleibt nichts anderes übrig als mit dem Jugendamt zusammen zu arbeiten, auf sie einzugehen und dich an die Vorgaben zu halten. Nach dem was du schreibst sollten sich sämtliche Auffälligkeiten ja erledigen wenn er in der Vorschule ist. Und wenn dann nichts negatives mehr kommt und du mit dem JA zusammen arbeitest, dann bist du auch die Familienhilfe bald los. Anders wird das nichts. Übrigens soll die dich nur anleiten, nicht dir alles vorkauen. Wenn sie dir also sagt du solltest einen WBS beantragen, dann solltest du dich schon selbst informieren und dich nicht drauf verlassen dass die Familienhilfe dir alles vorkaut. Und jemanden der mal was mit ihm unternimmt, sowas ist doch Luxus. Das muss man nicht immer negativ sehen. Ich persönlich finde es merkwürdig, dass wegen beider Kinder Meldungen ans Jugendamt gehen und ich glaube du spielst das ziemlich runter. Keine Schule informiert aus Langeweile das JA nur wegen ein paar Schimpfwörtern. Auch verstehe ich nicht was die Haarfarbe des Kindes mit dem blauen Fleck zu tun hat? Du sagst im Prinzip dass dich alle ärgern wollen, dass alle etwas gegen dich haben und jeder - Jobcenter, Kita, Schule - grundlos das JA informiert. Würde es hier nur um eine Person gehen die immer wieder ans JA geht, sowas kommt vor. Aber nicht bei 3 verschiedenen Institutionen und es spielt auch keine Rolle dass an der neuen Schule nichts vorgefallen ist, an der alten ja anscheinend schon. Und wegen der Erziehung, was macht das JA dir denn für Vorgaben die dich stören? Würde mich mal interessieren.

Was die haarfarbe damit zu tun hat? Selbst das JA sagte das die so im licht schimmern das man das so sehen könnte, aber da war ja nix. also fehlmeldung. In der alten Schule waren die Lehrerinnen überfordert (ich war einen Tag in der Klasse). Die kinder machten ffasst was sie wollten, hörten nicht auf die Lehrerinnnern und auf dem Pausenhof (ich stand daneben) stellte sich ein erstklässler an einen Baum, machte dementsprechende bewegungen und sagte ich Fck jetzt den Baum. Also dann müssten die überall das JA einschalten. Was kann ich denn dafür wenn mein Sohn solche ausdrücke auf dem Schulhof lernt und auf dem Spielplatz? Er weiß nicht mal was das bedeutet. Zum Thema Erziehung vorschreiben lassen: Die wollen das ich meine Kinder mehr entscheiden lasse, wortwörtlich : Wo wir hinfahren wollen zum Einkaufen, Was ich für Möbel (nicht nur Kinderzimmer) kaufen soll ect. Hallo? Die beiden sind 8 und 5 Jahre alt....... Sie können nicht so große entscheidungen treffen und ich lasse mir nicht vorschreiben wo ich einkaufen gehe, was ich einkaufe von so kleinen Kindern. Sie können eintscheiden was Sie anziehen, was sie sich aufs Brot machen, was Sie trinken wollen, welche dvd sie schauen wollen, ob sie raus möchten oder nicht aber doch nicht solch große Sachen. Wir Erwachsenen haben zu bestimmen und müssen die Kinder anleiten. Aber dies wird hier wohl wieder falsch aufgefasst. Ich Erziehe Autoritär, weiß ja nicht ob das Antiautoritäre wieder IN ist. Aber man sieht ja was aus den Kindern der Antiautoritären Erziehung geworden ist.Mein kleinster hat heute seinen letzten Tag und dann gibt es eine Beschwerde an die Vereinigung der Kindertagesstätten. Muss ich mich von der Leitung anschreien lassen obwohl ich mach und tu? Nein denke ich nicht. In 8 Jahren nun 3 Meldungen und davon auch noch 2 ohne das was gewesen ist (Nur weil er in der Schule öfter nicht gehört hatte, dann müssten alle Kinder eine Meldung beim JA bekommen. Wenn die sich nicht durchsetzen ist das nicht mein Problem, ich bin nicht da.) Als ich einen Tag in der Schule war hat mein Sohn NIX gemacht. Und die eine ist meiner Meinung nach auch unbegründet da ich insgesamt 3 Gutachten habe das mein Sohn mit der Struktur des halboffenen Konzeptes in der Kita nicht zurecht kommt, dadurch überfordert ist und sich nicht auszudrücken weiss (wie auch mit 3, 4 oder 5 Jahren) und sich anderweitig "Luft" verschafft. Wie gesagt wenn ich mit meinen Kids unterwegs bin oder andere, haben wir alle keine Probleme und mein Sohn benimmt sich ganz normal ohne sogenannte Auffälligkeiten. Aber der Psychologe und der Professor vom Werner Otto Institut sagten auch: Ein Kind muss in die Schublade der heutigen Gesellschaft passen und sich fast wie ein Erwachsener benehmen und Verstehen, aber das können Kinder nicht. Kinder sind keine Roboter. und der Ansicht bin ich auch. Wozu gibt es denn die Trotzphasen? dann dürften die auch nicht sein. Und wenn ein Kind nicht weiter weiß zb auch ein 1 jähriges Kind, wie soll es sich ausdrücken? Vor verzweiflung Weint es ununterbrochen oder fängt an (Wie viele Kinder in der alten Kita) zu hauen oder zu beißen und wenn man dieses Verhalten noch mit kuscheln und auf den schoß nehmen durch die Erzieher bestärkt, brennt sich dies ein. Kinder wissen nicht das ihr Verhalten falsch ist, sie wissen nur nicht wie sie sich sond ausdrücken können. Und ich suche keine Entschuldigungen, das sind die Tatsachen. Warum ist er denn woanders (zb. Kinderarzt, Restaurant, Spielplatz, Freunde, Bekannte, Schwimmbad, auf Ausflügen ect pp) nicht so sondern NUR in der Kita???Und die Gutachten belegen es nunmal. In einem Steht sogar das die Erzieher mal eine Schulung machen sollten. Aber liegt ja an mir..............

Ich kann verstehen, dass du dich angegriffen fühlst, so meine ich es aber nicht. Nur für Außenstehende ist das sehr schwer nachvollziehbar, dass zB die Schule eben nicht bei allen Kindern das JA einschaltet, sondern nur bei euch. Und dass davon unabhängig die Kita ebenfalls das JA einschaltet. Wäre es nur eine Person, die euch immer wieder beim JA meldet - ok, Bekloppte gibt es immer. Aber von verschiedenen Institutionen, unabhängig voneinander? Ist schon merkwürdig, da kannst du uns hier nicht verdenken dass wir das komisch finden. Wir kennen euch nicht, wir kennen nur deine Version der Geschichte. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Kinder völlig unauffällig sind und familiär alles bestens ist und Kitas und Schulen euch aus Langeweile beim Jugendamt melden. Das macht einfach keinen Sinn. Aber wie gesagt, wenn das alles nicht an dir oder deinen Kindern liegt, dann sollten die Meldungen jetzt ja aufhören. Mit der Familienhilfe wirst du zusammen arbeiten müssen, so lange wie das JA es für nötig erachtet - was anderes bleibt dir nicht übrig. Und das JA wird dir sicher nicht vorschreiben dass die Kinder aussuchen sollen wo ihr einkaufen geht. Möbel sollen Kinder natürlich MIT aussuchen für ihr Zimmer. Aber das sind jetzt nicht die typischen Erziehungsfragen. Warum regst du dich noch so über die Kita auf? Die ist doch jetzt abgehakt. Und schau dir das Umfeld an und wirke da positiv ein, denn solche Ausdrücke sind in dem Alter nicht normal. Sicher gibt es Schulen wo sowas "üblich" ist, aber ganz ehrlich da würde ich meine Kinder nicht hinschicken. Bei unserer Kita (für die ich jeden Tag weit fahre!) gibt es sowas nicht, bei der Grundschule ebenfalls nicht. Als ein Kind (3) in der Kita mal gebissen hat, gab das einen Riesen Aufruhr, sowas geht gar nicht. Kam auch nie wieder vor. Und Kinder müssen natürlich durch Erwachsene lernen wie man Konflikte löst und das Kraftausdrücke verboten sind.
Wie gesagt, wenn du dabei bleibst dass alles an den Lehrern und Erziehern liegt, die dich nur ärgern wollen, dann müsste das jetzt ja aufhören. Mit dem JA musst du wirklich zusammen arbeiten, die gehen erst wenn sie meinen dass alles reibungslos klappt. Wenn du gegen sie arbeitest nach dem Motto "die wollen mich ärgern" riskierst du, dass sie dir deine Erziehungsfähigkeit aberkennen und das ist sicher das letzte was du willst. Einfach so los wirst du das JA definitiv nicht.

@Dunno2010

ich habe ein gutachten vom Psychologen über meinen Sohn und da steht auch drin " Aus unserer Sicht ist die Mutter in ihrer Erziehungsfähigkeit in keinster Weise eingeschränkt und den Herausforderungen im Umgang mit dem Kind gewachsen!"

Lese mal bitte etwas weiter oben, da habe ich etwas interessantes geschrieben zur Kita. Ja bei der alten Schule war das so mit den Kraftausdrücken, auch aus dem Grund habe ich gewechselt und weil ich in meinem Umfeld schon öfter gehört hatte das die Schule furchtbar ist. Aber in der neuen Schule ist alles bestens. Die Kraftausdrücke von meinen Söhnen haben größtenteils aufgehört.

Und seid langem ist nun nichts mehr gekommen auch von der Kita nicht. Also denk ich mal das das nun aufhört. Nicht mal in der neuen schule kam was. das ist schon komisch und gibt mir zu denken.

Deine Geschichte klingt als ob hier von zwei Familien die Rede wäre und nicht von ein- und derselben.

Für dich ist alles in Ordnung und für jede Einrichtung, die mit deinen Kindern zu tun hat, ist es das ganz und gar nicht.

Du hast für jedes Verhalten deiner Kinder eine Erklärung oder einen Schuldigen.

Daß es alleinerziehend nicht einfach ist, wissen alle Beteiligten. An deiner Stelle würde ich die Familienhilfe annehmen und mit ihr zusammenarbeiten. Solange von Kita und Schule negative Berichte über deine Jungs kommen, hast du keine Chance, das Jugendamt wieder loszuwerden. Man könnte dir sonst mangelnde Einsicht und evtl. sogar Erziehungsunfähigkeit attestieren.

Ich habe deine anderen Fragen gelesen. Deine Probleme gibt es schon längere Zeit. Betrachte das Jugendamt nicht als Feind, sondern als Hilfe. Alles Gute

Nur komisch das mein großer Sohn die Schule gewechselt hat und an der neuen Schule seid über einem Jahr alles in Ordnung ist.Also gibt es kein negativen Bericht über meinen Großen. Und wenn du das alles richtig gelesen hast widerspricht sich die Kita. Einerseits sagten sie mir das sein verhalten besser ist und zum jugendamt sagen sie das sich nichts gebessert hat. Alles hat angefangen als er mit 3 jahren in der alten Kita in den Elebereich kam. Aber ich merke schon nun wird die Schuld bei mir gesucht, aber ich bin nicht schuld. Komisch das er auch allein bei Freunden oder Oma bleiben kann ohne das er dort was anstellt. Und muss ich mich von der Kitaleitung anschreien lassen und die behauptet auch noch beim JA gespräch das dies nie passiert sei?! Ich arbeite notgedrungen mit der Familienhilfe zusammen, aber da kommt auch nix gescheites bei raus. Guckt doch mal in den Kitas..... Die Erzieher sind überfordert, kümmern sich kaum um die Kinder, lassen sie einfach laufen usw. ! Komisch das ich auch 2 andere Mütter (Nicht alleinerziehend) aus der Kita gesprochen habe und diese mir auch von selbst sagten das sie ihre kinder dort raus nehmen da das in der Kita garnicht geht, erzieher unfreundlich, Leitung unfreundlich, Kinder werden nicht genug gefördert. Eine Mutter berichtete mir das sie es mitbekommen hatte das ein Junge ein Mädchen mit Sand beschmissen hat, eine Erzieherin geht da vorbei zu einer anderen Erzieherin und sagt zu dieser das ist dein Kind aus deiner Gruppe, kümmer dich drum das es mein Kind aus meiner Gruppe nicht mehr mit Sand beschmeißt. Hmmm....... liegt es nun immernoch an mir? Kita bekommt nichts aufgebrummt nur ich. Selbst alle Ärzte wo ich war sagten das die Erzieher eine Schulung brauchen.

Edit: Du hast für jedes Verhalten deiner Kinder eine Erklärung oder einen Schuldigen.

Wieso meiner Kinder? Wenn du richtig gelesen hättest, auch schon im großen Text, hättest du verstanden das die angeblichen Probleme in der ersten Schule nun in der anderen nicht mehr sind und ich bitte dich ..... wegen schimpfwörtern das JA Einschalten ist doch mehr als traurig. Schon mal gehört welche Wörter die im Kindergarten schon drauf haben??? Aber irgendwie bin ich hier wohl fehl am Platz. Ich wollte hier Unterstützung und keine Vorwürfe. Ich suche die schuld nicht bei anderen, da liegt die schuld. Oder warum hat die Kitaleitung das alles abgezogen? Bekomme nicht mal mehr von allen erziehern auskunft. Tja aber nur kurz den Text überfliegen und zack die alleinerziehende mutter von 3 Kids ist die schuldige...... So ist das alles klar!

Ach ja und schön das du andere beiträge auch gelesen hast, aber wohl nicht diesen richtig. Sonst hättest du dir deinen Kommentar sparen können: Das problem ist wohl schon länger da.....

Hatte ich alles geschrieben.......... Aber komisch das ein Kind nicht in die Kita will und sich auf den Boden schmeisst oder? Ach nein ist alles meine Schuld!

@Anonymus161254

Ich habe nirgends geschrieben, daß es deine Schuld ist. Vielleicht solltest du meine Antwort nochmal lesen.

@washilfts

Kommt aber so rüber. Ich werde meine Tochter später in keinen Staatlichen Kindergarten geben so viel steht fest, auch viele Bekannte von mir wo alles in Ordnung ist in den Familien haben Probleme mit den Kitas vom Staat. Und das sind verschiedene Gründe. Die neue Schule hat nichts zu beanstanden, Ärzte und sonstige Institute nicht. Ergotherapie nicht, Psychologe nicht usw. Da kann ja was nicht stimmen und wie gesagt bin ich nicht die einzige Mutter die Probleme mit der kita hat. Psychologe, WOi (Werner Otto Institut) und viele Bekannte sagen auch das die Kita ein Problem damit hat das ich nicht vor denen kusche wie alle anderen Eltern und mir nicht alles gefallen lasse. Ich habe gemacht und getan, bin hochschwanger zu Ärzten und so weiter gerannt und alle sagten mir das mein Kind vollkommen normal ist und nur nicht weiß wie er sich ausdrücken soll wenn er überfordert ist und da muss man richtig reagieren und die haben immer falsch reagiert. Mein Sohn hat belegt KEIN ADS und KEIN ADHS oder sonstiges.

Was möchtest Du wissen?