Überstunden oder Nebenjob, was lohnt mehr?

4 Antworten

Das kommt auf die jeweilige Löhne (Stundensätze) an. Wenn Du einen 450€-Job machst, darfst Du trotzdem nur insgesamt die Höchstarbeitszeit arbeiten und die jeweiligen Arbeitsstunden dem jeweils anderen AG melden.

Kommt drauf an, was das Ziel ist.

Mehr Nettoentgelt im Hier und jetzt? Dann ist ein pauschal besteuerter Minijob besser, da hier brutto für netto erfolgen kann.

Wenn man aber zusätzlich seinen Anspruch auf Rente, Krankengeld und Arbeitslosengeld I erhöhen will, sind die Überstunden der bessere Weg, sofern diese bezahlt werden (der Gesetzgeber schreibt nur Freizeitausgleich zwingend vor).

Das kommt doch darauf an, wie viel Zeit du investierst und wie hoch dein Stundenlohn ist. Das kann dir hier keiner beantworten.

Wenn du im Hauptjob 300 Überstunden hast, lohnt sich das natürlich trotz deiner Abzüge mehr als wenn du die maximalen 52 Stunden im Nebenjob arbeitest.

Vergleich einfach den Nettolohn, dann weißt du es.


Es kommt darauf an was du machst und was für einenNebenjob es ist?

Stinknormaler Nebenjob auf 450 Euro Basis. Spreche von keiner Schwarzarbeit oder sonst etwas.. es geht einfach nur darum ob es sich mehr lohnt die 450 Euro ohne Abzüge zu bekommen oder lieber im Hauptjob Überstunden zu machen.. also wovon man eigentlich mehr hat.

Was möchtest Du wissen?