Trotz negativer Schufa in einer Bank arbeiten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, meine Frau hat Bankkauffrau gelernt und arbeitet ab nächsten Monat ( ab 1 Juni ) wieder bei der Bank als Bankkauffrau. Als Bankangestellte darfst du nicht in der Schufa eingetragen sein. Dass gilt auch wenn man dort arbeiten und in die Schufa kommt wird man sofort fristlos gekündigt. Bei der Bank sind sie sehr streng. ( Meine Frau hat und wird bald wieder bei der Bank arbeiten, deswegen weiss ich von was ich schreibe ) Hoffe könnte helfen.

Kannst du leider wikrlich vergessen. Vor Jahren arbeitete eine Bekannte bei der Volksbank. MUSSTE ein Girokonto dort eröffnen und bekam zu keiner Zeit einen Dispo eingeräumt. Schufa und sonstiges alles ok bei ihr. Dann durch eine Abbuchung ins Minus gerutscht, ca. 3 Euro. Durfte sofort beim Chef antanzen und erklären wieso und dann ebenfalls sofort ausgleichen.

Tut mir leid, ganz schlechte Karten. Bei Banken und Versicherungen ist ein negativer Schufaeintrag ein Ausschlußkriterium. Leider.

Vielleicht in ein paar Jahren wieder, wenn der Eintrag irgendwann vielleicht wieder gelöscht ist. (und dann auf keinen Fall im Berwerbugsgespräch zugeben, daß da mal was war)

Das wirst du vergessen müssen.Denn die Banken sind seriöse Unternehmen Und diese Jobs sind Verantwortungsvoll.Die werden sagen du bist anfällig gegen Geld. Ein Risiko einfach

Banken sind Unternehmen, die alles daran setzen seriös zu erscheinen. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.

Was glaubst Du denn, was der Sinn einer Bank ist ???? Banken leben von den Schulden der Leute und der Länder. Mit negativem SchuFa-Eintrag bist Du dort bestens aufgehoben.

Du hast zwar Recht, natürlich Leben Banken von den Schulden anderer, trotzdem oder gerade darum wollen die keine Leute mit negativer Schufa.

Was möchtest Du wissen?