kfz versicherung trotz schufa

5 Antworten

Ganz gleich ob man eine Kfz-Versicherung online, über einen Makler oder gleich in der Filiale des jeweiligen Versicherungsträgers abschließt – heutzutage muss man fast immer einer Überprüfung seiner Schufa-Datei zustimmen.

Deine persönliche Datei beinhaltet unter anderem eine Zahl, deren Wert zwischen 0 und 100 Prozent liegen kann. Dieser so genannte „Schufa-Score“ bringt deine persönliche Kreditwürdigkeit und damit auch das Ausfallrisiko für die Kfz-Versicherung auf den Punkt.

Faktoren wie bereits vorhandene Kredite und die Pünktlichkeit der Ratenzahlungen, aber auch Lebensalter, Vermögenssituation und Wohnort spielen dabei eine tragende Rolle.

Über die Schufa-Anfrage kann der Versicherer abwägen, wie risikoreich eine Geschäftsbeziehung mit dir ist: Je niedriger der Wert ausfällt, desto schlechter stehst du in den Augen der jeweiligen Kfz-Versicherung dar.

Interessierte mit einem negativen Schufa-Score weisen statistisch gesehen ein höheres Zahlungsausfallrisiko auf als Menschen mit einem hohen, beziehungsweise positiven Score.

Der Versicherer könnte infolgedessen einem teuren Mahn- und Anwaltsaufwand entgegensehen, den er lieber von vornherein durch eine Ablehnung verhindert.

Wohlgemerkt interpretieren nicht alle Versicherer den Schufa-Score gleich: Während man bei Gesellschaft A automatisch aussortiert wird, könnte dich die Gesellschaft B noch durchwinken.

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung steht dir gesetzlich zu, da in Deutschland ein beidseitiger Abschlusszwang (sogenannter Kontrahierungszwang) besteht:

Als Autobesitzer bist du gesetzlich dazu verpflichtet, bei einer inländischen Versicherungsgesellschaft eine Kfz-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Im Gegenzug ist jeder Kfz-Versicherer dazu verpflichtet, dein Fahrzeug gegen Vorkasse mit einer Kfz-Haftpflichtversicherung mit gesetzlicher Mindestdeckungssumme finanziell abzusichern.

Bei Kunden mit deutlich negativer Bonität ist es fast nur noch möglich, eine Kfz-Haftpflichtversicherung mit der Zahlart Vorkasse abzuschließen. Für zahlungsunfähige Autofahrer ist diese Rechnungsform oft eine Herausforderung: „Vorkasse“ oder „Vorauskasse“ bedeutet, dass die Versicherer den Beitrag für ein ganzes Jahr vorab verlangen. Verschuldete Autobesitzer haben daher oft nichts vom gesetzlichen Versicherungsanspruch, denn wer die Prämie nicht vorab bezahlen kann, erhält am Ende auch keine Kfz-Versicherung.

Eine schlechte Bewertung der Zahlungsfähigkeit kann zudem in die Kalkulation des Beitrages miteinfließen: So zahlen Kunden mit deutlich negativer Bonität für ihre Autoversicherung zuweilen höhere Beiträge als der Durchschnittsversicherte.

@BleibMensch

jetzt ne blöde frage---was soll ich unter haftpflicht und haftpflicht mit kasko verstehen???unterschied?

@kuzum1986

Bei einer Kasko ist dein eigenes Fahrzeug mitversichert, wenn du also einen Wild oder Vandalismus, oder Glas oder Hagelschaden hast oder wenn dein Fz gestohlen wird, zahlt die Versicherung .

Bei einer Vollkasko sogar eigens verschuldete Schäden am eigen Fahrzeug.

@BleibMensch

Bei Kunden mit deutlich negativer Bonität ist es fast nur noch möglich, eine Kfz-Haftpflichtversicherung mit der Zahlart Vorkasse abzuschließen. Für zahlungsunfähige Autofahrer ist diese Rechnungsform oft eine Herausforderung: „Vorkasse“ oder „Vorauskasse“ bedeutet, dass die Versicherer den Beitrag für ein ganzes Jahr vorab verlangen.

@BleibMensch

Da liegst du leider nicht ganz richtig! Sämtliche Versicherungsprämien sind erst mal grundsätzlich Jahresprämien!!! Nun kommt es auf den Versicherer an, ob er eine Ratenzahlung zuläßt oder eben aus negativer Erfahrung mit dem Kunden gleich die volle Jahresprämie verlangt - denn dann ist die Prämie für ein Jahr bezahlt und der Versicherer hat ein Jahr lang keine Unannehmlichkeiten mit dem neuen Kunden zu erwarten!

Hallo kurzum1986,

grundsätzlich besteht in der PKW-Haftpflicht-Versicherung ein sogenannter Kontrahierungszwang. Das bedeutet, dass Gesellschaften die eine PKW-Versicherung anbieten, jeden annehmen müssen. Die Bedingungen unter denen der Versicherer ein Angebot erstellt oder eine Deckungszusage erteilt können dabei variieren. So kann zum Beispiel ein Jahresbeitrag im Voraus verlangt werden.

Wenn ein Vertrag wegen Nichtzahlung gekündigt wurde, kann die betroffene Gesellschaft die Annahme eines Neuvertrages verweigern.

Viele Grüße

René Schmidt, CosmosDirekt

Wenn ein negativer Schufa-Eintrag vorliegt, bekommt man nur eine Kfz-Haftpflichtversicherung mit gesetzlicher Deckung und jährlicher Zahlungsweise. Also keine Teilkasko oder Vollkasko.

Man ruf bei der Versicherung an, das ist eine Art Deckungskarte. Man bekommt dann eine Nummer. Das hat nix mit schufa zu tun.

hat sie aber die meinten sie bekommt nix wegen schufa!!

@kuzum1986

das habe ich noch nie gehört.

@apfelkiste

ich weiss auch net..jetzt versucht sie ganze zeit im internet und wird nur noch abgeleht!

@kuzum1986

Dann hat sie den Rückstand noch nicht bezahlt und steht demnach in der "schwarzen Liste" !

@kuzum1986

warum im Internet - gibt es bei dir zu Hause im Ort keinen Versicherungsvertreter. Dieser muss mit dir einen Vertrag abschließen. Kfz-Haftpflicht - gesetzliche Deckung - jährliche Zahlungsweise. Evt. kann er dir noch einen Beitragszuschlag aufbrummen.

Also Schufa-Auskunft in der Kfz-Versicherung ist mir in über 20 Jahren Versich.tätigkeit noch nie vorgekommen! Deine Schwester muß nur den Beitragsrückstand bezahlt haben, dann bekommt sie auch überall diese Versicherungsbestätigung zur Zulassung, diese 7-stellige eVB-Nr.

Es gibt hier ja einen Kfz-Kontrahierungszwang wie folgt: http://www.versicherungsgesetze.de/pflichtversicherungsgesetz/0005.htm

PS: Wenn der negative Schufaeintrag eine Auswirkung auf Versicherungen hätte, dann dürften viele nicht mehr Autofahren!!!

Gruß siola

Was möchtest Du wissen?