Telefonabzocke oder ernstgemeinte Zahlungsaufforderung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Seit dem 1.1.2008 gilt der neue Glücksspielstaatsvertrag. Gemäß der dort ganz klar verankerten Regelung gibt es ein ausdrückliches Telefonwerbeverbot für Lotterien.

Bei sogenannten Coldcalls handelt es sich zudem um einen unverlangten Werbeanruf gemäß § 7 UWG.

Die Dauerbelästigung am Telefon erfüllt den Tatbestand des § 238 StGB (Stalking).

Also ist der Anruf durch und durch illegal.

Beim nächsten Mal knall der Frau um die Ohren:

Wären Sie tatsächlich von der Lotteriegesellschaft, wüssten Sie, dass Sie einem ausdrücklichen Telefonwerbeverbot unterliegen. Nach § 7 UWG ist hier Handeln ebenfalls illegal. Und ich kann SIE PERSÖNLICH wegen fortgesetzten Stalkings, § 238 StGB (Strafgesetzbuch) anzeigen.

Unterlassen Sie ab sofort diese Anrufe oder SIE PERSÖNLICH sowie ihr illegal handelndes Callcenter lernen mal die deutsche Justiz von der unangenehmen Seite her kennen!

Das ist bei mir auch.

Wenn sie wieder angerufen werden drohen sie erstmal mit dem Anwalt.

Meistens rufen die trotzdem noch an.

Die rufen immer mit verschieden Nummern an und seit neustem ist schon noch ein Mann dabei.

Also die ganzen Nummern aufschreiben.

wenn jemand anrufz letzten drei Zahlen angucken und dann nicht rangehen.

Und wenn mit Anwalt drohen

Einfach auflegen und gut ist - wer keinen Vertrag mit einer Lotteriegesellschaft hat, braucht sich am Telefon auch keinen aufschwatzen lassen. Und wenn wirklich jemand Geld haben möchte, dann wird er wohl einen Brief schreiben.

Bei einem Gewinnspiel gehts ums gewinnen und nicht um das Bezahlen.....also ist die Sache oberfaul......und ausserdem hätte die, wenn es seriös sein sollte, auch Rede und Antwort gestanden..... Gewinnspiel kündigen? was soll das denn? und selbst wenn es eine Lotterie sein sollte, die so lange läuft, bis man die kündigt, geht sowas eh nicht per Telefon, sondern NUR SCHRIFTLICH! Wenn die wieder anruft, sag ihr doch einfach, sie soll das ganze schriftlich machen und von wegen es MUSS bis 1.3. sein.......sehr witzig.....wenn du ein Abo oder sowas hast, fragt keiner nach, ob du dran denkst, rechtzeitig zu kündigen, die sind eher froh, wenn der Abonnent es (hoffentlich) vergisst..........

Kommt mir sehr spanisch vor, frag mal bei der Verbraucherschutzzentrale nach.

Was möchtest Du wissen?