Spülung im WC kaputt, vermieter lässt auf sich warten! Wie lange darf er das?!

4 Antworten

hallo holycrysader, in den anderen antworten sind einige gedankengänge nicht richtig. du bist generell lt. mietvertrag verpflichtet, umgehend deinen vermieter über mängel bzw. defekte, schäden, etc. zu informieren, um größeren schaden abzuwenden. sinnvoll ist es, das schriftlich zu tun und eine angemessene frist zu stellen (hier max. drei tage)zur beseitigung des mangels. bei nichteinhaltung der frist darfst du selbst einen handwerker beauftragen und die kosten mit der mietzahlung im übernächsten monat verrechnen du darfst das natürlich nicht von vornherein, sonst bleibst du u. u. auf den kosten sitzen. das erst mal grundsätzlich zu reparaturen. wenn nun aber tatsächlich im mietvertrag vereinbart ist (kleinreparaturklausel), dass du gegebenenfalls für diese aufkommen musst (es müssen die kostenhöhe für die einzelreparatur und für die gesamtkosten/jahr angegeben sein,wenn einer der beiden angaben fehlt, ist die klausel unwirksam), sieht es etwas anders aus. gehn wir davon aus, dass es tatsächlich eine kleinreparatur ist (zb. ist der schwimmer im spülkasten defekt), kannst du entweder die reparatur selbst durchführen oder direkt den handwerker bestellen und bezahlen, da du ja auf jeden fall diese reparatur bezahlen musst (insofern sie bis 50 euro kostet). du musst nun entscheiden was du machst. je nachdem, was nun im mv steht, zahlst du oder der vermieter letztenendes die reparaturkosten. mietminderung wird nicht beantragt sondern steht dir lt. gesetz zu. zu berechnen ist sie für die gesamte zeit, in der der mangel vorliegt bzw. lag, auch rükwirkend. es ist immer die brutto- bzw. gesamtmiete von der auszugehen ist, das hat der bgh eindeutig klargestellt. nachdem ich jetzt grad deinen kommentar zu regenmacher las, hat sich ja schon einiges geklärt.

Wenn ich es richtig verstehe, spült das WC noch ab. Mußt du einen Eimer zum Spülen nehmen oder läuft das Wasser ständig (was du ggf. mit einem Absperrhahn unterbrechen kannst) ? Je gravierender der Schaden desto kürzer die Frist, ohne einen wirklich drastischen Schaden würde ich nicht gleich mit Kanonen schießen.

Da im Moment, wie Du schreibst, ein Rechtsanwalt dein Ansprechpartner ist, steht die Immobilie offensichtlich unter Zwangsverwaltung. In diesem Fall ist der Anwalt in der Pflicht, hier insbesondere in der Schadensminderungspflicht.

Um genaueres zu sagen, müsste man wissen, ob in deinem Mietvertrag eine rechtswirksame Kleinreparaturklausel steht oder nicht. Je nach Höhe der Reparaturkosten wäre dann eine Abwälzung dieser Kosten auf Dich durchaus möglich (wobei ich jetzt einmal davon ausgehe, dass Du die Spülung nicht mit einem Hammer oder ähnlichem bearbeitet hast, also kein Verschulden deinerseits vorliegt).

Ansonsten ist grundsätzlich der Vermieter für die Instandhaltung der Mietsache verantwortlich. Für eine defekte Toilettenspülung kannst du eine Mietminderung von maximal 15% der Kaltmiete androhen.

Vielen Dank. Ich werde mir den Mietvertrag nun durchlesen und schauen ob ich so eine Klausel habe.

Ich denke so ne Woche Bearbeitungszeit ist wohl normal. Du hast ihm ja den Mangel genannt und gebeten ihn zu beseitige.
Tu dies am beste noch einmal schriftlich und sollte er den Mangel nicht beseitigen kannst du dich ja mal wegen Mietminderung erkundigen.

Ja das mit dem Eimer ist wirklich blöd. Mit einer Mietminderung habe ich mich auch schon auseinandergesetzt.

Wann kann ich denn sowas beantragen bzw. durchsetzen?

mietminderung braucht keine beantragung.

bei mängeln wird die angekündigt und durchgeführt.

aber nur von der grundmiete ist eine minderung statthaft.

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung.htm

Heisswasser ausgefallen - Reparaturfrist?

Hallo liebe Community,

wer kann mir hier was Konkretes sagen, da ich nur widersprüchliche Infos ergoogeln konnte.

Also: Gestern um 16 Uhr war einer da, um den Warmwasserzähler auszutauschen, dabei ging eine marode Dichtung am Abstellhahn kaputt und nun habe ich kein heißes Wasser mehr. Der Handwerker, dem das passiert ist, hat umgehend die Vermieterseite in Kenntnis gesetzt (Familienangehöriger wohnt über mir). Kurz danach war der Vermieter selber zufällig im Haus. Ich wollte grade sicherheitshalber eine kurze Mail mit dem Mangel schreiben, als ich sein Auto draußen parken sah. Daher wartete ich, bis ich ihn an der Haustür hörte, und sagte es ihm gleich persönlich. Er sagte daraufhin, er wisse schon Bescheid und er würde jemanden schicken.

Wir hatten in der Vergangenheit schon den einen oder anderen Reparaturbedarf. Einmal eine Rohrverstopfung, wo das Abwasser des ganzen Hauses bei mir aus der Toilette kam; die Reparatur kam nach einer knappen Woche und nicht alle im Haus verhielten sich "kollegial". Die Reparatur der WC Spülung, ein Mangel der bei Einzug schon bestand, wurde nach ca. 4 Jahren endlich gemacht. Daher bin ich etwas besorgt wie er das aktuelle Problem nun handhabt. Normal wäre das kein Problem mal ein paar Tage einen Waschlappen zu benutzen und zum Geschirrspülen Wasser im Wasserkocher heiß zu machen, aber bei hüftlangen Haaren, die mit kaltem Wasser gewaschen werden müssten, hört der Spass auf. Damit müsste ich praktisch 2x die Woche zum Friseur.

Jetzt ist es halb 10 am nächsten Tag und ich hab noch keinerlei Info wann da jemand kommen soll. Und nun meine Frage:

Wie lange kann sich der Vermieter mit der Reparatur bei einem Warmwasserausfall Zeit lassen? Und muss ich es unbedingt schriftlich per Einschreiben melden (was ein sehr hohes Aggressionspotenzial hat, besonders bei 'DIESEM Vermieter) bevor er verpflichtet ist tätig zu werden? Ab wann könnte ich auf Kosten des Vermieters selbst jemanden beauftragen, der die Reparatur kurzfristig ausführt? So viel ich weiss hat er seine festen Handwerker, und wenn die 4 Wochen ausgebucht sind dauert es eben 4 Wochen, diese Dichtung auszutauschen. Ein Witz ... Was meint Ihr bzw. wer weiss da was Handfestes dazu?

Danke schonmal.

...zur Frage

Hallo zusammen, Mein Vermieter meldet sich nicht und kümmert sich nicht um aufgetretene Mängel in der Mietwohnung, was soll ich tun?

Ich wohne seid 2 Jahren in einer Mietwohnung. Mein Vermieter wohnt direkt im Haus neben an. Vor 2 Monaten ist in der Wohnung der Warmwasserboiler auf Störung gegangen. Ich hatte sofort kaltes Wasser, darauf hin versuchte ich meinen Vermieter zu kontaktieren. Ich habe versucht ihn anzurufen, ich habe bei ihm geklingelt...keine Chance...obwohl ich wusste das er da ist, hat er mir nicht geöffnet. Die Frau, die unter mir wohnt hatte auch schon öfters Probleme mit dem Vermieter, da er sich um nichts kümmert. Ich habe ihn dann per Post geschrieben und ihm gleich eine Frist gesetzt, das er in den folgenden 5 Tagen den Mangel beheben solle. Normalerweiße würde ich nicht lange zögern und selber eine Firma beauftragen um den Mangel zu beheben, doch hier ging es mir darum wer die Kosten trägt. Wenn ich selber eine Firma beauftrage, werde ich am Schluss wahrscheinlich auch die Reparaturskosten bezahlen müssen. Er schrieb mir per Post am nächsten Tag zurück. In seinem Schreiben stand eine Nummer von einem Handwerker, an den ich mich wenden solle. Ich rief so schnell wie es ging an, der Handwerker wirkte mir jedoch am Telefon schon sehr unsympathisch und konnte auf Grund vieler Aufträge nicht sofort bei mir vorbei schauen. 4 Tage später kam er dann endlich. Ich erklärte ihm das Problem und stand auch die ganze zeit neben dran und wollte sehen was er da macht. Es stelle sich raus das die Leistungsplatine einen Wackler hatte, er drückte einpaar mal die reset-taste und der Boiler fing wieder an zu heizen. Ich sagte er solle die Rechnung an meinen Vermieter senden. Der Handwerker nahm die gelassen und sagte, das ganze läuft unter Service und kostet erstmal nichts, wenn die Störung nochmal, soll ich ihn wieder anrufen. Froh darüber endlich wieder warmes Wasser zu haben, hatte es keine 2 Wochen gedauert und die Störung kam erneut. Ich versuchte wieder meinen Vermieter zu erreichen, leider wieder vergeblich. Wieder schrieb ich ihm per Post und wieder setzte ich eine Frist und wieß darauf hin, das wenn der Mangel nicht behoben wieder in dieser Zeit, werde ich von dem Recht der Mietminderung Gebrauch machen. es sind jetzt 5 Tage vergangen und ich habe nichts von ihm gehört, ich weiß das er da ist, aber warum er sich nicht meldet ist mir ein Rätsel. Heute hatte es bei mir an der Tür geklingelt und andere Mieter die auch meinen Vermieter haben, waren sehr aufgebracht und fragten mich ob ich Kontakt zu meinem Vermieter hätte, weil sie ihn nicht erreichen können. Das Ehepaar hat einen Rohrbruch im Haus und wollte zum Vermieter, da es sich hier auch wieder um eine größere Reparatur handelt. Ich musste nur schmunzeln. Tja leider weiß ich jetzt auch nicht mehr weiter. Ich rufe diese Woche selber eine Firma an und lass es machen, die Rechnung schmeiße ich ihm dann einfach in den Briefkasten. Wenn er nicht bezahlt, werde ich es von der Miete abziehen oder einfach mal keine Miete überweisen, dann wird er sich bestimmt mal melden. Was meint? Was würdet ihr tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?