schadensfall außenrollo, wer muß zahlen vermieter oder mieter?!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist 100pro kein Fall für die Kleinreparaturklausel, die greift eh nicht. Der Vermieter hat dafür zu sorgen, dass die Mietsache in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand übergeben und wärend der Mietzeit erhalten bleibt. Demgemäß ist hier der Vermieter in der Pflicht. Du musst nun dem Vermieter schriftlich (sicherheitshalber zum Zweck des Beweises per Einwurfeinschreiben) den Mangel, sprich Schaden, anzeigen und eine Frist von hier angemessenen 4 Wochen zur Abhilfe stellen. Dabei gleichzeitig mitteilen, dass du, nach fruchtlosem Ablauf der Frist zur Ersatzvornahme, d.h., Selbstbeauftragung schreitest und die Kosten ab übernächstem Monat mit den Mietzahlungen aufrechnen wirst. Das ist der rechlich sichere Weg, alles andere führt zu nichts.

Und das ist so wahr, wahrer geht's gar nicht...

naja ich habe meine haftpflich in kenntnis gesetzt heute, die haben einen schadensfall aufgenommen und ich werde die nächsten tag was bekommen was ich ausfüllen muß, daraufhin werde ich den bescheid bekommen ob meine versicherung es übernimmt oder nicht! aber die gute frau meiner versicherung sagte mir schon am tel. das es so sein wird das sie es nicht übernehmen werden da es ein verschleiß ist und somit der vermieter verantwortlich ist! so ich habe daraufhin meine vermieter angerufen und ihnen das mitgeteilt und angeboten ihnen meine schadensnummer und tel. nummer meines sachbearbeiters zu geben, das wollte sie alles nicht, haben sich ständig auf diese klausel berufen und meinten sie würden kein handwerker rufen , das soll ich tun und auch zahlen ;/

@kassis

Für einen nicht von dir verursachten Schaden wird die Versicherung nicht leisten, Abnutzungserscheinungen sind nicht versichert. Außerdem, falls dein Versicher doch leisten sollte, beeinflusst das deine Schadensbilanz und du riskierst die Kündigung deines Versicherungsvertrages. Handle so wie von mir in meiner Antwort beschriebe. Siehe auch das AMEN von XtraDry!

@albatros

sorry kannst du das bitte noch mal verständlicher beschreiben????!

@albatros

meine schadensbilanz?!? naja wofür zahle ich den die monatlichen beiträge!´?!

@albatros

Instandhaltung: Hat der Mieter die Jalousien nach dem Mietvertrag lediglich in gebrauchsfähigem Zustand zu halten, so ist er bei Defekten nicht zum Ersatz der Instandsetzungskosten (z.B. Austausch der Rollandengurte) verpflichtet. LG Mannheim, Urteil vom 13. November 1975, Az: 4 S 48/75 ZMR 1978, 372-372. Die Instandsetzung - mit Ausnahme der Schönheitsreparaturen für optische Mängel - ist grundsätzlich Sache des Vermieters. In Mietverträgen wird in aller Regel eine "Kleinschadensreparaturklausel" vereinbart. Ist die Klausel wirksam, so ist der Mieter verpflichtet verpflichtet in dem durch die Klausel vorgegebenen Kostenrahmen die Kosten für die Reparturen an den Gurten zu bezahlen. Die Reparatur eines Rolladenkastens stellt aber keine "Kleinreparatur" an den Bedienvorrichtungen für Rolläden dar. AG Leipzig, Urteil vom 14. August 2003, Az: 11 C 4919/03 - ZMR 2004, 120-121

@kassis

Schau mal in die AVB, da steht im Kleingedruckten, dass beide Vertragsseiten nach einem regulierten Schadensfall berechtigt sind, den Versicherungsvertrag zu kündigen. Wenn nun der Versicher meint (was er nicht muss, er darf es aber) dass er dich deshalb nicht mehr als Kunden haben will, wird er kündigen.

@kassis

Was genau meinst du? Hab doch eigentlich alles verständlich dargestellt und erläutert?

@albatros

okay, da mir gesagt wurde das die schuld eh nicht auf meiner seite liegt und sie es nicht übernehmen würden ist es ja okay weil es wichtig wäre das ich das schwarz auf weiß habe und das dann meinen vermieter vorlegen kann! selbst wenn wir von deinem fall ausgehen ist es so das ich zum 01.06. diesen jahres es die versicherung wechsel werde was ich soweit alles chon vor 1 monat beantragt habe und gekündigt

Ich vermute mal, dass der Schaden weitaus höher als 100 Euro sein wird. Ist es ein älteres Rollo, kannst Du das meist mit Ersatzteile vergessen und gleich ein neues einbauen lassen. Das ist ein Schaden, den der Vermieter bezahlen muss. Am besten lässt Du einen Kostenvoranschlag machen und legst diesen dem Vermieter vor. Ist er nicht einsichtig, dann die Miete kürzen.

Das bringt do nichts. Den rechtlich korrekten Weg siehe meine Antwort.

Das ist mit Sicherheit teurer als 100€ und somit Sache des Vermieters!

Grundsätzlich muss der Vermieter dies beauftragen und auch zahlen. Ob er sich die Kosten dann über eine Kleinreparaturklausel wieder holen kann, ist ein zweite Frage, zur Beauftragung und/oder Durchführung ist der Mieter auf keinen Fall verpflichtet, so der BGH...

Ob es sich hier um eine Kleinreparatur handelt, so die Klausel denn gültig ist, halte ich für fraglich. Mit Verschleißteil oder nicht hat das aber nichts zu tun, auch und gerade Verschleißreparaturen können in diesem Sinne als Kleinreparatur zählen...

Normalerweise kann man das ganz einfach selbst machen. Einfach mal den Kasten aufmachen und schauen, was zu machen ist. Das Band ist meist nur mit einem "Nagel" an der Walze befestigt.

Mach das auf keinen Fall! Das verfälscht die Schadensursache und der Vermieter könnte dir u.U. die Schuld zuweisen.

@albatros

ich weiß, bin ja nicht verrückt ;)

@kassis

Man kann wirklich aus jedem Sch... ein Drama machen.

@Pinova

Wer will mir denn verbieten, zum Beispiel im Rahmen einer Renovierung, den Kasten auf zu machen?

@Pinova

also um sch.... handelt es sich hier nicht und ein drama mach ich da auch nicht raus! ich denke diese seite ist dafür da um sich rat einholen zu können!?! du brauchst deinen senf ja nicht dazu geben!

Was möchtest Du wissen?