Sparbuch eröffnen wegen Kaution...

7 Antworten

Wir müssen ein Sparbuch eröffnen weil unser neuer Vermieter die Kaution da drauf überwiesen haben will!

meine Hausverwaltung legt immer nach nach Zahlung der Kaution das Geld auf ein Sparbuch und regelt diese Angelegenheit selbst mit der Bank! Das Sparbuch gehört auf jeden Fall in die Hand des Vermieters oder der Hausverwaltung.

Joa das hatte ich auch vor. Aber ich würde MEIN Geld gerne dem Vermieter selber überreichen. So wie er es auch möchte.

@Sahnedrops

Und dann gibt es anschließend das Problem mit der Verzinsung. Also besser Sparbuch, auf das automatisch auch die Zinsen seitens der Bank überwiesen werden.

Das ist nicht mehr Dein Geld, sondern das Geld des Vermieters. Es gehört wieder Dir, wenn Du ausgezogen bist und keine Mietrückstände vorhanden sind und keine Schäden, die erst noch behoben werden müssen.

Ich kenne es auch so, dass das Geld auf ein Sparbuch kommt, dem Vermieter übergeben wird und nach Auszug wieder in Deine Hände gelangt.

Das ist nicht mehr Dein Geld, sondern das Geld des Vermieters

stimmt so nicht ganz, denn Zinserträge gehören dem Mieter.

Ebenfalls kann der Vermieter nicht ohne Einverständnis des Mieters über das Geld verfügen.

Der Mieter aber ebenfalls nicht.

doppelt.

Ja ICH will es ihm ja übergeben, aber das will die Bank nicht!

@Sahnedrops

es ist eigentlich nicht Deine Sache das zu regeln, normalerweise erledigt diese Bankangelegenheit der Vermieter selbst oder die Hausverwaltung nach Zahlung der Kaution!

@dogmama

Das stimmt so nicht. Es kommt darauf an, was im Mietvertrag steht. In meinen Mietverträgen steht, dass die Kaution mittels Sparbuch dem Vermieter zu übergeben ist. Ich habe aber auch Mieter, die mir das Geld gegen meinen Willen auf das Mietkonto überwiesen haben. Dann habe ich meine Bank gebeten, diesen Betrag zu Gunsten des Mieters ..........von meinem Konto abzuziehen und für den Mieter anzulegen.

Es ist Sache des Vermieters die Kaution getrennt von seinem Vermögen anzulegen. Wenn ihr dieses Sparbuch selbst anlegt, könntet ihr es ja auch jederzeit wieder auflösen. das wäre ja unsinnig

Warum können wir das auflösen, wenn ich das Sparbuch dem Vermieter in die Hand drücke hat er es doch und nicht ich.

Nein, ein Mietkautionssparbuch ist ein verpfändetes Sparbuch. Der Vermieter hat damit die Sicherheit, dass die Kaution da ist, kann aber nicht ohne euer Einverständnis an das Geld.

Bei einem normalen Sparbuch hast du keinerlei Sicherheit, da kann jeder, der es in der Hand hat an dein Geld.

Aber wo ist der Unterschied ob ich ein Sparbuch eröffne und es dem Vermieter übergebe, oder ob die Bank es dem Vermieter schicken will! Dann muss ich der Bank die Adresse (was die nix angeht) vom Vermieter geben usw. Und wie ich schon meinte, wenn es abhanden kommt durch die Bank... was dann..?

Ok klar, aber warum kann ich das nicht in die Hand bekommen und das dem Vermieter Persönlich übergeben?? Warum will die Bank das denen zuschicken?

Ist meine Frage so schwer verständlich?^^

@Sahnedrops
Warum will die Bank das denen zuschicken?

wohl weil sie sicher gehen will, dass es auch tatsächlich beim Vermieter ankommt!

@dogmama

Trotzdem komisch. Warum sollte ich ein Sparbuch eröffnen, mein hart erarbeitetes Geld drauf machen und dann nicht dem Vermieter geben sondern.... verbraten kann ich es ja auch vom Konto aus lol

Das war nicht meine Frage.

Natürlich könnt ihr selber ein Sparbuch anlegen, aber, es muss zu Gunsten des Vermieters gesperrt werden, damit ihr nicht ohne Wissen des Vermieters das Geld wieder abheben könnt. Ich kenne es nicht, dass die Bank automatisch das Sparbuch zum Vermieter schickt. Ich möchte auch die Sparbücher meiner Mieter nicht haben. Die Bank füllt ein entsprechendes Formular aus, von dem ich ein Blatt unterschreiben und an die Bank zurückschicken muss. Gleichzeitig muss ich als Vermieter eine Kopie meines Personalausweises beifügen, um mich zu legitimieren. Die Bank stellt mir außerdem ein Blatt dieser Vereinbarung zur Verfügung, das bei mir bleibt, bis der Mieter auszieht und ich auf diesem Bogen der Bank bescheinige, keine Forderungen gegen den Mieter zu haben und das Guthaben an den Mieter ausgezahlt werden kann. Sollte ich Forderungen haben, teile ich der Bank mit, dass sie z. B. nur einen Teilbetrag an den Mieter auszahlen kann und begründe das. Der Mieter hat dann 4 Wochen Zeit, dem zu widersprechen. Ich möchte keine Kautionen auf dem normalen Mietkonto haben, da ich sonst auch die Zinsen dafür berechnen müsste, auf die der Mieter einen Anspruch hat.

Also ich kann auch widersprechen wenn die Bank das dem Vermieter zuschicken will, und ich das lieber machen möchte? Irgendwie versteh ich das ganze nicht .... :/

Was möchtest Du wissen?