Schulbescheinigung am Flughafen benötigt?

3 Antworten

Dann müsste ich es ja im Schulbüro nochmal beantragen..

Und wo ist das Problem dabei? Bringst der Sekretärin halt ein Blümchen mit für ihre zusätzliche Mühe.

Die Bundespolizei könnte sich bei der Passkontrolle schon dafür interessieren. Gerade kurz vor den Ferien achtet man dort besonders auf schulpflichtige Kinder.

http://www.wa.de/nachrichten/nrw/bundespolizei-auge-schulpflicht-einsatz-flughafen-paderbornlippstadt-2258202.html

Erstaunlich, das hätte ich nicht gedacht. Aber, da die Familie eine Erlaubnis hat, die sie nur nicht vorlegen kann, kann die Meldung an die Behörde ja eigentlich keine Konsequenzen haben.

@WeiseAlte

Das ist das Seltsame hier im Forum - man kann Antworten geben, ob falsch oder richtig - Hauptsache man bekommt Punkte und wird 'Experte'.

Die Irregeführten, die sich auf die falschen Antworten verlassen, tun mir leid.

Nein, am Flughafen interessiert man sich nicht für die Freistellungsbescheinigung.

Völlig falsch die Antwort!

Wie kann man eine solch irreführende Antwort geben?

Es wird extrem recherchiert.

2018 in Memmingen 20 Eltern abgestraft, in Nürnberg 22. Geldbuße bis zu 1000 €.

Da ist der 'Saison-Vorteil' des Flugpreises rasch dahin.

Kontrollorgane: Bundespolizei, Zoll.

Und danach noch disziplinarische Strafen an der Schule.

Ich kann weder Weisheit, noch Altersweisheit erkennen.

Kann sich mein Vater so verhalten?

Hallo, ich bin 14 und meine Eltern haben sich vor 2 Jahren getrennt. Meine Eltern teilen sich zwar das Sorgerecht, aber ich bin bei meinem Vater ''gemeldet'' (weiß nicht genau wie das heißt).

Ich habe 3 andere Geschwister, einen kleinen Bruder (12) und zwei große Schwestern (21, lebt noch bei uns; und 24, ist schon ausgezogen). Da nur ich und mein Bruder zwischen den Eltern herpendeln, muss ich Großteils die Entscheidungen für ihn treffen (Er macht mir eigentlich schon immer alles nach).

Wir sind 3 Tage bei meiner Mama und die restlichen Tage bei meinem Vater. In letzter Zeit bin ich aber 1 Tag länger bei meiner Mama geblieben, da ich ein paar Probleme hatte, und ich mit ihr am besten reden kann. Da kam auch das Thema auf, ob ich nicht generell 1 Tag länger bleiben wolle. Ich haben mich dann ca 2 Wochen davor gedrückt meinen Vater zu fragen (Obwohl ich das mit 14 selbst entscheiden darf), weil ich fast nicht mit ihm über solche Sachen rede.

Er hat nicht so reagiert, wie ich es mir erhofft hatte: Er meinte, dass es ihm nicht passt, weil meine Mutter dann Geld verlangen würde von ihm (Er bekommt alle Kinderbeihilfen), obwohl ich das mit ihr beredet hatte, und sie das nicht täte. Ich finde sowas sollte er nicht mit mir bereden (Meine Eltern können nicht normal miteinander reden, sondern gerade noch über WhatsApp schreiben, wenn überhaupt).

Dann ha er gemeint, dass ich bei ihm ein eigenes Zimmer habe, und einen Garten, und, dass ich bei meiner Mama nichts zu Tun hätte, weil sie in einer Wohnung lebt. Und, dass ich bei ihr immer allein bin, was nicht stimmt. Dabei geht es mir nicht darum, bei wem ich das coolere Zimmer habe, oder wer sich einen Pool leisten kann. Das habe ich ihm auch gesagt.

Diese Woche bleibe ich 1 Tag länger bei meiner Mama weil wir auf Urlaub sind. Das hat ihm auch nicht gepasst, obwohl wir vor ein paar Wochen eine ganze Woche mit ihm weggefahren sind. Was meint Ihr soll ich tun?

...zur Frage

"Man wird als Erwachsener wir die Eltern sein"?

Hey! Ich (16/m) lebe bei meiner leiblichen Mutter und bei meinem Stiefdad. Das Problem ist, dass meine Mutter praktisch überhaupt keine Kritik abhaben kann (selbst kleinste Kleinigkeiten) und sie ist oft depressiv und traurig und so. Mein Dad ist ein Fall für sich:

Er kann Kritik nicht gut vertragen, aber besser als meine Mutter. Jedoch droht er, wenn's um die Erziehung meines kleinen Halbbruders (2), mit Schlägen. Das war z.B. heute so. Sätze wie "Ihr müsst ihm mehr Zeit schenken, um ihm etwas beizubringen oder mit ihm zu spielen!" reichen schon aus, damit (beide) extrem piss sind und anfangen Sachen gegen mich zu sagen und zu beleidigen.

Sie respektieren keine Aussage von mir und behaupten immer "Du MUSST uns respektieren! Wir sind die Eltern, und du eine kleine Rotznase."

Wenn jemand so ist, wie meine Eltern, dann ist es sehr schwer, sie noch zu respektieren. Ich bin meist freundlich, ärgere manchmal meinen kleinen Bruder und meine Mama mit Späßen, und dennoch passiert das. (Mit "Späßen" meine ich z.B. das "Kämpfen" mit meinem Bruder. Niemand wird verletzt, manchmal weint er, aber das ist normal, da er erst 2 Jahre alt ist und noch nicht sprechen kann. Das passiert aber nur manchmal. Normal hält.)

Meine Sorge ist, dass ich genauso "debil" werde, wie meine Eltern. Ich hätte wirklich gerne Eltern, bei denen ich nicht der zivilisierte und Erwachsene spielen muss.

Gestritten wird auch sehr oft. Ich weiß nicht...

...zur Frage

Der Untermieter will nicht ausziehen, was tun?

Hallo, kann mir bitte jemand helfen? Mein eigener Bruder hat mir heute einen Anwaltsbrief auf den Hals gehetzt, weil wir wollen, dass er auszieht, er sich aber weigert. Wir haben ein 2Familienhaus, in dem unten meine Mutter mit meinem Bruder (30, arbeitslos seit fast 10 Jahren, rechtsradikal) und oben wir mit unseren beiden Söhnen (6 & 8) wohnen.

Wir haben meiner Mama, die offiziell als Mieterin hier wohnt vor über 1/2 Jahr mit ihrem Einverständnis mitgeteilt, dass wir umbauen wollen und 2 Zimmer ihrer sehr großen Parterre-Wohnung an unsere Wohnung per Durchbruch & Treppe angliedern wollen, da die Jungs immer noch ein gemeinsames Zimmer haben und wir hier oben keine anderen Platzmöglichkeiten haben das zu ändern. Diese besagten beiden Zimmer bewohnt mein "feiner" Bruder (mit dem ich aufgrund diveser Zwischenfälle nicht mehr rede, er geht mir auch pöbelnd aus dem Weg) und behauptet jetzt, wir dürften ihn gar nicht rausschmeißen, da er mit meiner Mutter einen Untermietvertrag hat und somit nur meine Mutter ihm kündigen kann. Ich weiß auch, dass das eigentlich stimmt, aber mein Mann und ich wissen gar nichts von einem Untermietvertrag, das hätten wir mit dieser Vorgeschichte an Streitereien ohnehin nicht genehmigt! Meine Mutter ist nicht sehr stabil, aufgrund des jahrelangen Zerwürfnisses innerhalb der Familie und kann keine Stellung mehr beziehen, mein Bruder ist ihr haushoch überlegen.

Wenn mein Bruder meine Mutter damals zu einem Untermietvertrag beschwatzt hat, um von Amt Mietkostenanteil zu erschnorren (bekommt er, ich weiß das), gilt dieser Vertrag überhaupt ohne unser Einverständnis???? Wir wussten jahrelang nichts davon und jetzt, wo wir ihn vor die Tür setzen wollen, zieht er diesen "Trumpf" aus dem Ärmel.

Meine Mutter bekniet ihn, seit sie weiß, dass wir umbauen wollen (und von ihr aus auch gerne dürfen), endlich auszuziehen, aber er hockt da unten und macht keinerlei Anstalten sich endlich mal was Eigenes zu suchen. Er weiß also schon lange Bescheid und hat Monate verstreichen lassen, JETZT, wo nächste Woche die Baufirma anrückt, kommt der Brief vom Anwalt, ich bin total fertig.

Weiß jemand, auf wessen Seite das Recht steht? Einen Anwalt erreiche ich erst am Montag wieder, heute ist ja Freitag Nachmittag, dieses Wochenende ist ein Alptraum.

Tut mir leid, dass es so lange geworden ist, ich könnte hiersitzen und heulen...

LG, Ina

...zur Frage

Ablehnung eines Kreditantrages aufgrund mehreren Abbuchungen an einem Tag

Hallo liebes gute-Frage Team, ich habe ein Problem und zwar benötige ich einen Kleinkredit in Höhe von 1500€ da ich aufgrund eines Sterbefalls kurzfristig an Geld kommen und verreisen muss. Demnach hatte ich bereits einen Beratungstermin bei meiner Hausbank der Sparkasse und einen bei der Targo-Bank. Nun zu meinem Anliegen, da meine Schufa- Auskunft sauber ist, ich in einem Arbeitsverhältnis bin und einen Netto- Einkommen von 1500€ Netto aufweisen kann, sollte das ganze aus Sicht der Sparksse erstmal kein Problem sein. Allerdings wurde dieses Antrag abgelehnt aufgrund von mehreren Umsätzen bzw. Abbuchungen an einem Tag. Da unter anderem auch mein Bruder meine Kontokarte nutzt war das für mich selbstverstänlich warum es dazu hin und wieder gekommen war. Darauf sagte der Bankberater aus, dass es für die Kreditabteilung der Bank so danach ausschaue bei mehreren Abbuchungen an einem Tag, dass man mit dem Geld entweder Glücksspiel betreiben würde, oder das man ein Suchtprobleme daraus schließen kann und er mir somit keinen Kredit genehmigen kann. Das Bertaungsgespräch endete folglich in einem Streitgespäch. Dazu mag ich sagen wir reden hier von MAX. 4 Abbuchungen an einem Tag und das natürlich auch nicht täglich- es kam bisher einmal vor. Nun versuchte ich es bei der TargoBank einen Kredit zu erhalten das Gespräch lief wunderbar und der Kredit soll mir genehmigt werden, jedoch werden auch dort meine Umsätze der letzten 90 Tage verlangt, ich druckte Sie durch das OnlineBanking vor Ort aus und gab dem Berater diese. Da es kurz vor dem Wochenende war und wir nicht ganz durchkamen wurde der Termin nun auf den Montag gesetzt und dort soll ich den Kreditvertrag unterschreiben habe jedoch nun bedenken, dass auch diese mir mit den selben blöden und unnachvollziehbaren Thesen arbeiten und wie ich da am besten handeln kann- WENN die Bank denn ähnlich arbeitet wie die Sparkasse.

Vielen Dank bereits für die Aufmerksamkeit und die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?